Diese Badass-Haie wurden gerade in einem aktiven Unterwasservulkan im Südpazifik entdeckt



We are searching data for your request:

Forums and discussions:
Manuals and reference books:
Data from registers:
Wait the end of the search in all databases.
Upon completion, a link will appear to access the found materials.

OCEANOGRAPHER AND NATIONAL GEOGRAPHIC Society / Waitts Grant-Empfänger Brennan Phillips leitete eine Expedition in den Südpazifik, um mehr über Kavachi zu erfahren, einen Vulkan in der Nähe der Salomonen, der erst 2014 aktiv Magma ausspuckte.

Es war nicht so einfach, wie es sich anhört, weil sich dieser Vulkan zufällig unter Wasser befindet.

Phillips und sein Team wussten, dass der Gipfel etwa 100 Fuß unter dem Meeresspiegel lag und zeitweise Magmafahnen fast eine Viertelmeile in die Luft schoss und temporäre Inseln auf der Oberfläche des Ozeans bildete.

Vor Phillips hatte noch niemand Kavachi aus nächster Nähe erkundet. Sein Team konnte Unterwasserkameras senden, um einen Blick in den Krater zu werfen, und stellte überrascht fest, dass er von Rochen, Krabben und sogar Haien bevölkert war.

"Diese großen Tiere leben in etwas, von dem man annehmen muss, dass es viel heißer und saurer ist, und sie hängen nur rum", sagte Phillips. „Welche Art von Veränderungen haben sie durchgemacht? Gibt es nur bestimmte Tiere, die dem standhalten können? Erhalten sie eine Frühwarnung und entkommen der Caldera, bevor sie explosiv wird, oder werden sie gefangen und sterben in Dampf und Lava? “

Mit diesen Jungs gibt es wirklich nichts zu befürchten. Es gab keinen Fall, in dem ein Mensch 200 Fuß in den Bauch eines aktiven Unterwasservulkans gelangte und von einem dieser Haie gebissen oder gefressen wurde.

Andererseits tötet die Menschheit jedes Jahr mehr als 100 Millionen Haie. Es ist so schlimm geworden, dass jede vierte Haiart vom Aussterben bedroht ist. Wenn ich ein Hai wäre, würde ich mich wahrscheinlich auch in einem südpazifischen Vulkan verstecken.


Und dann geschah dies

Das Aufstellen von Verhinderungslinien bei rauem Gegenwind führt zum Korallenmeer. © Jeffrey Cardenas

Schlaf ist ein seltenes Vergnügen auf Einhandpassagen und ich war tief in einem glückseligen Zustand von REM auf dem bequemen Salonliegeplatz von Fliegender Fisch als die Kabine um mich herum scheinbar von innen explodierte.

Der Crash war so heftig, als wäre ich von einem schweren Lastwagen hart getroffen worden. Noch im Traum dachte ich, wie ist das möglich? Ich sollte auf dem Wasser schwimmen, in einem Ozean, der 10.000 Fuß tief ist. Stattdessen erwachte ich zu einem Geräusch, wie ich es noch nie auf dem Meer gehört hatte. Zuerst gab es zuerst ein Brüllen, gefolgt von einem Aufprall und einer Detonation. Dann kam auf meinen schläfrigen Kopf eine schreckliche Dusche aus Glasscherben, Konserven, Kochgeschirr und einer Schublade voller Besteck.

Fliegender Fisch war von einer Welle, die jede Welle, die ich seit meiner Abreise aus Neuseeland vor drei Tagen gesehen hatte, um ein Vielfaches überschritten haben musste, vom Mast auf die Wasseroberfläche geworfen worden.

Eine abnormale Welle ist selten. Jahrelang galten „Schurkenwellen“ als mythisch, fast peinlich, über Filmmaterial zu sprechen. Aber abnormale Wellen wurden wissenschaftlich aufgezeichnet. Sie sind real, unvorhersehbar und beeinflussen alles auf ihrem Weg mit einer enormen und unaufhaltsamen Kraft.

Als ich 30 Minuten zuvor nach unten gegangen war, um mich auszuruhen, hatte der Wind mäßige 20 Knoten und das Boot segelte sanft auf einer weiten Strecke. Das Großsegel war doppelt gerefft, der Fock war zusammengerollt und ein Stagsegel wurde am inneren Vorstag angebracht. Das Meer war rau, aber überschaubar mit einer Dünung von 6 bis 8 Fuß aus dem Osten. Der Autopilot arbeitete mühelos mit minimalem Wetterhelm. Radar, AIS und eine visuelle Überprüfung zeigten keinen Schiffsverkehr. Alarme wurden eingestellt. Die Satellitenvorhersage-GRIB-Wetterdateien zeigten für die nächsten 24 Stunden keine Änderung an. Es war die perfekte Zeit für ein kurzes Nickerchen.

Nachdem die Welle gebrochen war, Fliegender Fisch Ich rollte mich aufrecht und grub mich aus dem Trümmerfeld in der Kabine. Mein erster Instinkt war, mich in Richtung Licht und Luft zu bewegen und nach oben zu gelangen, bevor eine weitere Welle über das Boot brach. Aber es gab keine andere Welle. Die See- und Windverhältnisse waren die gleichen wie vor 30 Minuten - nur dass Fliegender Fisch wälzte sich jetzt in der schäumenden Wäsche der Welle. Das Cockpit war voller Wasser, Hunderte von Gallonen. Das Wettergehäuse aus Segeltuch (das erst vor einem Monat in Neuseeland maßgefertigt wurde) war in Trümmern. Cockpitkissen weg. Motoranzeigen unter Wasser. Und auf dem Deck hatte sich ein 5-Gallonen-Krug Diesel geöffnet, der einen Schimmer Heizöl und schädliche Dämpfe über das Boot verteilte.

Fliegender Fisch ist ein robustes Gefäß. Es ist ein 46'-Inselpaket, ein traditioneller Cutter mit vollem Kiel, 32.000 Pfund Hubraum und viel Glasfaser. Was Fliegender Fisch Möglicherweise mangelt es im Vergleich zu modernen Rennsegelbooten an Geschwindigkeit und Sexappeal, was die Sicherheit mehr als wettmacht. Ich habe das Boot speziell für seine hohe Bewertung gekauft, die als "Aufrichtmoment" bezeichnet wird. Vereinfacht ausgedrückt ist der aufrechte Moment die Fähigkeit des Segelboots, sich von einer Rolle zu erholen. Einige Boote werden sich erholen, andere nicht. Fliegender Fisch erholt, weshalb ich diese Worte schreiben kann.

Dieser Niederschlag war zwar keine Notsituation, aber es war war Ein Ereignis, das meine ungeteilte Aufmerksamkeit auf sich zog. Die anfängliche Reaktion (nachdem ich mir den Schlaf aus den Augen gerieben und gemerkt hatte, dass dies der Fall war nicht ein Albtraum) war einer von: Was zuerst?

Priorität Eins war es, fast eine Tonne Wasser aus dem Cockpit zu holen und den Auftrieb wiederzugewinnen. Ein fehlerhaftes T-Shirt hatte einen der Abflüsse des Cockpits verstopft. Als nächstes überprüfte ich die Bilge. Es war trocken, obwohl 10 Gallonen Meerwasser um den Motorraum schwappten (wie kam es dort hinein?). Ich wusste, dass ich den Motor bald starten musste. Die Häfen und Luken waren alle verbissen und gesichert. Ich bin verärgert, dass das zerbrochene Glas in der Kabine von falsch verstauten Gläsern und Tellern stammt (ich kann einfach keinen guten Wein aus Plastikgläsern trinken). Und es gab noch mehr gute Nachrichten: Das Rig war intakt. Das Drehmoment von einem Mast und einem Ausleger, die ins Wasser gehen, kann stark genug sein, um das Rig aus dem Deck zu reißen. Erstaunlicherweise segelte ich immer noch. Der Autopilot, Gott segne ihre leblose Seele, hielt Kurs.

Dann kam das Aufräumen. Weil es bis heute eine so passive Passage gewesen war und weil die Prognose lautete, dass es so bleiben sollte, war ich mit meiner Stauung unzufrieden. Stellen Sie sich vor, Sie nehmen eine volle Küchenschublade und werfen sie auf den Boden. Dann stell dir vor, du nimmst alle der Küchenschubladen -und den Inhalt der Schränke - und werfen Sie sie in die Mischung. Dies ist, was die Kabine von Fliegender Fisch sah aus wie. Es könnte humorvoll gewesen sein, bis ich eine tiefe Furche in einem inneren Schott sah, die durch den Aufprall meiner gusseisernen Bratpfanne verursacht wurde. Die Bratpfanne war unter dem Ofen gelagert worden, wo sie mehr als 10.000 Meilen gelebt hatte. Aber bei diesem Niederschlag flog es irgendwie mit großer Geschwindigkeit über die gesamte Kabine auf und ab und ging Zentimeter über meinen Kopf, wo ich schlafend im Salon lag.

Wenn die erste Reaktion auf ein Ereignis wie dieses What First ist, folgt logischerweise What Next?

Ich war auf dem Weg von Opua, Neuseeland nach Port Denauru, Fidschi. Wind und See waren auf dem Balken. Ich versuchte die Ursache dieser abnormalen Welle zu verstehen und wie groß die Chance war, dass sie erneut auftrat. In fast einem halben Jahrhundert Segeln und Arbeiten an Fischerbooten war ich so etwas noch nie begegnet. Bob McDavitt, einer der neuseeländischen Passagenwettergurus, sagt gern: "Das Wetter ist eine Mischung aus Muster und Chaos." Bei sorgfältiger Planung können Ozeanpassagen einigermaßen vorhersehbar sein, aber ich wollte ein unvorhersehbareres Chaos vermeiden. Also drehte ich mich gegen den Wind und gegen das Meer und lenkte von einer Landung in Fidschi zu einer weiter westlich in Neukaledonien. Wenn Fliegender Fisch würde eine weitere Welle nehmen, sie würde es auf der Rückseite nehmen, wo es nicht so weh tun würde.

Ich weiß, dass ich die nächsten 24.000 Meilen meiner Rückfahrt nach Key West nicht vor Wind und Wellen laufen kann. Der Ozean wird oft rau sein und die See wird häufig auffallen Fliegender Fisch mittschiffs. Wenn ich unter diesen Bedingungen schlafen gehe, muss ich mich in den Wind heben, bevor ich das Ruder verlasse. Außerdem kann ich nicht faul sein, wenn PFOs (potenzielle Flugobjekte) unten richtig verstaut werden. Wenn ich wieder segle, schaue ich in meine Kabine, um zu sehen, was sich löst, wenn das Boot um 90 Grad oder noch schlimmer rollt. Schließlich muss das Cockpit eine übersichtliche Umgebung sein. Wie demütigend wäre es gewesen Fliegender Fisch zum Gründer, weil der Abfluss des Cockpits mit einem schmutzigen T-Shirt verstopft war, das ich in die Ecke geworfen hatte.

Letztendlich muss ich das inhärente Risiko dieses Abenteuers besser verstehen. Wenn eine Person im Regen geht, besteht die Gefahr, dass sie vom Blitz getroffen wird. Wenn eine Person vor der Küste segelt, besteht das Risiko, dass sie auf etwas trifft, das so unvorhersehbar ist wie eine abnormale Welle. Die Alternative ist, zu Hause zu sitzen und Reality-TV zu schauen. Das wird für mich nicht funktionieren.

Bitte abonnieren Sie unten auf dieser Seite, damit Sie keinen neuen Beitrag verpassen, und teilen Sie diesen Beitrag mit anderen, die die Reise von Flying Fish gerne verfolgen

Um zu sehen wo Fliegender Fisch ist im letzten Jahr gesegelt, klicken Sie hier: https://cruisersat.net/track/Flying%20Fish

Text und Fotografie © Jeffrey Cardenas 2019


Entwicklung der Dämmerungszonen der Ozeane im Zusammenhang mit dem globalen Klimawandel

12. März 2021 | Phys.org

Ein Team unter der Leitung von Wissenschaftlern der Cardiff University konnte erstmals die Entwicklung des größten und am wenigsten verstandenen Lebensraums der Erde verfolgen.

Das Bermuda-Dreieck: Was uns die Wissenschaft über die mysteriöse Ozeanregion erzählen kann

11. März 2021 | Entdecken

Direkt vor der Südostküste der USA liegt eine Ozeanspanne, die seit langem einen furchterregenden Ruf hat. Schiffe, die ihre unruhige Breite durchqueren, verschwinden spurlos. Flüge über dem Wasser blinken von Radarschirmen, um nie wieder gesehen zu werden. Die mysteriösen Ereignisse haben Geschichten über übernatürliche Eingriffe, außerirdische Entführungen und ein Gebiet beschworen, das irgendwie außerhalb der normalen Grenzen der physischen Realität liegt. Das Bermuda-Dreieck, so heißt es, ist ein Spukort.

The Brilliant Abyss Review: Eine faszinierende Tour durch die Tiefen des Ozeans

10. März 2021 | Neuer Wissenschaftler

Es gibt eine Fülle von seltsamen und wunderbaren Leben in den Tiefen des Meeres - und Der brillante Abgrund von Helen Scales ist eine hervorragende Einführung.

Dieser weiche Roboter-Stachelrochen hat gerade den tiefsten Punkt im Ozean erkundet

9. März 2021 | Singularity Hub

Während alle Augen auf den dramatischen Abstieg des Perseverance-Rovers der NASA im letzten Monat gerichtet waren, schickte ein Team einen Roboter in eine andere fremde Welt, eine näher zu Hause: die Tiefsee.

Aus dem BrainSTEM: Der Ozean ist beängstigend, verdient aber Liebe

9. März 2021 | McGill Tribune

Obwohl der Ozean mehr als zwei Drittel der Erdoberfläche bedeckt, bleibt er notorisch unerforscht. Tatsächlich ist das amerikanische Budget für die Erforschung des Ozeans 150-mal kleiner als das für die Erforschung des Weltraums, das seit Jahrzehnten die kulturelle und öffentliche Vorstellungskraft erfolgreich anregt. Während die Mondoberfläche auf eine Auflösung von sieben Metern und die des Mars auf sechs Meter abgebildet wurde, haben die besten Karten des Ozeans nur eine Auflösung von etwas mehr als einem Kilometer.

Messung des Umgebungsgeräuschs während der COVID-19-Pandemie

4. März 2021 | Eos

Ein erweitertes nichtmilitärisches Hydrophon-Netzwerk bietet neue Möglichkeiten, die Variabilität und Trends des Meeresschalls und die Auswirkungen des Schalls auf Meeresorganismen zu verstehen.

Eine halbe Billion Korallen leben in nur einem Ozean. Bedeutet das, dass sie sicher sind?

4. März 2021 | Wissenschaft

Eine umfassende Untersuchung von Korallen hat Milliarden von Kolonien über dem Pazifik ergeben. Die Arbeit - basierend auf tatsächlichen Kopfzahlen, Satellitendaten und fundierten Schätzungen - legt nahe, dass viele Arten nicht unmittelbar vom Aussterben bedroht sind, und die Volkszählung könnte Naturschützern und politischen Entscheidungsträgern helfen, bessere Entscheidungen über den Schutz von Riffen zu treffen.

Meeresschmetterlinge kämpfen bereits um die Versauerung des Südlichen Ozeans

4. März 2021 | Phys.org

Die Ozeane werden aufgrund der schnellen Freisetzung von Kohlendioxid (CO2), das durch anthropogene (menschliche) Aktivitäten wie die Verbrennung fossiler Brennstoffe verursacht wird, saurer. Bisher haben die Ozeane rund 30% des gesamten in die Atmosphäre freigesetzten anthropogenen CO2 aufgenommen. Der kontinuierliche Anstieg von CO2 hat erhebliche Auswirkungen auf die Chemie der Ozeane, da CO2 mit Wasser- und Carbonatmolekülen reagiert. Dieser Prozess, der als "Ozeanversauerung" bezeichnet wird, senkt den pH-Wert und Calciumcarbonat wird weniger verfügbar. Dies ist ein Problem bei der Verkalkung von Organismen wie Korallen und Weichtieren, die Calciumcarbonat als Hauptbausteine ​​ihres Exoskeletts verwenden.

Weicher Roboter erreicht den tiefsten Teil des Ozeans

3. März 2021 | Natur

Ein von einem Fisch inspirierter Roboter mit eigener Stromversorgung kann dank seines weichen Körpers und des verteilten elektronischen Systems den extremen Druck am Grund des tiefsten Grabens des Ozeans überstehen - und möglicherweise die Erforschung des unbekannten Ozeans ermöglichen.

Wissenschaftler haben das erste Bild eines im Dunkeln leuchtenden Hais gemacht

3. März 2021 | CNN

Wissenschaftler haben die ersten Fotos von einem im Dunkeln leuchtenden Hai gemacht, der sein eigenes Licht erzeugt. Der Drachenhai, Dalatias lichaist das weltweit größte bekannte biolumineszierende Wirbeltier und wird fast zwei Meter lang.

Ein unbemanntes Schiff zur Kartierung der Ozeane

1. März 2021 | Sondierungen

81 Prozent der Weltmeere sind noch nicht kartiert, aber ein in Kalifornien ansässiges Unternehmen hofft, dies durch den Einsatz unbemannter Segelboote ändern zu können. Saildrone mit Sitz in Alameda hat gerade sein erstes ferngesteuertes unbemanntes Segelboot mit einer Länge von 72 Fuß, den Saildrone Surveyor, in die Bucht von San Francisco gebracht.

Lokaler Ingenieur spielt die Hauptrolle in der von James Cameron produzierten National Geographic Ocean Exploration Series

1. März 2021 | Verlorener Küstenaußenposten

Seine Fixierung auf Spielereien und Erkundungen begann schon in jungen Jahren. In der Mittelschule, als er nicht im Wald oder an den Stränden von Trinidad spielte, bastelte er als Mitglied des Humboldt-Amateurfunk-Clubs an seinem Amateurfunk. Als er Senior bei McKinleyville High war, nahm er am Unterwasserrobotikwettbewerb des Massachusetts Institute of Technology teil.

Beirat des US Ocean Exploration im April

1. März 2021 | Tieferes Blau

Das US Ocean Exploration Advisory Board wird nächsten Monat ein virtuelles Treffen abhalten, um über seine Prioritäten unter der neuen Biden-Administration zu sprechen.

Senatoren führen das National Ocean Exploration Act wieder ein

25. Februar 2021 | Verankerungspresse

Die US-Senatorin Lisa Murkowski (R-AK) hat zusammen mit den Senatoren Roger Wicker (R-MS), Maria Cantwell (D-WA), Sheldon Whitehouse (D-RI) und Brian Schatz (D-HI) das National Ocean Exploration Act wieder eingeführt . Der Gesetzentwurf würde den Nationalen Rat für Kartierung, Exploration und Charakterisierung von Ozeanen ermächtigen, die nationalen Prioritäten für die Kartierung, Exploration und Charakterisierung von Ozeanen aktualisieren und den Rat anweisen, Aktivitäten zwischen Bundes- und Nicht-Bundesbehörden zu koordinieren und zu erleichtern, um diese Prioritäten voranzutreiben.

Laut Studien ist die Zirkulation im Atlantik die schwächste seit mindestens 1.600 Jahren - das bedeutet Folgendes für das Klima

25. Februar 2021 | CBS News

Ein einflussreiches aktuelles System im Atlantik, das eine wichtige Rolle bei der Umverteilung der Wärme im gesamten Klimasystem unseres Planeten spielt, bewegt sich jetzt langsamer als in mindestens 1.600 Jahren. Zu diesem Ergebnis kommt eine neue Studie, die in der Zeitschrift Nature Geoscience von einigen der weltweit führenden Experten auf diesem Gebiet veröffentlicht wurde.

Vier selten gehörte Ozeanbegriffe

25. Februar 2021 | Die maritime Exekutive

Gravitationswellen, nicht zu verwechseln mit Gravitationswellen, bilden sich, wenn Luft nach oben gedrückt wird und die Schwerkraft die Luft wieder nach unten zieht. Auf dem Weg nach unten verdrängt Luft das Meerwasser und bildet Wellen, die wie vertikale Kanäle aussehen. Es gibt verschiedene Arten von Gravitationswellen.

Exklusiv: Dieses neue "Titanic" -Tauchboot mit Möwenflügeln wurde entwickelt, um die tiefsten Gräben des Ozeans zu erkunden

23. Februar 2021 | Robb Report

Das neue 13000/2 TE von Triton, das für Titanic Explorer steht, ist das am tiefsten tauchende Tauchboot mit Acryldruckhülle, das jemals hergestellt wurde. Es ist auch das erste mit einziehbaren Möwenflügeln. Der TE wurde nach der Exploration 2019 durch einen Triton der RMS Titanic benannt. Es war die erste bemannte Mission seit 14 Jahren, die die Titanic besuchte.

Die eindringliche Musik von Whale Song ist ein Ozean ungenutzter seismischer Daten, sagen Wissenschaftler

17. Februar 2021 | Wissenschaftswarnung

Die Art und Weise, wie die Lieder von Finnwalen vom Meeresboden zurückhallen, könnte laut neuen Forschungen im nordöstlichen Pazifik ein nützliches Werkzeug für Wissenschaftler werden, die die Sedimente und Gesteine ​​untersuchen, aus denen die Erdkruste besteht.

Neues NOAA-Schiff zum Erkunden, Studieren der Ozeane

16. Februar 2021 | Freightwaves.com

Newport, Rhode Island, wurde als zukünftiger Heimathafen für ein neues Forschungsschiff der National Oceanic and Atmospheric Administration (NOAA) ausgewählt, das für die Agentur gebaut wird. Discoverer wird ein hochmodernes Schiff sein, das vor den Küsten der USA und ihrer Territorien im ganzen Land operiert, um die Ozeane zu studieren und zu erkunden.

Wie Wallieder uns helfen können, den Ozean zu erkunden

11. Februar 2021 | Gizmodo

Einige Wallieder können Wissenschaftlern wertvolle Informationen über die Geographie des Ozeans liefern, so eine Studie, die am Donnerstag in der Zeitschrift Science veröffentlicht wurde. Darüber hinaus können ihre Songs als eine Form von seismischen Tests verwendet werden, bei denen Schallstöße verwendet werden, um den Meeresboden abzubilden. Formen dieser Technologie können für Wale und andere Meereslebewesen schädlich sein.

Europa Clipper: Nasas Weltmission im Ozean wird gestartet

11. Februar 2021 | BBC

Die Mission, einen Jupitermond zu studieren, in dem außerirdisches Leben beheimatet sein könnte, hat einen Starttermin erhalten. Die Nasa schickt ein Raumschiff in die eisige Welt Europas, die einen Ozean unter ihrer gefrorenen Außenhülle hält. Wissenschaftler haben den Mond lange Zeit als eines der vielversprechendsten Ziele bei der Suche nach Leben anderswo in unserem Sonnensystem angesehen. Das Raumschiff Europa Clipper wird nun im Oktober 2024 zum jovianischen Mond starten und im April 2030 eintreffen.

Weiche Roboter für die Erforschung des Ozeans und Offshore-Operationen: Eine Perspektive

6. Februar 2021 | Robohub

Der größte Teil des Ozeans ist unbekannt. Wir wissen jedoch, dass die herausforderndsten Umgebungen auf dem Planeten darin liegen.Das Verständnis des Ozeans in seiner Gesamtheit ist eine Schlüsselkomponente für die nachhaltige Entwicklung menschlicher Aktivitäten und für die Eindämmung des Klimawandels, wie von den Vereinten Nationen proklamiert. Wir freuen uns, unsere Sichtweise über die Rolle von weichen Robotern bei der Erforschung des Ozeans und bei Offshore-Operationen zu Beginn des Ozeandekadens (2021-2030) zu teilen.

NOAA arbeitet mit der University of Southern Mississippi an ungeschraubten Systemen zusammen

4. Februar 2021 | Die University of Southern Mississippi

NOAA und die University of Southern Mississippi (USM) haben heute einen 10-Jahres-Vertrag unterzeichnet, um gemeinsam Möglichkeiten zur Verbesserung der Verwendung von nicht geschraubten Systemen (UxS) zur Erfassung wichtiger Daten zur Ozeanbeobachtung und zur Verbesserung der Betriebsfähigkeiten von NOAA zu entwickeln. Die Vereinbarung bietet einen Rahmen für die Zusammenarbeit mit NOAA-Wissenschaftlern und UxS-Betreibern bei Projekten zur Förderung von UxS-Forschung, -Entwicklung und -Operationen.

Neues NOAA-Ozeanerkundungsschiff mit Sitz in Rhode Island

2. Februar 2021 | WorkBoat

Newport, R.I., wurde als zukünftiger Heimathafen für ein neues ozeanographisches Forschungsschiff der NOAA ausgewählt, das für die Agentur gebaut wird. Entdecker wird ein hochmodernes Schiff sein, das in der ganzen Nation und auf der ganzen Welt operiert, um den Ozean zu studieren und zu erkunden.

Die Southern Ocean Research Expedition geht trotz Pandemie auf Hochtouren

29. Januar 2021 | Bank

Ein Team von 20 Wissenschaftlern des australischen Antarktisprogramms verließ heute Hobart, Tasmanien, um zwei Monate im Südpolarmeer vor der Ostantarktis an Bord des Forschungsschiffs Investigator zu arbeiten - eine der wenigen Forschungsmissionen des vergangenen Jahres, die nicht abgesagt wurden wegen der COVID-19-Pandemie.

Der Atlantik erweitert sich. Hier ist der Grund.

28. Januar 2021 | Live Science

Der Atlantik wird breiter und schiebt Amerika auf die eine und Europa und Afrika auf die andere Seite. Aber es ist nicht genau bekannt, wie. Eine neue Studie legt nahe, dass tief unter der Erdkruste in einer Schicht, die als Mantel bezeichnet wird, brutzelnd heiße Felsen aufsteigen und auf tektonische Platten drücken - diese felsigen Puzzleteile, die die Erdkruste bilden -, die sich unter dem Atlantik treffen.

Der Mond kontrolliert die Freisetzung von Methan im Arktischen Ozean - unerwartete Ergebnisse mit großen Auswirkungen

21. Januar 2021 | SciTechDaily

Es ist vielleicht nicht sehr bekannt, aber im Arktischen Ozean treten enorme Mengen des potenten Treibhausgases Methan aus. Diese Lecks bestehen seit Tausenden von Jahren, könnten aber durch einen künftig wärmeren Ozean verstärkt werden. Das Potenzial dieses Gases, dem Ozean zu entkommen und zum Treibhausgasbudget in der Atmosphäre beizutragen, ist ein wichtiges Rätsel, das Wissenschaftler zu lösen versuchen.

Tiefen des außerirdischen Ozeans, die in der Cassini-Studie mit Radar untersucht wurden

21. Januar 2021 | Neuer Atlas

Der Saturnmond Titan ist einer der faszinierendsten Körper im Sonnensystem, nicht zuletzt, weil hier riesige Ozeane, Seen und Flüsse mit flüssigem Methan beheimatet sind. Jetzt haben Wissenschaftler Radar verwendet, um die Zusammensetzung und Tiefe seines größten Meeres, Kraken Mare, zu untersuchen, und es auf eine Tiefe von mindestens 300 m geschätzt.

Der autonome Saildrone-Vermesser bereitet sich auf seine Seereise vor

18. Januar 2021 | Verdrahtet

Wenn Sie diese Woche zufällig die San Francisco Bay oder die Golden Gate Bridge überqueren, suchen Sie nach einem massiven Surfbrett mit einem roten Segel, das langsam über das Wasser fährt. Zucken Sie nicht zurück, wenn Sie niemanden an Bord sehen. Es ist eigentlich ein autonomes Forschungsschiff, das als Saildrone Surveyor bekannt ist, und es wird von der Küste aus ferngesteuert.

Neues goldenes Zeitalter der Erforschung

12. Januar 2021 | Hydro International

Jyotika Virmani war Geschäftsführerin des Shell Ocean Discovery XPRIZE, bevor sie ebenfalls als Geschäftsführerin in das Schmidt Ocean Institute (SOI) eintrat. Zwei Positionen an der Spitze modernster und neuer technologischer Entwicklungen und Entdeckungen, die sowohl die Zukunft der Meeresforschung als auch eine nachhaltige Zukunft für die Ozeane prägen und den perfekten Arbeitsplatzwechsel bilden. Hydro International sprach mit Jyotika Virmani über SOI und andere ehrgeizige Projekte, die zur Rettung des Ozeans beitragen. Zunächst erklärte Virmani, wie sie die Position bei der gemeinnützigen Stiftung erlangte, die Eric und Wendy Schmidt 2009 gegründet hatten.

Neuer URI-Professor für Ozeanographie leitet das 94 Millionen US-Dollar teure Ozeanerkundungsinstitut

12. Januar 2021 | URI heute

Wenn Adam Soule später in diesem Monat seine Arbeit an der Graduate School of Oceanography der Universität von Rhode Island aufnimmt, wird er nicht nur Professor für Ozeanographie, sondern auch die Leitung einer der größten Forschungsinitiativen in der Geschichte der Universität übernehmen.

Wissenschaftler "pingen" im neuen Jahr mit einem Sonarprojekt, das darauf abzielt, den gesamten Meeresboden bis 2030 zu kartieren

31. Dezember 2020 | Der Unabhängige

Wissenschaftler "pingen" im neuen Jahr vor der Küste Australiens mit einem Sonarwellenprojekt, um ein Jahrzehnt der Ozeanforschung zu starten. Das Forschungsschiff Falkor sammelt die ersten Meeresbodendaten von 2021, indem es am 31. Dezember um Mitternacht Sonarwellen sendet, um vom Meeresboden zu „pingen“. Dies ist der erste Einsatz bei einer weltweiten Anstrengung, den Meeresboden bis 2030 zu kartieren.

Atlantische Entdeckung: 12 neue Arten 'verstecken sich in der Tiefe'

28. Dezember 2020 | BBC News

Fast fünf Jahre, in denen der tiefe Atlantik in beispiellosen Details untersucht wurde, haben 12 Arten ergeben, die für die Wissenschaft neu sind. Die Meeresmoose, Weichtiere und Korallen waren der Entdeckung entgangen, weil der Meeresboden so unerforscht ist, sagen Wissenschaftler.

Die Tiefseeentdeckungen von 2020 sind atemberaubend

23. Dezember 2020 | Maischbar

In diesem Frühjahr, über 2.000 Fuß im Indischen Ozean, stieß ein Roboter, der eine Schlucht erkundete, auf eine fantastische, locker gewundene Kreatur. Der im Wasser schwebende Siphonophor ist möglicherweise das längste Tier, das jemals entdeckt wurde. Es ist weit über 150 Fuß lang.

Den Ozean im Auge behalten - von weitem

23. Dezember 2020 | Eos

Die Fernerkundungstechnologie erweist sich als wirksam bei der Überwachung von Schlüsselregionen der Weltmeere, in denen Aufschwung und andere wichtige Ökosystemleistungen erbracht werden.

Werden Geisterhaie verschwinden, bevor Wissenschaftler sie untersuchen können?

17. Dezember 2020 | New York Times

Werfen Sie einen Blick auf einen Geisterhai und Sie könnten sagen: "Was ist mit diesem seltsam aussehenden Fisch los?" In den letzten Jahrzehnten haben Wissenschaftler erfahren, dass diese knorpeligen Fische, auch Rattenfische oder Chimären genannt, seit Hunderten von Millionen von Jahren existieren und dass sie giftige Stacheln vor ihren Rückenflossen haben und durch das Wasser „fliegen“ flatterten mit den Brustflossen. Sie erfuhren sogar, dass die meisten männlichen Geisterhaie ein einziehbares Geschlechtsorgan auf der Stirn haben, das einem mittelalterlichen Streitkolben ähnelt.

Die Erde ist nicht die einzige Ozeanwelt im Sonnensystem

11. Dezember 2020 | Entdecken Sie das Magazin

In den felsigen Grenzen des Asteroidengürtels zwischen Mars und Jupiter kauerte eine eisige Kugel von der Größe Texas ein Geheimnis. Dieser Zwergplanet namens Ceres ist tatsächlich eine Ozeanwelt, wie Astronomen im Jahr 2020 enthüllten. Und er ist bei weitem nicht der einzige: Wissenschaftler haben bisher die besten Beweise dafür gefunden, dass Pluto (ebenfalls in einem entfernten Teil des Sonnensystems mit kleinem Raum übersät) ist Felsen) hat auch einen aktiven unterirdischen Ozean.

Elektrische Strahlen und Stachelrochen können verwendet werden, um den Meeresboden abzubilden

9. Dezember 2020 | Tech Explorist

Viele der natürlichen Ressourcen befinden sich auf dem Meeresboden an Orten, die wir noch nicht gefunden haben. Zu diesem Zweck ist eine Erforschung des Ozeans erforderlich. Derzeit werden automatisierte Fahrzeuge, Sonare und Satelliten mit unterschiedlichen Vor- und Nachteilen für die Erforschung des Ozeans verwendet. Jetzt entwickeln Wissenschaftler am RIKEN ein völlig anderes System, das auf dem natürlichen Schwimmverhalten und den Stachelstrahlen der elektrischen Strahlung beruht.

Neue gallertartige "Blob" -Spezies, die in den Tiefen des Ozeans entdeckt wurden

3. Dezember 2020 | Fox News

Wissenschaftler haben vor Puerto Rico eine neue Art von Ctenophor oder Kammgelee entdeckt. Die Kreatur namens Duobrachium sparksae wurde erstmals während eines Tauchgangs im Jahr 2015 entdeckt, der vom NOAA-Büro für Ozeanforschung und -forschung geleitet wurde.

Wie heiß ist zu heiß für das Leben tief unter dem Meeresboden?

3. Dezember 2020 | Phys.org

In welcher Tiefe unter dem Meeresboden wird es so heiß, dass kein mikrobielles Leben mehr möglich ist? Diese Frage steht im Mittelpunkt einer engen wissenschaftlichen Zusammenarbeit zwischen der japanischen Agentur für Meeresgeowissenschaften und -technologie (JAMSTEC) und dem MARUM - Zentrum für Meeresumweltwissenschaften an der Universität Bremen. Eine Expedition des Bohrprogramms IODP (International Ocean Discovery Program) im Jahr 2016 hat neue Einblicke in die Temperaturgrenzen des Lebens unter dem Meeresboden geliefert. Die Ergebnisse wurden nun vom internationalen Team in der Fachzeitschrift Science veröffentlicht.

Die unsichtbaren künstlichen "Spuren" auf dem tiefen Meeresboden

2. Dezember 2020 | BBC

Weit entfernt vom Land haben Tiefsee-Bergbauversuche unfruchtbare Spuren hinterlassen, die noch Jahrzehnte später vorhanden sind, und wie Richard Fisher schreibt, symbolisieren sie zwei unterschiedliche Zeitskalen, die kollidieren.

Diese atemberaubenden Miniatur-Meerestiere halten die Ozeane im Gleichgewicht

1. Dezember 2020 | Gizmodo

Unterschätzen Sie niemals die Leistung einer Zelle. So viele Zellen haben Foraminiferen - kleine Meerestiere mit auffälligen Muscheln -. Aber Junge, können sie viel damit anfangen? Sie sind die kleinsten Geochemiker der Welt und basteln am Meer.

Massiver Aalschwarm ist der meiste Fisch, der jemals am Grund des Ozeans aufgenommen wurde

25. November 2020 | Wissenschaftswarnung

Bevor wir in der Dunkelheit der Tiefsee mit dem Abbau von Edelmetallen beginnen, versuchen wir möglicherweise, zuerst das Licht einzuschalten und unsere Umgebung zu beobachten. In diesem scheinbar isolierten Abgrund, der tiefer als 3.000 Meter unter dem Meeresspiegel liegt, konnten Wissenschaftler einen massiven Schwarm von 115 Halsabschalaalen locken (Ilyophis arx) aus den Schatten und ins Licht und mit nur einer relativ kleinen Packung Köder.

Tieftauchen mit Clio

25. November 2020 | Wissenschaftsrobotik

Mehr als 95% des Wassers der Erde befindet sich in Ozeanen, ein Großteil davon bleibt jedoch unerforscht. Studien, in denen Datensätze auf globaler Ebene zur Modellierung von Ökosystemen im Ozeanbeckenmaßstab (1) gefordert wurden, haben zu Verbesserungen bei der Häufigkeit und dem Ort geführt, an dem wir eine Grenze für die Erforschung des Ozeans abtasten. Entwicklungen bei der gleichzeitigen Probenahme der Umgebungsvariablen mit In-situ-Messungen und der Entnahme gefilterter Proben für die Ex-situ-Analyse dürften ebenfalls zu einer detaillierteren Charakterisierung der Biochemie der Ozeane führen.

Welche Länder kartieren den Meeresboden?

21. November 2020 | Visueller Kapitalist

Die heutige einzigartige Karte des Kartographen Andrew Douglas-Clifford (auch bekannt als The Map Kiwi) konzentriert sich auf das Meeresgebiet anstatt auf das Land und hebt die weiten Bereiche des Meeresbodens hervor, die nicht kartiert sind. Welche Länder erkunden ihr Offshore-Territorium und wie viel des Meeresbodens bleibt uns noch ein Rätsel? Lass uns eintauchen.

3 Forscher im Tauchpark am Boden des tiefsten Ozeangrabens der Erde

20. November 2020 | CBS News

China hat am Freitag Livestream-Aufnahmen seines neuen bemannten Tauchboots gemacht, das am Boden des Marianengrabens geparkt ist und Teil einer historischen Mission im tiefsten Unterwassertal der Welt ist. Die "Fendouzhe" oder "Striver" stieg mit drei Forschern an Bord mehr als 300 Meter in den U-Boot-Graben im westlichen Pazifik ab, teilte der staatliche Sender CCTV mit.

Das Forschungsteam von Scripps Oceanography absolviert eine 11-tägige Expedition in die Tiefsee

15. November 2020 | La Jolla Licht

Ein Forschungsteam der Scripps Institution of Oceanography in La Jolla ist von einem elftägigen Ausflug in die Tiefen des Ozeans zurückgekehrt, und Lisa Levin, eine ihrer Leiterinnen, sagte, die Mission sei erfolgreich gewesen.

12 Meerestiere, die extrem falsch aussehen

12. November 2020 | Gizmodo

Warum die Erde auf der Suche nach Außerirdischen verlassen, wenn Sie direkt in unsere Ozeane eintauchen können? Zweifellos sind die Meere mit allerlei Kuriositäten gefüllt, die sich oft jeder Beschreibung entziehen, von unverständlich geformten Kammgelees bis hin zu gigantischen Isopoden, die zu Recht in ein B-Bild der 1960er Jahre gehören. Ein Beispiel dafür sind diese 12 bizarren Meerestiere, die Sie alle dazu bringen werden, die Realität in Frage zu stellen.

China bricht den nationalen Rekord für Mariana Trench bemannte Tauchgänge inmitten des Wettlaufs um Tiefseeressourcen

11. November 2020 | CNN

China hat seinen eigenen Rekord für den tiefsten bemannten Tauchgang in die Weltmeere gebrochen und schätzungsweise 10.909 Meter in den Marianengraben versenkt, sagte die staatliche Nachrichtenagentur Xinhua.

Wissenschaftler verfolgen Tiefsee-Kreaturen mit frei schwebender DNA

5. November 2020 | Populärwissenschaften

Die NASA plant eine neue Reise mit Besatzung zum Mond, aber hier auf der Erde gibt es einen fast ebenso mysteriösen Ort, an dem Wissenschaftler mehr erfahren möchten: den tiefen Ozean. Dunkel, kalt und schwer zu erreichen, sind die Tiefen das größte Biom der Erde und enthalten seltsam aussehende Fische und andere Organismen, von denen viele Arten noch nie wissenschaftlich identifiziert wurden.

NOAA wählt DriX USV als Ozeanerkundungssystem der nächsten Generation

5. November 2020 | Naval News

Das Ocean Exploration Cooperative Institute (OECI), das vom NOAA-Büro für Ozeanforschung und -forschung (OER) finanziert wird, hat kürzlich einen Kaufvertrag zum Erwerb eines unbemannten DriX-Oberflächenschiffs (USV) vom High-Tech-Unternehmen iXblue unterzeichnet.

Unterwasser-GPS-System mit Schallantrieb könnte die Erforschung des Ozeans eröffnen

2. November 2020 | Neuer Atlas

MIT-Wissenschaftler haben ein akustisches System entwickelt, das wie ein Unterwasser-GPS funktioniert, für den Betrieb jedoch keine Batterien benötigt. Das UBL-System (Underwater Backscatter Localization) wird durch Reflektion modulierter Audiosignale angetrieben, um binäre Impulse zu erzeugen.

Schwer fassbarer Tintenfisch, der zum ersten Mal lebend in einem natürlichen Lebensraum gesehen wurde (VIDEO)

30. Oktober 2020 | Live Science

Wissenschaftler haben seltene Aufnahmen eines winzigen Tintenfischs aufgenommen, der in der Nähe des Great Barrier Reef schwimmt. Der Tintenfisch ist das einzige lebende Mitglied seiner Gattung und wurde noch nie lebend und in seinem natürlichen Lebensraum beobachtet.

Eine Flotte von Robotersonden wird die Auswirkungen der globalen Erwärmung auf das mikroskopische Leben im Ozean überwachen

29. Oktober 2020 | Wissenschaftsmagazin

Ein einziger Tropfen Meerwasser enthält Millionen von Phytoplankton, eine Mischung aus Algen, Bakterien und protozellulären Kreaturen. Überall auf den Weltmeeren pumpen diese photosynthetisierenden Mikroben mehr als die Hälfte des Sauerstoffs des Planeten aus und verlangsamen gleichzeitig den Klimawandel, indem sie schätzungsweise 25% des Kohlendioxids (CO2) einfangen, das bei der Verbrennung fossiler Brennstoffe durch die Menschheit freigesetzt wird. Das Ausmaß dieser lebenswichtigen Chemie ist jedoch meistens eine Vermutung, und es gibt wenig Ahnung, wie sie sich bei steigenden Temperaturen ändern wird. "Was ist da draußen los? Wir haben wirklich keine Ahnung “, sagt Susan Wijffels, eine physische Ozeanografin an der Woods Hole Oceanographic Institution.

Wissenschaftler suchen nach Tiefseeorganismen, und das können Sie auch

29. Oktober 2020 | San Diego Tribune

Eine wissenschaftliche Kreuzfahrt in dieser Woche wird Lebensformen auf Seebergen und Bergrücken vor Südkalifornien untersuchen, um diese Ökosysteme zu kartieren, bevor dort kommerzielle Aktivitäten stattfinden.

Der NOMEC-Rat bemüht sich um öffentliche Beiträge zu den Kartierungsbemühungen der US-AWZ

29. Oktober 2020 | Maritime Exekutive

Der National Ocean Mapping, Exploration and Characterization Council (NOMEC Council), eine Gruppe von Bundesbehörden, die zur Durchführung der Nationalen Strategie zur Kartierung, Erkundung und Charakterisierung der ausschließlichen Wirtschaftszone der Vereinigten Staaten eingerichtet wurde, bittet Sie um Ihre Beiträge zur Entwicklung eines Umsetzungsplans Festlegung strategischer Prioritäten für die Bemühungen, die gesamte ausschließliche Wirtschaftszone der USA (AWZ) bis 2040 abzubilden und strategische Bereiche zu erkunden und zu charakterisieren.

Ocean Discovery: 500 m hohes Korallenriff im Great Barrier Reef entdeckt

26. Oktober 2020 | Marine Technology News

Wissenschaftler haben ein massives freistehendes Korallenriff im Great Barrier Reef entdeckt, das erste, das seit über 120 Jahren entdeckt wurde, gab das Schmidt Ocean Institute bekannt.

Jüngste Beschleunigung bei chemischen und physikalischen Veränderungen im Ozean festgestellt

16. Oktober 2020 | SciTechDaily

Neue Forschung veröffentlicht in Naturkommunikation Erde & Umwelt Heute (16. Oktober 2020) werden Daten von zwei nachhaltigen hydrografischen Stationen im offenen Ozean im Nordatlantik in der Nähe von Bermuda verwendet, um die jüngsten Veränderungen in der Physik und Chemie der Ozeane seit den 1980er Jahren aufzuzeigen. Die Studie zeigt dekadische Variabilität und kürzliche Beschleunigung der Oberflächenerwärmung, Versalzung, Desoxygenierung und Veränderungen des Kohlendioxids (CO)2) -Karbonatchemie, die die Versauerung des Ozeans antreibt.

Selbst die tiefsten Teile des Ozeans beginnen sich langsam zu erwärmen

16. Oktober 2020 | Wissenschaftswarnung

Die globale Erwärmung beginnt sogar die tiefsten Teile unserer Ozeane zu durchdringen. Während die Oberflächen dieser riesigen Gewässer die überwiegende Mehrheit der vom Menschen verursachten Erwärmung absorbiert haben, während das Meerwasser zirkuliert, gehen die besorgniserregenden Veränderungen langsam nach unten.

Gelees übertragen eine erhebliche Menge Kohlenstoff in den tiefen Ozean

15. Oktober 2020 | Eos

Quallen und Meersalpen erhalten laut einer neuen Studie nicht die Anerkennung, die sie für ihre Rolle beim Kohlenstoffkreislauf in den Ozeanen verdienen.

Wale bekommen ein zweites Leben als Tiefseebuffets

15. Oktober 2020 | Wissenschaftsnachrichten für Studenten

Im vergangenen Oktober schickte ein Team von Meeresforschern Herkules - ein ferngesteuertes Fahrzeug - auf den Grund des Ozeans. Seine Mission: ein Oktopusviertel besuchen. Es lag vor der Küste von Zentralkalifornien in der Nähe eines Unterwasservulkans. Spät in der Nacht, nachdem ein langer Abschnitt des leeren Meeresbodens gescannt wurde, HerkulesScheinwerfer und Kamera enthüllten eine Parade neugieriger Kreaturen. Zuerst war ein schlanker Bottom-Feeder namens Eelpout. Es war halb im Sediment vergraben. Dann kam ein Seeschwein - ein matschiges Ding, das aussieht wie ein lebender rosa Ballon, aber mit Tentakeln.

Die weltweit größte Mission in der Arktis berichtet: "Der Arktische Ozean stirbt."

13. Oktober 2020 | Der Hügel

Die größte arktische Wissenschaftsexpedition unter der Leitung des deutschen Forschungsschiffs Polarstern ist beendet. Nach 13 Monaten auf See legt das Schiff wieder in Deutschland an. Mit Unterstützung von rund 300 Wissenschaftlern, die der Förderstelle des Alfred-Wegener-Instituts angeschlossen sind, hat die Mission wertvolle Daten zur arktischen Umwelt wiederhergestellt, ist jedoch zu einem traurigen Ergebnis gekommen: Die Arktis schmilzt immer noch.

GSO kündigt Wettbewerb zur Benennung eines neuen Meeresforschungsschiffs an

9. Oktober 2020 | URI heute

Die Graduiertenschule für Ozeanographie der Universität von Rhode Island veranstaltet einen nationalen Wettbewerb, um einen Namen für ein neues regionales Klassenforschungsschiff der National Science Foundation auszuwählen, das auf dem URI Narragansett Bay Campus stationiert wird.

Die Seamounts in British Columbia werden unbewohnbar

1. Oktober 2020 | Hakai Magazine

Im Nordostpazifik haben die oberen 3.000 Meter Wasser in den letzten 60 Jahren 15 Prozent ihres Sauerstoffs verloren, und die oberen 500 Meter werden gleichzeitig mit einer beispiellosen Geschwindigkeit saurer, wie eine Studie von Wissenschaftlern von Fisheries and Oceans Canada herausgefunden hat.

Dr. Edie Widder erhält von der Marine Technology Society und der Society for Underwater Technology den ersten Captain Don Walsh Award für die Erforschung des Ozeans

24. September 2020 | PR Web

Die Marine Technology Society (MTS) und die Society for Underwater Technology (SUT) sind stolz darauf, bekannt zu geben, dass Dr. Edie Widder der erste Empfänger des Captain Don Walsh Award für Ozeanforschung ist. Dr. Widder ist MTS-Mitglied, MacArthur Fellow, Tiefseeforscher und Naturschützer, der Fachwissen in ozeanografischer Forschung und technologischer Innovation mit dem Engagement verbindet, den weltweiten Trend der Verschlechterung des marinen Ökosystems umzukehren.

Bewegen Sie sich, Aquaman: Drei der weltweit führenden weiblichen Ozeanforscher sprechen während des speziellen AltaSea-Webinars am 9. Oktober über bahnbrechende Erkenntnisse zur Entdeckung und Erhaltung der Ozeane

24. September 2020 | Business Wire

AltaSea im Hafen von Los Angeles kündigte ein bevorstehendes Webinar mit drei der besten Forscherinnen und Wissenschaftlerinnen auf dem Gebiet der Erforschung und Erhaltung der Ozeane an. Das Webinar wird sich auf die Rolle konzentrieren, die diese Frauen beim Durchbrechen von Barrieren in ihrem Bereich gespielt haben.

OceanX startet bahnbrechendes neues Schiff für wissenschaftliche Forschung, Medienproduktion und Exploration, OceanXplorer

24. September 2020 | Salamanca Press

OceanX hat heute sein neues einzigartiges Schiff für wissenschaftliche Forschung, Medienproduktion und Exploration vorgestellt, die R / V. OceanXplorer. Entworfen und gebaut, um das fortschrittlichste kombinierte Schiff für Meeresforschung und Medien zu sein, das es gibt. OceanXplorer ist sowohl eine schwimmende, integrierte Meeresforschungsplattform als auch ein Medienproduktionsstudio im Hollywood-Format.

Mission im Golf von Mexiko: „Ozeanblaue Löcher sind nicht gleich geschaffen“

23. September 2020 | Business Wire

Forscher des Harbor Branch Oceanographic Institute der Florida Atlantic University gehören zu einem Team von Wissenschaftlern des Mote Marine Laboratory and Aquarium, des Georgia Tech (Georgia Institute of Technology) und des United States Geological Survey (USGS), die dank dieser Informationen einen einzigartigen Einblick in diese blauen Löcher erhalten für mutige Taucher und einen wendigen autonomen 500-Pfund-Benthoslander, der speziell dafür entwickelt wurde, tief in blaue Löcher abzusteigen.

Bringen Sie die Mitternachtszone des Ozeans ins Licht

22. September 2020 | New York Times

Haben Sie jemals eine riesige Larve gesehen, den winzigen Seespritzer, der in einem riesigen Schleimhaus lebt? Wie wäre es mit einem wild schillernden blutigen Bauchkammgelee? Wenn nicht, sind Sie weit davon entfernt, alleine zu sein. In den tiefsten und dunkelsten Teilen der Weltmeere gibt es viele mysteriöse und bemerkenswerte Tiere. Aufgrund der immensen Kosten und logistischen Herausforderungen bei der Erkundung dieser Tiefen konnten nur eine Handvoll Wissenschaftler, Ingenieure und gut finanzierte Entdecker wie James Cameron diese Kreaturen im Fleisch sehen.

Großbritannien bringt eine neue High-Tech-Mayflower für die Erforschung des Ozeans auf den Markt

17. September 2020 | Washington Post

Der US-Botschafter in Großbritannien startete am Mittwoch offiziell ein Schiff namens Mayflower, 400 Jahre nachdem ein Holzschiff mit diesem Namen von einem englischen Hafen aus gesegelt war und die Geschichte zweier Kontinente verändert hatte. Im Gegensatz zu dem Handelsschiff, das 1620 eine Gruppe europäischer puritanischer Siedler zu einem neuen Leben über den Atlantik führte, hat die von US-Botschafter Robert Wood Johnson getaufte Mayflower keine Besatzung oder Passagiere. Es wird das Meer überqueren, angetrieben von Sonne und Wind und gesteuert von künstlicher Intelligenz (KI).

Tiefsee-Sauerstoff kann mit dem Klimawandel zunehmen

17. September 2020 | Eos

Der Ozean verliert Sauerstoff und die globale Erwärmung ist größtenteils schuld. Mit steigenden Wassertemperaturen nimmt die Sauerstofflöslichkeit ab und die Schichtung der Ozeane nimmt zu, wodurch sowohl die Menge des im Wasser gelösten Sauerstoffs als auch die Zufuhr des in tiefere Schichten von der Oberfläche eingemischten Gases begrenzt werden. Weniger klar ist, ob diese Trends über tausend Jahre hinweg Bestand haben werden. Einige Studien deuten darauf hin, dass sich diese Desoxygenierung nach dem Ende des Jahrhunderts umkehren könnte, aber diese Studien basieren auf Erdsystemmodellen mit geringer Komplexität.

Die Schallwellen von Unterwassererdbeben zeigen Veränderungen in der Erwärmung des Ozeans

17. September 2020 | Wissenschaftsnachrichten

Schallwellen, die Tausende von Kilometern durch den Ozean wandern, können Wissenschaftlern helfen, den Klimawandel zu überwachen. Während die Treibhausgasemissionen den Planeten erwärmen, nimmt der Ozean große Mengen dieser Wärme auf. Um die Änderung zu überwachen, sammelt eine globale Flotte von etwa 4.000 Geräten namens Argo Floats Temperaturdaten aus den oberen 2.000 Metern des Ozeans. Diese Datenerfassung ist jedoch in einigen Regionen spärlich, einschließlich tieferer Bereiche des Ozeans und von Gebieten unter Meereis.

Nachdem ein Asteroid die Dinosaurier ausgelöscht hatte, halfen Ozeanmikroben dem Leben, sich zu erholen

15. September 2020 | Wissenschaftsmagazin

Unterschätze niemals den Teichschaum. Der Asteroideneinschlag, der vor 66 Millionen Jahren die meisten Dinosaurier tötete, schuf laut einer neuen Studie auch Bedingungen für das Gedeihen der Ozeanmikroben. In mikroskopisch kleinen Bergkristallen haben Forscher Beweise dafür gefunden, dass massive Algenblüten und photosynthetische Bakterien die Weltmeere bedeckten und bald nach der Katastrophe Nahrung für größere Meerestiere lieferten.

Tief unter hoher See finden Forscher reiche Korallenoasen

14. September 2020 | Wissenschaftsmagazin

Um den Schutz auf hoher See zu stärken, veröffentlichte ein Team von Meeresforschern heute die erste umfassende Untersuchung von Korallenriffen auf hoher See - den rund zwei Dritteln des Ozeans außerhalb der nationalen Gerichtsbarkeit.

500-Milliarden-Dollar-Frage: Welchen Wert hat es, die biologische Kohlenstoffpumpe des Ozeans zu untersuchen?

10. September 2020 | Phys.Org

Der Ozean spielt eine unschätzbare Rolle bei der Abscheidung von Kohlendioxid (CO)2) aus der Atmosphäre, die jährlich zwischen fünf und 12 Gigatonnen (Milliarden Tonnen) aufnimmt. Aufgrund der begrenzten Forschung sind sich die Wissenschaftler nicht sicher, wie viel Kohlenstoff jedes Jahr vom Ozean aufgefangen und gespeichert oder gebunden wird oder wie viel CO zunimmt2 Emissionen werden diesen Prozess in Zukunft beeinflussen.

Kleine Boote für Wallieder segeln in Klima-Hotspots

10. September 2020 | E & E News

Kleine unbemannte Wasserfahrzeuge revolutionieren die Ozeanographie und beginnen, Fragen zum Klimawandel zu beantworten, die Wissenschaftler seit Jahrzehnten beunruhigen. Sie sind klassische Beispiele für Erfinder, die auf der Suche nach etwas anderem über eine Innovation stolpern. Nehmen wir den Fall von Joe Rizzi, einem Ingenieur, Risikokapitalgeber und Ukulelenspieler, der in Puako, Hawaii, auf dem Meer lebt.

Wissenschaftler entdecken "wandelnde" Fische in den Tiefen des Barrier Reef

9. September 2020 | Australian Times

Zum ersten Mal haben Wissenschaftler die tiefsten Regionen des Great Barrier Reef Marine Park betrachtet und unter anderem einen äußerst seltenen Fisch entdeckt, der am Meeresboden entlang zu „laufen“ scheint. Forscher sagen, dass es sich mit seinen Brustflossen entlang des Meeresbodens treibt, und seine Bewegung dabei wird als „unangenehmer, schwerfälliger Gang“ beschrieben.

Jupiters Ozeanmonde erhöhen die Gezeiten des anderen

8. September 2020 | Wissenschaftlicher Amerikaner

Jupiters vier größte Monde könnten sich verschwören, um ihre unterirdischen Ozeane zu erhalten. Diese Ozeane, von denen lange angenommen wurde, dass sie durch Wärme entstehen, die durch die Krustenbiegung des Jupiter erzeugt wird, können ihre Existenz auch immensen Flutwellen unter der Oberfläche verdanken, die durch Gravitationswechselwirkungen zwischen den Monden erzeugt werden. Das Messen solcher Gezeiten kann Einblicke in die Tiefen dieser Mondabgründe geben - Umgebungen, die die besten Chancen bieten, außerirdisches Leben in unserem Sonnensystem zu finden.

Wrack des deutschen Schlachtschiffs aus dem Zweiten Weltkrieg vor Norwegen gefunden

8. September 2020 | CBS News

Das Wrack eines deutschen Kriegsschiffes, das 1940 von einem britischen Torpedo getroffen wurde, wurde vor der Küste oder vor Norwegen entdeckt. Der norwegische Stromnetzbetreiber Statnett sagte, der Kreuzer Karlsruhe sei anhand von Sonarbildern mehr als 300 Meter unter Wasser identifiziert worden.

Durch die Erwärmung des Ozeans gehen Meeresbodenarten in die falsche Richtung

7. September 2020 | Wissenschaft

Während sich die Welt erwärmt, müssen viele Pflanzen- und Tierarten neue - oft kühlere - Lebensräume finden. Laut einer neuen Studie sind die Dinge für sesshafte Meerestiere wie Schnecken, Würmer und Muscheln jedoch schwieriger. Es zeigt sich, dass im Nordwestatlantik viele Arten zu Beginn des Jahres laichen, wenn Strömungen ihre Larven nach Süden und in wärmere Gewässer führen - in die falsche Richtung. Für einige von ihnen, einschließlich der von Strandräubern geliebten Sanddollar, bedeutet dies, dass ihre Reichweite abnimmt.

Megalodon-Entdeckung: Wissenschaftler enthüllen das erstaunliche wahre Ausmaß des Riesenhais

4. September 2020 | Fox News

Experten der University of Bristol und der Swansea University haben das riesige Megalodon, das größte Meeresräuber der Geschichte, neu beleuchtet. Während der moderne Weiße Hai über 20 Fuß lang sein kann, war der Megalodon, der vor 23 bis 3 Millionen Jahren lebte, mehr als doppelt so lang wie ein Weißer Hai. Wissenschaftler können nun die Größe des restlichen Körpers des Megalodons einschließlich seiner riesigen Flossen erkennen.

Suche nach einer neuen Expedition mit Weißen Haien in den Gewässern von Nova Scotia nächste Woche

31. August 2020 | Chronicle Herald

Die in den USA ansässige Forschungsgruppe Ocearch kehrt nächste Woche nach Nova Scotia zurück, um eine weitere Expedition zu beginnen, um Weiße Haie zu untersuchen und zu markieren. Der gemeinnützige Verein wird vom 8. September bis 6. Oktober nach den großen Tieren in den Gewässern vor Kap-Breton und im Gebiet Lunenburg-LaHave suchen.

Unbemannte Unterwasserfahrzeuge: Ein Ozean der Möglichkeiten

27. August 2020 | In unbemannten Systemen

Experten gehen davon aus, dass der weltweite Markt für unbemannte Unterwasserfahrzeuge (UUV) bis 2022 die Marke von 5,2 Milliarden US-Dollar erreichen wird. Dies ist hauptsächlich auf die steigende Nachfrage nach kommerziellen Anwendungen im Unterwasserbau zurückzuführen, einschließlich Vermessungen, Kartierung des Meeresbodens und Inspektionen von Pipelines. Trotzdem bleibt das maßgebliche Rechtssystem für UUVs unbekannt, während die internationale Gemeinschaft gerade die Oberfläche von Regulierungsgewässern überfliegt, wobei der Schwerpunkt auf autonomen Oberflächenschiffen liegt.

Die Technologie, die die größten Rätsel des Ozeans löst

26. August 2020 | BBC Science Focus Magazine

Der größte Lebensraum der Erde ist auch der, über den wir am wenigsten wissen. Jetzt entwickelt eine neue Welle (geddit) von Innovatoren die Technologie, die uns hilft, mehr herauszufinden. Folgendes entdecken sie:

Das deutsche U-Boot des Zweiten Weltkriegs ist gesunken, nachdem es mit einem anderen U-Boot am Boden der Ostsee zusammengestoßen war

26. August 2020 | Die ersten Nachrichten

Das Wrack eines deutschen U-Bootes aus dem Zweiten Weltkrieg wurde vor der polnischen Ostseeküste gefunden. Spezialtaucher haben es als U-Boot U-649 identifiziert, das nach einer Kollision mit einem anderen deutschen U-Boot, das Monate zuvor versenkt worden war, gesunken ist.

30 neue Arten von Tiefsee-Lebensformen in der Nähe der Galapagos-Inseln entdeckt

18. August 2020 | Wissenschaftswarnung

Ein internationales Team von Meereswissenschaftlern hat 30 neue Arten von Wirbellosen im tiefen Wasser rund um die Galapagosinseln entdeckt, teilten die Nationalparkbehörden des ecuadorianischen Archipels am Montag mit.

Ozean oder Weltraum: Was haben wir mehr erforscht?

17. August 2020 | Weltatlas

Der Ozean ist ein massiver Salzwasserkörper, der ungefähr siebzig Prozent oder 139.434.000 Quadratmeilen der gesamten Erdoberfläche bedeckt. Es hat im Laufe der Geschichte eine wichtige Rolle gespielt, indem es den Menschen mit Nahrungsmitteln versorgte und als Transportweg für die Entwicklung von Handel und Gewerbe fungierte. Je nach Ausblick kann es beeindruckend sein für seine natürliche Schönheit oder erschreckend in seiner Weite. Trotz der langen Geschichte der Ozeanerkundung sind ungefähr achtzig Prozent nicht kartiert und unerforscht, während einige Quellen diese Zahl auf 95 Prozent schätzen.

Roboterboot beendet dreiwöchige Atlantikmission

15. August 2020 | BBC

Ein britisches Boot hat gerade die Zukunft des maritimen Roboterbetriebs eindrucksvoll demonstriert. Das 12 m lange, nicht geschraubte Oberflächenschiff (USV) Maxlimer hat eine 22-tägige Mission zur Kartierung eines Meeresbodenbereichs im Atlantik abgeschlossen.

Der Auftragnehmer geht weit über NOAA hinaus

14. August 2020 | Federal News Network

Manchmal überraschen Sie Auftragnehmer damit, wie gut sie ihre Arbeit geleistet haben. Dies war bei der National Oceanic and Atmospheric Administration der Fall. Das Büro für Ozeanforschung und -forschung war mit einem Auftragnehmer so zufrieden, dass der Büroleiter ein formelles Empfehlungsschreiben schrieb. Für Einzelheiten erfuhr Federal Drive mit Tom Temin von Rachel Medley, der Leiterin der Expeditions- und Explorationsabteilung der NOAA.

Roboter gehen ihren eigenen Weg tief im Ozean

14. August 2020 | BBC

Firmen bauen Roboter, die ohne menschliche Hilfe den Meeresboden und Unterwasserstrukturen überwachen können.

Seltenes Bumerang-Erdbeben, das erstmals von Wissenschaftlern im Ozean verfolgt wurde

13. August 2020 | Science Tech Daily

Wissenschaftler beobachteten ein Bumerang-Erdbeben entlang der Atlantik-Verwerfungslinie und gaben Hinweise darauf, wie sie an Land Verwüstungen anrichten könnten.

Tiefseemikroben üben die geringste Menge an Energie aus, die zum Überleben möglich ist

12. August 2020 | Smithsonian Magazine

Etwa 200 bis 600 Oktillionen Mikroben leben tief unter dem Meeresboden, wo sie starkem Druck ausgesetzt sind und nur Steine, Methan und gelegentlich etwas Sauerstoff zur Versorgung haben. Unter diesen Bedingungen einfach zu überleben, ist eine Leistung. Neue Forschungsergebnisse legen nahe, dass die Mikroben dafür sorgen, dass es funktioniert, indem sie die geringstmögliche Menge an Energie verbrauchen, die zum Überleben benötigt wird - weniger Energie als bisher bekannt, um das Leben auf der Erde zu unterstützen.

Bioprospektion in der Praxis: Wie ein Medikament vom Meer in die Klinik gelangt.

11. August 2020 | Southern Fried Science

Bioprospektion, die Entdeckung neuer pharmazeutischer Verbindungen, Industriechemikalien und neuartiger Gene aus natürlichen Systemen, wird häufig unter den kritischen nichtmineralischen kommerziellen Aktivitäten genannt, die Wert aus der Tiefsee ziehen.

Das Team von CN Strategic Programs hilft Pionieren bei der Erforschung der Tiefsee

31. Juli 2020 | Tahlequah Daily Press

Das Büro für Ozeanforschung und -forschung der National Oceanic and Atmospheric Administration ehrt ein Team von Mitarbeitern der Cherokee Nation Strategic Programs für ihren Einsatz bei der Erforschung und dem besseren Verständnis des Ozeans.

Das mysteriöse tiefe "blaue Loch" vor Floridas Küstenfunken sucht nach Lebenszeichen

24. Juli 2020 | CBS News

Vor der Küste Floridas, tief am Meeresboden, befinden sich massive blaue Löcher, die sich vor Tausenden von Jahren gebildet haben. Was die unerforschten Löcher enthalten, ist größtenteils ein Rätsel geblieben - aber jetzt wollen Wissenschaftler das ändern.

Wissenschaftler wollen ein tiefblaues Loch am Meeresboden erkunden

22. Juli 2020 | Vice

Nächsten Monat werden Wissenschaftler in „Green Banana“ eintreten, ein 425 Fuß tiefes Sinkloch im floridischen Meeresboden, das möglicherweise verborgene Geheimnisse enthält, darunter neuartiges mikrobielles Leben.

Ehrgeizige Entwürfe für Unterwasser-Raumstation und Lebensraum enthüllt

22. Juli 2020 | CNN

60 Fuß unter der Oberfläche des Karibischen Meeres stellen sich der Aquanaut Fabien Cousteau und der Industriedesigner Yves Béhar die weltweit größte Unterwasserforschungsstation und den größten Lebensraum vor.

Deutsches U-Boot, das während des Zweiten Weltkriegs sank, in unglaublichen Unterwasserbildern

22. Juli 2020 | Fox News

Ein deutsches U-Boot, das im Zweiten Weltkrieg vor der britischen Küste gesunken ist, wurde in bemerkenswerten Bildern vor der Kamera festgehalten. Die Bilder wurden vom Tauchunternehmer Dive Newquay aufgenommen, der eine Gruppe von Tauchern mitnahm, um die Überreste von U-1021 zu besichtigen, berichtet die britische Nachrichtenagentur SWNS. Das Schiff liegt 9 Seemeilen vor der Küste von Cornwall.

HMS Challenger: Die Reise, die die Ozeanographie hervorgebracht hat

20. Juli 2020 | BBC

Die 3,5-jährige Reise in die entlegensten Winkel der Welt hat die Meereswissenschaften verändert und unsere Beziehung zu den Ozeanen des Planeten nachhaltig verändert.

11 Interessante Fakten über unsere Ozeane

18. Juli 2020 | Interessante Technik

Es gibt noch so viel über unsere Ozeane zu lernen, aber was wir bisher wissen, ist immer noch beeindruckend.

Wissenschaftler enthüllen das Geheimnis der ultra-schwarzen Haut von Tiefseefischen

16. Juli 2020 | Gizmodo

Neue Forschungsergebnisse zeigen, wie einige Tiefseefische mit ihrer speziellen, ultraschwarzen Haut die Erkennung selbst bei Lichteinfall vermeiden können. Bestimmte schwarzhäutige Fische wie Drachenfische und Fangzähne können laut einer neuen Studie, die heute in Current Biology veröffentlicht wurde, mehr als 99,5% des Lichts absorbieren, das sie erreicht.

Tiefenstern: Eine grausam aussehende 'Darth Vader'-Seekakerlake, die am Grund des Indischen Ozeans entdeckt wurde, wird als neue Art identifiziert

16. Juli 2020 | Tägliche Post

Eine grausam aussehende 'Darth Vader'-Seekakerlake, die am Grund des Indischen Ozeans entdeckt wurde, wurde als zu einer neuen Art gehörend identifiziert.

Taucher erkunden die Huron Bay nach Beweisen für alte Bergbauzivilisationen

16. Juli 2020 | UpMatters.com

Vor Tausenden von Jahren, lange vor Stonehenge und den Pyramiden, wurden Bergbauarbeiten auf der Keweenaw-Halbinsel durchgeführt. Diese Bergleute sind als die ersten Metallarbeiter der Welt in der Region bekannt. Die Noble Odyssey Foundation sucht unter den Wellen der Huron Bay nach Beweisen für diese alten Menschen.

"Alien-ähnliche" Kreatur, die E.T. im alten Gebiet des pazifischen Meeresbodens entdeckt

10. Juli 2020 | Sacromento Biene

Eine Meerestier, die dem außerirdischen E.T. ähnelt. wurde in einem prähistorischen Gebiet des ostpazifischen Meeresbodengesteins gefunden. Die „E.T. Schwamm “wurde als neue Art und Gattung eingestuft, teilte die National Oceanic and Atmospheric Administration am Donnerstag mit, als sie die Entdeckung bekannt gab.

Q & A: Ein prächtiger neuer Schwamm aus der Tiefe bekommt einen Namen

10. Juli 2020 | Phys.Org

Am 25. Juli 2017 stieß ein Team von Tiefseeforschern bei der Erkundung eines Seeberges während der Laulima O Ka Moana 2017: Erkundung tiefer Monumentwasser rund um die Johnston Atoll-Expedition auf dem NOAA-Schiff Okeanos Explorer auf eine außergewöhnliche Seelandschaft. DR.Chris Mah vom Smithsonian National Museum of Natural History (NMNH) nannte die Szene "Forest of the Weird", da sich verschiedene prominente Schwämme auf Stielen erheben, deren Körper auf den vorherrschenden Strom ausgerichtet sind, der winzige Speisereste trägt.

Die Narwal-DNA hat eine Überlebensgeschichte festgehalten, als die Gletscher das letzte Mal geschmolzen sind

7. Juli 2020 | Massive Wissenschaft

Eine der häufigsten Methoden, mit denen Wissenschaftler die Auswirkungen des zukünftigen Klimawandels untersuchen, ist der Blick in die Vergangenheit. Wie ein ungeschickter Schmuckdieb haben Schwankungen des Erdklimas über Millionen von Jahren überall ihre Fingerabdrücke hinterlassen: in Pollenaufzeichnungen, Eisbohrkernen und alten Baumringen. Tiere haben auch ihre eigenen historischen Aufzeichnungen in ihrer DNA.

Prähistorisches Geheimnis taucht vor Texas auf, nachdem Holz 20 Fuß unter dem Meeresboden begraben gefunden wurde

1. Juli 2020 | Miami Herald

In einer Geschichte, die an einen Roman von Jules Verne erinnert, haben Wissenschaftler Beweise dafür gefunden, dass Menschen einst in einem Gebiet lebten, das jetzt 20 Fuß unter dem Golf von Mexiko begraben liegt. Die Entdeckung kommt, nachdem Holz in Kernproben aufgetaucht ist, die neun Meilen vor Port Arthur, Texas, entnommen wurden.

Neue Studie verfolgt Müll, der in den Tiefen des Ozeans gefunden wurde

29. Juni 2020 | Marine Technology News

Während die Erforschung der Tiefsee für bahnbrechende Entdeckungen verantwortlich ist, entlarvt sie auch das wahre Ausmaß unserer Auswirkungen auf die Tiefsee. Meeresschutt ist ein wachsendes Problem, und eine neue Studie hat gezeigt, dass selbst unerforschte, abgelegene und geschützte Gebiete des tiefen Ozeans im Zentral- und Westpazifik nicht gegen unsere Berührung immun sind.

Erste völlig abgelegene wissenschaftliche Expedition auf See im australischen Korallenmeer-Marinepark

28. Juni 2020 | Science Daily

Wissenschaftler, die aus der Ferne mit dem Schmidt Ocean Institute zusammenarbeiten, einer der wenigen wissenschaftlichen Expeditionen auf See, die während der globalen Pandemie weiter betrieben werden, haben einen ersten Blick auf tiefe Gewässer im Korallenmeer geworfen, der noch nie zuvor gesehen wurde.

Mariana Trench: Don Walshs Sohn wiederholt den historischen Ozean-Tauchgang

20. Juni 2020 | BBC

Früher hieß es, mehr Menschen seien auf der Mondoberfläche gelaufen als in den tiefsten Teil der Ozeane der Erde getaucht. Nicht mehr. Kelly Walsh, der Sohn des großen Ozeanforschers Don Walsh, ist gerade auf den Grund des Marianengrabens gefallen, fast 11 km tief im Pazifik.

Die Trump-Administration treibt die Erforschung des Ozeans voran

12. Juni 2020 | Das weiße Haus

Die Verbesserung des Verständnisses unserer Ozeane und Küsten hat für Präsident Trump oberste Priorität, insbesondere im Hinblick auf die weitere Kartierung der Ausschließlichen Wirtschaftszone der Vereinigten Staaten (US-AWZ) - eines Gebiets um die Vereinigten Staaten, das größer ist als die Gebiete aller fünfzig Staaten kombiniert.

6 Pionierinnen der Ozeanforschung

8. Juni 2020 | Gesellschaft der Ingenieurinnen

Anlässlich des Weltmeertags teilen wir diesen Parley-Artikel über sechs Pionierinnen der Ozeanforschung. Bisher haben nur drei Menschen den tiefsten Punkt auf dem Meeresboden des Planeten erreicht. Alle von ihnen sind Männer, keiner von ihnen ist ohne die Beiträge von Frauen dorthin gekommen. Wie inspirieren Sie die zukünftigen weiblichen Führungskräfte der Welt im Bereich des Meeresschutzes? Ermutigen Sie sie, die Pioniere zu erforschen und zu ehren, die den Weg weisen.

Die frühere NASA-Astronautin Kathy Sullivan, die als erste amerikanische Weltraumspaziergängerin Geschichte geschrieben hat, geht neue Wege, indem sie 36.000 Fuß unter Wasser zum tiefsten Punkt der Erde taucht

8. Juni 2020 | Tägliche Post

Die ehemalige NASA-Astronautin und Geologin Kathy Sullivan ist die erste Frau, die zum tiefsten Punkt der Erde, dem Challenger Deep, im Marianengraben taucht. Der 68-jährige Sullivan ist am Sonntag aus dem Tauch-DSV-Begrenzungsfaktor (LF) hervorgegangen, der eine erfolgreiche Expedition in mehr als 35.000 Fuß Tiefe unter der Meeresoberfläche durchgeführt hat.

9 wichtige Meilensteine ​​in der interessanten Geschichte der U-Boote

31. Mai 2020 | Interessante Technik

U-Boote sind eines der effektivsten Elemente der mächtigsten Marine der Welt. Von sinkenden Schiffen während des Krieges bis hin zu verdeckter Aufklärung und Einsatz als nukleare Abschreckung werden diese Maschinen sowohl gefürchtet als auch bewundert. Dies war jedoch nicht immer der Fall. U-Boote sind keine neue Erfindung, sondern haben eine lange und interessante Geschichte. Die Entwicklung von U-Booten war wie viele andere Maschinentypen ein Prozess der schrittweisen Verbesserung über viele Jahrhunderte.

Der tiefe Tauchgang: Was Weltraum und Ozeanforschung voneinander lernen können

28. Mai 2020 | Times Higher Education

Der "Brute Force" -Ansatz der Ozeanwissenschaften ist im Weltraum unmöglich. Die außerirdische Notwendigkeit kann aber auch die Mutter fruchtbarer Erfindungen sein, wenn es darum geht, die fremden Welten unter den terrestrischen Wellen zu erforschen, sagt Kevin Peter Hand.

Warum Sie den Tiefsee-Echsenfisch lieben sollten

21. Mai 2020 | Ozeanschutz

Was würden Sie tun, wenn Sie einem Tiefsee-Eidechsenfisch gegenüberstehen würden? Wenn wir ehrlich zu uns selbst sind, beinhaltet die Antwort wahrscheinlich Laufen, Schreien und / oder Ohnmacht. Mit ihren massiven, hervorstehenden Zähnen und dunklen Augen scheinen diese Jungs nicht gerade einladend zu sein. Aber diese Tiefseebewohner sind es definitiv wert, mehr darüber zu lernen! Und wer weiß, vielleicht lieben Sie diesen albtraumhaften Becher doch.

9 Crushing Facts über die Tiefsee-Explorationstechnologie

29. April 2020 | Interessante Technik

Hier sind einige erstaunliche Fakten und Meilensteine ​​aus der Geschichte der Tiefseeforschung und ihrer Technologie.

Das längste Meerestier wurde möglicherweise gerade in der Nähe von Australien entdeckt - und es sieht aus wie ein riesiger galaktischer Wirbel

22. April 2020 | Geschäftseingeweihter

Die Wissenschaftler waren erstaunt, als die massive Kreatur unter ihrem Forschungsschiff in den Tiefen des Ozeans in der Nähe von Westaustralien schwebte. Einige verglichen es mit einem UFO, während andere dachten, es sehe aus wie ein riesiger Haufen alberner Schnüre.

NOAA, Vulkanier, um den tiefen Ozean zu erkunden und zu kartieren

21. April 2020 | Marine Technology News

NOAA hat eine formelle Vereinbarung mit Vulcan Inc. geschlossen, um Daten auszutauschen, die sich aus der Seearbeit der beiden Organisationen ergeben.

Erstaunliche und schreckliche Kreaturen, die im Golf von Mexiko leben

15. April 2020 | Houston Chronicle

Wenn Sie ein Bad im Golf von Mexiko nehmen, beachten Sie, dass Sie das Wasser mit diesen Jungs teilen. Manchmal werden diese seltsamen Wasserlebewesen von Wissenschaftlern mit Organisationen wie der National Oceanic and Atmospheric Administration und dem Ocean Exploration Trust unter der Leitung von Dr. Robert Ballard, dem Mann, der das Wrack der Titanic entdeckt hat, entdeckt.

Wie die Titanic jetzt gegen den Tag aussieht, an dem sie gesunken ist

10. April 2020 | Die Reise

Im Laufe der Jahre und während das Schiff weiter erodiert, haben viele Unterwassermissionen stattgefunden, um die Tragödie zu dokumentieren.

NOAA-Teams mit rekordverdächtigem Explorer, um die Unbekannten der tiefsten Ozeanpunkte der Erde zu kartieren

9. April 2020 | Nextgov

Die National Oceanic and Atmospheric Administration hat sich kürzlich mit einem rekordverdächtigen Forscher zusammengetan, um unbekannte Teile der tiefen Ozeane der Welt zu vermessen und zu kartieren.

Eine einjährige Expedition beleuchtet das Nachtleben im arktischen Winter

8. April 2020 | Wissenschaftsnachrichten

Allison Fong baumelt über dem Rand eines „Flusses“, der durch ein riesiges Stück Meereis fließt, das zwischen dem Nordpol und der russischen Insel Komsomolets schwimmt. Der Fluss ist erst vor wenigen Tagen im Eis aufgesprungen und hat den Arktischen Ozean darunter freigelegt. Die Oberfläche des Flusses ist bereits eine dunkle Narbe in der weißen Landschaft.

Das mysteriöse 150-Fuß-Tiefseekreatur besteht tatsächlich aus Millionen winziger Klone

8. April 2020 | Metro

Bekannt als Siphonophor-Apolämie, ist die schnurartige Kreatur riesig und misst weit über 150 Fuß. Aber nicht alles ist so, wie es scheint. Das Siphonophor besteht tatsächlich aus Tausenden kleiner Klone, die Siphonophore genannt werden und Quallen ähneln.

Die Ozeane der Erde könnten der Schlüssel sein, um Leben jenseits unseres Planeten zu finden

7. April 2020 | National Geographic

Im vergangenen Herbst waren der Astrobiologe Kevin Hand und ich einen Monat lang an Bord des norwegischen Eisbrechers Kronprins Haakon und stürzten durch den gefrorenen Ozean vor der Nordostküste Grönlands. Um uns herum sah die Erde fremd aus - eine Welt, in der die normalerweise wechselnden Meere eine feste Masse aus glühendem Eis waren.

Laut NOAA wurde ein prähistorischer Wald aus massiven Bäumen gefunden, die im Meeresboden vor Alabama begraben liegen

2. April 2020 | Miami Herald

Auf dem Boden des Golfs von Mexiko vor Alabama wurde ein uralter Wald „begraben“ gefunden, der die National Oceanic and Atmospheric Administration dazu veranlasste, eine Studie über den Spukort zu orchestrieren.

Neues NOAA-Programm zur Unterstützung und Erweiterung der Nutzung unbemannter Systeme durch die Agentur

2. April 2020 | Intelligente Luft- und Raumfahrt

NOAA richtet ein neues unbemanntes Systembetriebsprogramm ein, um die rasch wachsende Verwendung dieser Systeme in der gesamten Agentur zu unterstützen. Das neue Programm wird den sicheren, effizienten und wirtschaftlichen Betrieb unbemannter Systeme (UxS) fördern, mit denen NOAA hochwertige Umweltdaten für die Wissenschaft, Produkte und Dienstleistungen der Agentur sammelt.

Saisonale Migration von Tiefseefischen zum ersten Mal entdeckt

26. März 2020 | Der Unabhängige

Tausende Fuß tief in den Ozeanen vor der Küste Angolas im südlichen Afrika haben Wissenschaftler Massenbewegungen verschiedener Fischarten über den Meeresboden aufgezeichnet. Mit Kameras an Observatoriumsplattformen glauben sie, die saisonalen Wanderungen von Tiefseefischen zum ersten Mal aufgezeichnet zu haben.

Erleuchtender Fund: So sprechen Tintenfische im Dunkeln miteinander

25. März 2020 | CNET

Tiefes, dunkles Wasser hindert Humboldt-Tintenfische nicht daran zu kommunizieren. Die Kreaturen können mithilfe von Biolumineszenz visuell miteinander sprechen, und Forscher sagen jetzt, dass sie durch Ändern der Hautfarbmuster präzise Botschaften übermitteln, die in Warnungen wie "Fass mein Essen nicht an" übersetzt werden könnten.

Dies ist der erste Tiefseefisch, von dem bekannt ist, dass er ein Mundzüchter ist

10. März 2020 | Wissenschaftsnachrichten

Die meisten Fische sind Laicher, die ihre Eier und Spermien in Wolken werfen und ihre Jungen alleine lassen, um sich zu entwickeln. Aber eine winzige Minderheit - etwa 2 Prozent - sind „Mundzüchter“, die ihre befruchteten Eier (und manchmal auch Jungtiere) im Mund schützen. Jetzt enthüllt eine Studie die ersten Fische, die von der Tiefsee bis zur Mundbrut bekannt sind, berichten Forscher am 27. Februar in Scientific Reports.

Das Drohnenboot der 'Schiffswrackgasse'

5. März 2020 | Der Rand

Lernen Sie BEN kennen, das selbstfahrende Boot, dessen Aufgabe es ist, die längst verlorenen Geheimnisse des Seeufers preiszugeben.

Forscher finden heraus, dass weniger als 20% des Tiefseelebens identifiziert werden können

25. Februar 2020 | Der Wetter Kanal

Von 2015 bis 2017 kartierten Wissenschaftler mehr als 230.000 Quadratmeilen Meeresboden um die westlichen und zentralpazifischen Inseln. Ihre Kameras nahmen Bilder von mehr als 347.000 Tiefseekreaturen auf.

Drei im Zweiten Weltkrieg verlorene US-Flugzeuge in der pazifischen Lagune gefunden

24. Februar 2020 | Smithsonian Magazine

Forscher von Project Recover, einem gemeinsamen Unternehmen der University of Delaware und der University of California in San Diego, das darauf abzielt, "seit dem Zweiten Weltkrieg vermisste Amerikaner zu finden und zu repatriieren", haben kürzlich die Trümmer von drei US-Militärflugzeugen ausfindig gemacht, die während des Zweiten Weltkriegs verloren gegangen sind eine Schlacht im Februar 1944 im pazifischen Theater des Konflikts.

Erkundung der Tiefe: Das Rennen um den Meeresboden - Science Weekly Podcast

31. Januar 2020 | Der Wächter

Vor sechzig Jahren stiegen Entdecker die 11.000 Meter zum Challenger Deep des Marianengrabens hinab, dem tiefsten bekannten Punkt im Ozean. In den vergangenen Jahrzehnten haben wir mehr über diese mysteriöse und eigenartige Umgebung und ihre Bewohner herausgefunden. Nicola Davis spricht mit Dr. Jon Copley über das Rennen zum Meeresboden und was dort unten in der Tiefe lauert.

Wissenschaftler erschaffen Cyborg-Quallen mit schwimmenden Superkräften

29. Januar 2020 | CNET

Darth Vader und RoboCop haben jetzt eine Cyborg-Firma in Form von Quallen mit Supermacht. Forscher am California Institute of Technology haben einen Schwimmcontroller entwickelt, der normale Quallen in Geschwindigkeitsdämonen verwandelt.

Das Schiffswrack des Bermuda-Dreiecks wurde fast 100 Jahre nach seinem Verschwinden entdeckt

28. Januar 2020 | Fox News

Ein Expertenteam hat das Wrack eines Handelsschiffs ausfindig gemacht, das 1925 im Bermuda-Dreieck verschwunden ist. Das Schicksal der SS Cotopaxi ist seit langem geheimnisvoll. Am 29. November 1925 verließ das dampfbetriebene Schiff Charleston, S. C., nach Havanna, Kuba. Sie erreichte nie ihr Ziel und die Leichen der 32 Passagiere des Cotopaxi wurden nie geborgen.

Rennen auf den Grund des Meeres - die wenig bekannten Helden des "Weltraumrennens" des 20. Jahrhunderts

23. Januar 2020 | Phys.org

Am 23. Januar 1960 stiegen Jacques Piccard und Don Walsh in ein Unterwasserfahrzeug namens Triest und tauchten fast 11 Kilometer bis zum tiefsten Punkt des Ozeans - dem Challenger Deep des Marianengrabens im Pazifik.

Untersuchung der Geschwindigkeit, mit der mikrobielles Methan im Ozean gekaut wird

16. Januar 2020 | Eos

Auf der ganzen Welt enthalten Meeresbodensedimente große Mengen Methan. Wenn dieses starke Treibhausgas - entweder durch natürliche Versickerung oder aufgrund menschlicher Aktivitäten wie der Ölpest von Deepwater Horizon 2010 - ins Meerwasser entweicht, wird es zu einer Nahrung für bestimmte Mikroben, wodurch die Menge begrenzt wird, die letztendlich in die Erdatmosphäre gelangt.

NOAA, Ocean Infinity, um die Erforschung und Kartierung der Ozeane voranzutreiben

9. Januar 2020 | WorkBoat

Das NOAA-Büro für Ozeanforschung, das Büro für Ozeanforschung und -forschung sowie das Ozeandaten- und Technologieunternehmen Ocean Infinity haben eine neue Vereinbarung zur Entwicklung autonomer Tiefwassertechnologien angekündigt, mit denen hochauflösende Ozeaninformationen gesammelt werden können.

Der neue Poststempel feiert das 90-jährige Bestehen der Woods Hole Oceanographic Institution

6. Januar 2020 | MetroWest Daily News

Die Woods Hole Oceanographic Institution beginnt ihre einjährige Feier zum 90-jährigen Bestehen von Forschung und Erforschung mit der Veröffentlichung eines limitierten Bildstempels.

NOAA startet "die nächste Lewis and Clark Expedition"

3. Januar 2020 | E & E News

Mit wenig Fanfare erklärte Präsident Trump im November, die Vereinigten Staaten würden "mutig" bei einer gigantischen Aufgabe handeln: der Kartierung eines Teils des Meeresbodens, der größer ist als die kombinierte Landfläche aller 50 Staaten. Mit dieser starken Unterstützung aus dem Weißen Haus ist NOAA bereit, dorthin zu gehen, wo noch kein Mensch zuvor gewesen ist. Die Agentur plant in diesem Jahr, die Erkundung der gesamten ausschließlichen Wirtschaftszone der USA zu beschleunigen, mit dem Ziel, den Auftrag bis 2030 abzuschließen.

Außergewöhnliches Tiefsee-Filmmaterial fängt Fische mit Füßen ein, die über den Meeresboden laufen

1. Januar 2020 | Die Epochenzeiten

Die Tiefen der Ozeane der Erde repräsentieren eine riesige Menge von noch unerforschtem Gebiet. Als solches ist es für die wissenschaftliche Gemeinschaft aufregend, verwirrend und beeindruckend, wenn neugierige neue Kreaturen auftauchen und vor der Kamera gefangen werden.

NOAA skizziert Pläne zur Einführung von KI- und Cloud-Lösungen

30. Dezember 2019 | FedTech

Seit einigen Jahren legt die National Oceanic and Atmospheric Administration einen Schwerpunkt auf die sogenannte blaue Wirtschaft, die sich auf die Nutzung von Meeren und Küsten für wirtschaftliche Aktivitäten bezieht. Dazu gehören die Produktion von Meeresfrüchten, Tourismus und Erholung, die Erforschung des Ozeans, der Seetransport und die Widerstandsfähigkeit der Küsten.

Aufnahmen von mysteriösen Seeteufeln, die während der Tiefseeexpedition "laufen" können

20. Dezember 2019 | Newsweek

Tiefseeforscher, die den Meeresboden südwestlich von Florida durchsuchten, stießen auf einen ungewöhnlichen und schwer fassbaren Charakter, den sie zuerst für einen Felsen hielten. Bei dem fraglichen Fisch handelt es sich um einen Schaefer-Seeteufel (Sladenia shaefersi) - oder Gänsefisch - eine ausweichende Art, von der angenommen wird, dass sie selten ist, bis Expeditionen in die Tiefsee ergaben, dass sie häufiger vorkommen als bisher angenommen.

Die Geschichte des Narwals, des "Einhorns des Meeres" mit 10-Fuß-Stoßzähnen, die Wissenschaftler erst zu verstehen beginnen

18. Dezember 2019 | Geschäftseingeweihter

Der prächtige Narwal - ein Tier, das Monarchen und faszinierte Wissenschaftler inspiriert hat - hat einen guten Ruf. Die gefleckten Wale, die hauptsächlich in Grönland und Kanada vorkommen, fallen durch einen hervorstehenden Zahn auf, der aus ihren Kiefern herauswächst und einem Horn oder Stoßzahn ähnelt. Es führt zu ihrem Spitznamen: "Das Einhorn des Meeres".

Unsere Ozeane sind voll von riesigen toten Zonen ohne Sauerstoff

11. Dezember 2019 | Beliebte Mechanik

In einer neuen Studie warnen Wissenschaftler, dass unsere Schätzungen der „toten Zonen“ des globalen Ozeans aufgrund des irreführenden Biofeedbacks in Form von dunklem Kohlenstoff äußerst niedrig sein könnten. Anaerobe Organismen, die in diesen toten Zonen leben, können immer noch dunklen Kohlenstoff ohne die Hilfe von Sonnenlicht verdauen, daher das „Dunkle“ in dunklem Kohlenstoff. Da diese Organismen auch ohne Sonnenlicht immer noch Kohlenstoff als Brennstoff verbrauchen, werfen sie Messungen der toten Zonen und der globalen Kohlenstoffsummen ab.

Die Dynamik für die Kartierung des Meeresbodens wächst

9. Dezember 2019 | Eos

Laut Vicki Ferrini, einer Meeresgeophysikerin am Lamont-Doherty Earth Observatory der Columbia University in Palisades, New York, ist dies eine „übererregende“ Zeit für die Kartierung des Meeresbodens.

Laut Wissenschaftlern wurden mysteriöse Krater im Meeresboden wahrscheinlich vom Müll gebildet

9. Dezember 2019 | Vice

Wissenschaftler untersuchten die Ursache von "Pockennarben" auf dem Meeresboden, als sie eine beunruhigende Entdeckung machten: Tausende von Minikratern, die offenbar aus Müll entstanden waren.

Ein Tiefsee-Magma-Monster erhält einen Körperscan

3. Dezember 2019 | New York Times

In diesem Sommer machte sich das 235 Fuß lange Forschungsschiff Marcus G. Langseth auf den Weg in den Ozean vor dem pazifischen Nordwesten. Dem Schiff folgten vier elektronische Schlangen mit einer Länge von jeweils fünf Meilen. Diese Kabel waren mit wissenschaftlichen Instrumenten geschmückt, die eine Meile unter den Wellen in das schlagende Herz eines Monsters blicken konnten: Axial Seamount, ein Vulkanberg.

URI gestaltet die Zukunft der Tiefseeforschung

27. November 2019 | URI heute

Trotz der großen technologischen Fortschritte bei der Erforschung der Ozeane in den letzten 30 Jahren bleiben die empfindlichsten Tiefseearten der Welt weitgehend ein Rätsel.

Die NASA testet in der Antarktis einen außerirdischen, auf dem Kopf stehenden Unterwasserrover. Es ist einer von mehreren Plänen, zwei Ozeanwelten nach Lebenszeichen zu erkunden.

23. November 2019 | Geschäftseingeweihter

Wissenschaftler der NASA lassen einen verkehrten Unterwasserrover in die eisigen Ozeane der Antarktis fallen.Der Roboter, der als Auftriebsrover für die Erkundung unter dem Eis (BRUIE) bezeichnet wird, ist ein Prototyp des Rovers, der in gefrorenen außerirdischen Ozeanen nach Leben suchen könnte.

Trumps Plan, die Kartierung des Meeresbodens voranzutreiben, gewinnt einen herzlichen Empfang

22. November 2019 | Wissenschaft

Die Küstengewässer der Vereinigten Staaten bedecken ein Gebiet, das die Nation selbst in den Schatten stellt. Doch mehr als die Hälfte dieses Meeresbodens ist leer - nicht kartiert von allen Satellitenbildern mit Ausnahme von Satellitenbildern mit niedriger Auflösung. Jetzt hat das Weiße Haus einen neuen Vorstoß angekündigt, um diese 11,6 Millionen Quadratkilometer Unterwassergebiet zu untersuchen. Präsident Donald Trump unterzeichnete diese Woche ein Memorandum, in dem die Bundesbeamten aufgefordert wurden, eine neue Strategie zu entwerfen, die die Bemühungen des Bundes zur Kartierung und Erkundung dieser Bereiche beschleunigen würde.

Wissenschaftler entwickeln zuerst eine schnelle Zellteilung in Meeresschwämmen

21. November 2019 | EurekAlert!

Die bahnbrechende Entdeckung der Hafenabteilung der Florida Atlantic University wirkt sich auf die marine Biotechnologie, die frühe Tierentwicklung und den Klimawandel aus.

Präsident Donald J. Trump beschleunigt die Erforschung des Ozeans

19. November 2019 | Das weiße Haus

FÖRDERUNG UNSERES VERSTÄNDNISSES UNSERER OZEANE UND KÜSTEN: Präsident Donald J. Trump weist die Bundesbehörden an, eine nationale Strategie zur Kartierung der ausschließlichen Wirtschaftszone der USA (AWZ) und eine Strategie zur Kartierung der Küste Alaskas zu entwickeln.

Die neuen Ozeanforscher

19. November 2019 | Beliebte Mechanik

Lernen Sie die wind- und solarbetriebenen Ozeandrohnen kennen, die mutig dorthin gehen, wo Menschen sich selten wagen - einschließlich der harten, unversöhnlichen Antarktis.

Bubble Subs entstehen und öffnen die Augen für die Tiefsee

18. November 2019 | New York Times

Bruce H. Robison, ein Meeresbiologe am Monterey Bay Aquarium Research Institute in Kalifornien, begann 1985 in einem revolutionären Schiff den tiefen Pazifik zu durchstreifen sie durch ein winziges Bullauge spähen.

Lange metallische Fische, die an eine Sci-Fi-Kreatur aus den 80er Jahren erinnern, wurden vor der Küste Floridas auf der Jagd gesehen

14. November 2019 | WBTV

Stellen Sie sich eine 5-Fuß-Nadel im Meer vor, mit „chromartiger Haut“ und einem Talent zum vertikalen Schwimmen, bevor sie mit messerscharfen Zähnen beißt. Das ist es, was Tiefseeforscher am 5. November auf Video festgehalten haben, als sie einen räuberischen Bandfisch auf der Suche vor dem Südosten der USA aufgenommen haben.

Die Mission zur Erforschung des Ozeans zeigt eine unglaubliche Artenvielfalt - und warum sie in Gefahr ist

14. November 2019 | Invers

Unter der Meeresoberfläche befindet sich eine Landschaft, die von ihrer Artenvielfalt geprägt ist. Nur wenn man sich unter Wasser wagt, können Wissenschaftler die große Anzahl der dort lebenden Arten untersuchen - von riesigen Blauwalen bis zu winzigen Meerestieren wie Plankton und anderen Mikroben.

Droegemeier und Neumayr: Warum Trump die Erforschung des Ozeans zur obersten Priorität macht

13. November 2019 | Fox Business

Das Weiße Haus veranstaltet einen Gipfel über Meereswissenschaften und -technologie - hier ist der Grund dafür.

Wenn in unserem Sonnensystem fremdes Leben existiert, kann es so aussehen

11. November 2019 | National Geographic

Bilder von Tiefseequellen, die unter Eis versteckt sind, bieten einige unserer ersten Einblicke in Kreaturen, die unter Bedingungen gedeihen, die denen auf wässrigen Monden ähneln.

Was passiert nach dem Tod eines Wals?

7. November 2019 | NPR

Was passiert nach dem Tod eines Wals? Die meisten fallen. Ihre Kadaver - bekannt als "Walfälle" - werden zu einem energiereichen Lebensraum, der eine Vielzahl von Organismen aus der ganzen Tiefsee zum Schlemmen anzieht. Walfälle werden zu Ökosystemen für sich.

Der im Zweiten Weltkrieg versunkene Zerstörer der US-Marine wird 20.000 Fuß unter dem Meer gefunden

5. November 2019 | New York Times

Forscher sagen, sie glauben, dass das Trümmerfeld vor den Philippinen aus den USA stammt. Johnston DD-557, der eine zentrale Rolle in der Schlacht am Golf von Leyte spielte.

Wie billige Roboter die Erforschung des Ozeans verändern

5. November 2019 | Draußen

Unterstützt von Milliardärsphilanthropen und Risikokapitalgebern aus dem Silicon Valley entwickelt eine Welle von Unternehmern Hightech- und kostengünstige Technologien, um die wässrigen Bereiche zu untersuchen, die wir noch kaum verstehen. Bekommen die Ozeane endlich ihren Mondschuss?

Gruselige und krabbelige Kreaturen unter dem Meer: Forscher teilen Halloween-Favoriten

30. Oktober 2019 | Miami Herald

Es gibt alle Arten von gruseligen, krabbeligen, bissigen, schleimigen Kreaturen tief im Ozean. Viele sind schön und anmutig, aber einige sind perfekt für Halloween-Geschichten. Forscher, die mit dem Office of Ocean Exploration der National Oceanic and Atmospheric Administration in die Tiefen des Ozeans getaucht sind, haben einige ihrer Lieblingsfotos zu Halloween geteilt.

Hartnäckige Krabben- und Halsabschneider-Aale treffen im brutalen Nahrungsmittelkampf auf dem Meeresboden aufeinander, Video-Shows

24. Oktober 2019 | Charlotte Observer

Tiefseeforscher, die ein Gebiet vor der Ostküste untersuchten, sahen erstaunt zu, wie zuerst einer, dann zwei Halsabschneideraale eine rote Krabbe überfielen, die sich von einem Tintenfischkadaver ernährte.

Allison Fundis: Warum wir viel mehr Erkundung des Ozeans brauchen

20. Oktober 2019 | Invers

Selbst wenn Sie in einem Binnengebiet leben, beeinflusst der Ozean Ihren Alltag durch die Luft, die Sie atmen, Klimaregulierung, Handel und Gewerbe und möglicherweise durch Zutaten in Produkten, die Sie verwenden, und durch die Lebensmittel, die Sie essen. Der Ozean ist für viele Menschen auch ein wichtiger Bestandteil der menschlichen Geschichte sowie der Kultur und des Erbes.

Warum Riesenkalmar, der einst mythische Kraken der Tiefe, Wissenschaftler 150 Jahre nach ihrer Entdeckung immer noch mystifiziert

19. Oktober 2019 | Geschäftseingeweihter

Riesenkalmar leben in den dunklen Tiefen des Ozeans, und über sie ist bis heute sehr wenig bekannt. Das meiste, was die Welt über die gigantische Kreatur gelernt hat, die bis zu 40 Fuß lang werden und in einer Welt ohne Sonnenlicht leben kann, stammt aus ihren schwimmenden Kadavern oder aus dem Bauch von Pottwalen.

Überall in die Klassenzimmer kommen: Dank AltaSea und Verbündeten wie Dr. Robert Ballard schillernde Unterwassererkundungswissenschaft

19. Oktober 2019 | Tägliche Brise

Wissenschaftler glauben, dass es vielleicht noch mehr als neun Millionen Arten gibt, die darauf warten, auf dem Planeten Erde entdeckt zu werden. Dank der neuen Ressourcen von AltaSea und dem berühmten Ozeanforscher Dr. Robert Ballard ist es möglich, dass lokale Schüler einige dieser Kreaturen vor ihren Augen entdecken und in ihrem Klassenzimmer leben sehen.

Tiefseeerkundung entdeckt gruseligen Anblick des Oktopus-Trupps, der Wal verschlingt

17. Oktober 2019 | Menschen

Das E / V. Nautilus, ein Ozeanerkundungsschiff, das von der gemeinnützigen Organisation Ocean Exploration Trust betrieben wird, hat kürzlich einen gruseligen Anblick erhalten, der während eines Tiefseetauchgangs direkt aus einem Unterwasser-Horrorfilm hervorgeht.

Die Erforschung des Ozeans veränderte die Geschichte der Menschheit - und die Geschichte begann Jahrhunderte vor Christoph Kolumbus

14. Oktober 2019 | Zeit

Eine der größten Errungenschaften der Menschheit war es, Routen durch die Weltmeere zu meistern. Durch Tausende von Kilometern getrennte Gemeinschaften wurden in Kontakt gebracht und religiöse Ideen haben sich über die Gewässer verbreitet, während die künstlerische Kreativität durch die Erfahrung, Produkte verschiedener Zivilisationen zu sehen, beflügelt wurde.

Ausstrahlung der Tiefen des Ozeans

2. Oktober 2019 | Houston Chronik

Mercer Brugler sitzt auf einer gepolsterten Bank an Bord des Forschungsschiffs auf den Knien MantaSein Gesicht war so nah am Bildschirm, dass die leuchtenden Farben von seiner schwarz umrandeten Brille reflektiert werden.

UHR: Gestaltwandelnde Quallen zeigen eine faszinierende Show (während Forscher ausflippen)

12. September 2019 | Earth Touch Nachrichten

Ein Team an Bord eines Forschungsschiffs konnte sich in letzter Zeit kaum zurückhalten, als eine sich verändernde Qualle aus der Tiefe auftauchte, um vor ihrem ferngesteuerten Fahrzeug (ROV) eine gespenstische Darstellung zu machen.

Wiederverbindung mit der Tiefsee

29. August 2019 | Oceanopgrahic Magazine

Meine erste Expedition in die Tiefsee war ein bisschen zufällig. Ich hatte mein erstes Studium an der Universität von Southampton in Großbritannien abgeschlossen und war in mein Heimatland Trinidad und Tobago zurückgekehrt, um eine Stipendienverpflichtung zu erfüllen.

Taucher erhalten einen unheimlichen ersten Blick in das arktische Schiffswrack der HMS Terror

29. August 2019 | Smithsonian Magazine

Meeresarchäologen, die das Schiff aus dem 19. Jahrhundert erkundeten, konnten Hinweise darauf finden, was den Seeleuten der Franklin-Expedition widerfuhr.

Amelia Earharts Überreste wurden nie gefunden. Diese schreckliche Theorie könnte erklären, warum.

29. August 2019 | Huffington Post

Eine seltsame und beunruhigende Möglichkeit taucht wieder auf, als eine neue Mission im Gange ist, um ihr Flugzeug zu finden. Es werden neue Anstrengungen unternommen, um herauszufinden, was mit der Luftfahrtlegende Amelia Earhart geschehen ist, die vor 82 Jahren zusammen mit dem Navigator Fred Noonan bei einem unglücklichen Versuch, um die Welt zu fliegen, verschwunden ist.

Kanadische, amerikanische Wissenschaftler erforschen gemeinsam den Tiefseeboden vor Nova Scotia

23. August 2019 | CBC

Ein amerikanisches Tiefseeforschungsschiff soll Halifax am Dienstag auf einer "Entdeckungsreise" verlassen, die Kameras und andere Instrumente in sechs Tiefwasser-Ozeanschluchten und -Kanäle vor Nova Scotia schicken wird.

Die NASA blickt auf den Ozean: Wie die Tiefsee den Weltraum erschließen könnte

23. August 2019 | Christian Science Monitor

Es sollte ein lebloses Ödland sein. Die Temperaturen liegen kaum über dem Gefrierpunkt, Meilen von Wasser üben Druck aus und kein Sonnenlicht gelangt dorthin. Aber die tiefsten Teile des Ozeans sind tatsächlich voller ausgefallener Lebensformen.

US-Wissenschaftler entdecken die weltweit größte Methanquelle

23. August 2019 | Medical Daily

Forscher haben die Quelle des Methans am Meeresboden entdeckt, das Millionen und Abermillionen Tonnen dieses starken Treibhausgases in die Weltmeere emittiert. Dabei entdeckte das Forschungsteam der Woods Hole Oceanographic Institution (WHOI) in Massachusetts auch die größte Quelle für „abiotisches Methan“ auf dem Planeten.

Neue Bilder der Titanic zeigen, wie das Wrack von Ozeanmikroben "verzehrt" wird

22. August 2019 | Wissenschaftswarnung

Das Wrack des vielleicht berühmtesten und berüchtigtsten Seeschiffes der Geschichte wurde zum ersten Mal seit fast 15 Jahren von Menschen besucht - und zeigt einen unglaublichen Zustand natürlicher Verschlechterung, der tief im Atlantik verborgen ist.

Amelia Earharts Flugzeug zu finden schien unmöglich. Dann kam ein überraschender Hinweis.

12. August 2019 | New York Times

Robert Ballard ist der Finder wichtiger verlorener Dinge. 1985 entdeckte er die unter dem Atlantik verstreute Titanic. Er und sein Team lokalisierten auch das riesige NS-Schlachtschiff Bismarck und in jüngerer Zeit 18 Schiffswracks im Schwarzen Meer. Dr. Ballard wollte schon immer die Überreste des Flugzeugs finden, das Amelia Earhart flog, als sie 1937 verschwand. Er befürchtete jedoch, dass die Jagd in einer langen Reihe vergeblicher Suchanfragen eine weitere sein würde.

Das neue SETI-Projekt wird die Suche nach außerirdischem Leben in der Nähe von Tiefseequellen auf der Erde üben

9. August 2019 | Entdecken Sie das Magazin

Jetzt hat die Suche nach außerirdischer Intelligenz (SETI) ein NASA-Stipendium erhalten, um ein neues Projekt namens In-situ Vent Analysis Divebot für exobiologische Forschung (InVADER) zu finanzieren. Es wird Tiefseequellen auf der Erde erforschen, um sich auf den Tag vorzubereiten, an dem Wissenschaftler ein ähnliches Fahrzeug in das Sonnensystem schicken können, um fremde Ozeane und ihre eigenen hydrothermalen Quellen zu erkunden.

Was wir im Abyss vermisst haben: 40 Jahre Kreuzfahrtberichte für Daten zur biologischen Vielfalt und zum Forschungsaufwand aus hydrothermalen Tiefseequellen abbauen.

8. August 2019 | Southern Fried Science

In den vierzig Jahren seit dieser ersten Entdeckung wagten sich Hunderte von Forschungsexpeditionen in die tiefen Ozeane, um die Ökologie hydrothermaler Tiefseequellen zu untersuchen und zu verstehen. Dabei entdeckten sie Tausende neuer Arten, enthüllten die Geheimnisse der Chemosynthese und veränderten unser Verständnis davon, was es bedeutet, auf diesem Planeten zu leben, grundlegend. Jetzt, da der Tiefseeabbau langsam in Richtung Produktion geht, müssen wir diese Entdeckungen in Schutz- und Bewirtschaftungsprinzipien umwandeln, um die Vielfalt und Widerstandsfähigkeit des Lebens in der Tiefsee zu gewährleisten.

Atemberaubende neue Bilder eines längst verlorenen U-Bootes aus dem Zweiten Weltkrieg, das in Alaska gefunden wurde

7. August 2019 | IFL Science

Tief im frostigen Wasser Alaskas haben Entdecker atemberaubende Bilder eines US-U-Bootes aufgenommen, das in der Hitze des Zweiten Weltkriegs scheinbar verschwunden ist. Der Bug des U-Bootes USS Grunion wurde kürzlich von einem Team des Lost 52-Projekts in einer Tiefe von rund 820 Metern in den Gewässern nahe den Aleuten identifiziert, einem gekrümmten Band abgelegener Vulkaninseln, die zwischen Alaska und Russland verlaufen im Pazifik. Die kürzliche Wiederentdeckung erfolgte mit einer Gruppe autonomer Unterwasserfahrzeuge, die in der Lage waren, fortschrittliche Photogrammetriebilder des U-Bootes aufzunehmen und seinen versunkenen Glanz in atemberaubenden dreidimensionalen Details zu zeigen.

Das erste Markieren von seltenen Tiefseehaien markiert einen wichtigen wissenschaftlichen Meilenstein und eröffnet Möglichkeiten zur Erhaltung des Ozeans

7. August 2019 | PR Web

Wissenschaftler von neun Meeresschutz-, Explorations- und Forschungsorganisationen gaben heute den Abschluss einer erfolgreichen dreiwöchigen Forschungs- und Medienmission zur Untersuchung von Sechskiemerhaien und Weißspitzenhaien in geschützten und ungeschützten Gewässern der Karibik bekannt. Missionswissenschaftler platzierten erfolgreich Satelliten-Tags auf beiden Haiarten. Dies war das erste Mal, dass ein Sechskiemer-Hai mit stumpfer Nase in seinem natürlichen Lebensraum in der Tiefe markiert wurde. Dieses und andere Ergebnisse der Mission werden Wissenschaftlern wichtige Daten liefern, die zum Schutz der Apex-Raubtiere des Ozeans während ihres gesamten Lebenszyklus erforderlich sind.

Dieser kakerlakengroße „unersättliche Raubtier“ griff an und aß alles, was er traf, sagt NOAA

7. August 2019 | Der Kansas City Star

Ozeanräuber kommen in allen Größen vor, und ein Team von Wissenschaftlern, die letzte Woche im Golf von Alaska gearbeitet haben, sagte, es habe eines der kleinsten und unersättlichsten gefunden. Laut einem Facebook-Beitrag von Forschern, die mit der National Oceanic and Atmospheric Administration zusammenarbeiten, hat der einen halben Zoll lange Copepod alles terrorisiert, was Biologen fälschlicherweise daneben saßen.

Sechs Unterwasservulkane versteckten sich in Sichtweite

5. August 2019 | National Geographic

Als der felsige Hügel an Bord des R / V auf seinen Computerbildschirm taumelte OGS Explora, Geophysiker Emanuele Lodolo traute seinen Augen nicht. Nur vier Meilen vor der Küste Siziliens war das Team auf einen zuvor unbekannten Vulkan gestoßen, dessen alter Lavastrom etwa 2,5 Meilen westlich über den Meeresboden lief.

Wissenschaftler flippen über einen seltenen, entzückenden „Ferkelkalmar“ aus

31. Juli 2019 | Der Nerdist

Der Ozean ist voller mysteriöser Kreaturen und Meereslebewesen, von denen die meisten von Menschen niemals gesehen oder verstanden werden. Deshalb ist es so ein Vergnügen, wenn wir über ein Unterwasserwesen stolpern, das unseren Augäpfeln völlig fremd ist, was kürzlich für ein Team von Wissenschaftlern an Bord eines Schiffes namens Nautilus im Pazifik passiert ist. Was haben sie gesehen? Ein entzückender kleiner Tintenfisch, der aussieht wie ein Ferkel mit Tentakelantennen. Ja, es ist so seltsam und süß, wie es sich anhört.

Vierte US-U-Boot-Entdeckung des Zweiten Weltkriegs setzt verlorene 52-Projekte-Mission zur Ehre von Seeleuten fort

30. Juli 2019 | Cision PR News Wire

Der Bug des U-Bootes USS Grunion (SS-216) aus dem Zweiten Weltkrieg wurde von einem Team, das Pionierarbeit in der Erforschung des Roboterozeans geleistet hat, in 2700 Fuß Wasser vor den Aleuten in Alaska entdeckt. Die laufenden U-Boot-Entdeckungen des Zweiten Weltkriegs unter der Leitung des Ozeanforschers Tim Taylor wenden umfassende 3D-Bildgebung an, um eine neue Grenze in der Ozeanforschung zu beschreiten.

ThayerMahan schließt die Vermessung des Meeresbodens an Bord des NOAA Ship Okeanos Explorer ab

30. Juli 2019 | Cision PR News Wire

NOAA Schiff Okeanos Explorer Abschluss der ersten Etappe der Expedition 1904 in Zusammenarbeit mit der Privatindustrie und dem Amt für Ozeanforschung und -forschung (OER). Die Mission bestand aus Meeresbodenuntersuchungen von UCH-Stätten (Undersea Cultural Heritage) an der Ostküste der Vereinigten Staaten. Ingenieure der Seabed Systems Group von ThayerMahan haben zusammen mit Vertretern ihres Technologiepartners Kraken Robotics die Wirksamkeit ihres SeaScout-SAS-Systems (Synthetic Aperture Sonar) bei der Erfassung von hochauflösenden (3 cm x 3 cm) und schnellen (6 - 8) Geräten demonstriert Knoten), großflächige (bis zu 3 km2 / Stunde) präzise Meeresbodenbilder.

Neu beschriebener Tiefseekalmar, der zum ersten Mal auf Video aufgenommen wurde

29. Juli 2019 | IFLScience

Forscher an Bord der E / V Nautilus haben in der Welt der ozeanischen Erforschung Wellen geschlagen und zum ersten Mal einen mysteriösen Tiefseekalmar lebend gefilmt.

Der Meeresboden vor der Insel Outer Banks ist ein Feld von Methanfahnen

29. Juli 2019 | Fredericksburg.Com

Tiefseeforscher, die einen Ort 39 Meilen vor den Outer Banks in North Carolina untersuchen, sagen, dass sie auf einen surrealen Abschnitt des Meeresbodens gestoßen sind, der mit geysirartigen Blasenfahnen gefüllt ist, von denen einige "kontinuierlich und andere über einen Zeitraum von weniger als einer Minute ein- und ausgeschaltet" sind.

Forscher setzen neue Technologien ein, um die Tiefen des Golfs von Mexiko zu erkunden

26. Juli 2019 | FIU Nachrichten

Der FIU-Meereswissenschaftler Kevin Boswell und ein Forschungsteam mit mehreren Institutionen werden nächste Woche experimentelle Technologien einsetzen, um die tief streuenden Schichten des Ozeans zu erkunden. Sie suchen nach Informationen über Tiere im Golf von Mexiko, aus denen die Streuschichten bestehen - solche, die täglich vertikale Wanderungen von 100 bis 1.000 Metern durchlaufen. Diese Tiere stellen die größte organisierte Tierwanderung auf dem Planeten dar, über sie ist jedoch wenig bekannt.

National Geographic kündigt Mission OceanX an

25. Juli 2019 | Tieferes Blau

National Geographic gab diese Woche bekannt, dass es eine neue TV-Serie mit dem Arbeitstitel „MISSION OCEANX“ gestartet hat, eine globale Serie mit sechs Folgen und einem plattformübergreifenden Event, bei der ein Traumteam der weltgrößten Ozean-Geschichtenerzähler mit den fortschrittlichsten kombiniert wird Explorations- und Medienschiff jemals gebaut. Im Rahmen des Serienstarts ermutigt das OceanX-Team ein breites Publikum, sich zu beteiligen, indem es die M / V Alucia2 umbenennt, das fortschrittlichste Wissenschafts- und Medienschiff, das jemals gebaut wurde und auf dem Erbe des aktuellen Meeresforschungsschiffs OceanX von OceanX aufbaut M / V Alucia.

"Es war, als würde man einen T. Rex im Wasser sehen": Uralter Tiefseehai mit einer Länge von bis zu 20 Fuß, der von Wissenschaftlern aus Florida gefilmt wurde

23. Juli 2019 | Newsweek

Ein Forscherteam hat es geschafft, einen alten Tiefseehai-Typ, der bis zu 20 Fuß lang werden und mehr als eine Tonne wiegen kann, in seinem natürlichen Lebensraum zu markieren und zu filmen. Die stumpfe Sechskieme ist einer der größten Haie der Welt, gekennzeichnet durch sechs Paare langer Kiemenschlitze - die meisten Haie haben fünf - einen langen Schwanz, eine abgerundete Schnauze, große grüne Augen und kammartige Zähne.

Kanadas größter Unterwasservulkan liegt direkt vor der Küste von BC - und Wissenschaftler finden dort neue Arten

16. Juli 2019 | CBC Nachrichten

Kanadas größter Unterwasservulkan befindet sich vor der Küste von British Columbia. In den nächsten zwei Wochen wird ein Team nationaler Wissenschaftler eine Tiefsee-Erkundungsmission in der Region durchführen. Das Team von Fisheries and Oceans Canada machte sich am Montag auf den Weg zur Tiefsee, um den Explorer Seamount ⁠ zu erforschen - einen Unterwasserberg westlich von Vancouver Island.

Planet Ozean: Die letzte Grenze der Erde

16. Juli 2019 | E & T Engineering und Technologie

Da der größte Teil des Meeresbodens nicht kartiert ist, ist die letzte Grenze der Erde für die Entdeckung der Erde zu einem Schwerpunkt für Entdecker, Wissenschaftler, Kartographen und Umweltschützer geworden.

Beobachten Sie massive, seltene „prähistorische“ Haie, die in den Tiefen des Ozeans schwimmen

15. Juli 2019 | silive.com

Meeresbiologen haben während einer Mission, die Art in ihrer natürlichen Tiefe von einem U-Boot aus zu markieren, unglaubliche Aufnahmen eines seltenen Tiefseehais gemacht. Nach mehreren fehlgeschlagenen Versuchen haben OceanX-Wissenschaftler am 29. Juni auf den Bahamas einen Sechskiemerhai mit stumpfer Nase markiert - und damit Geschichte geschrieben, indem sie laut einem OceanX-Blogbeitrag zum ersten Mal ein Tier von einem Tauchboot oder U-Boot markiert haben.

Beobachten Sie: Wissenschaftler entdecken Tiefseekrabben, die sich vom „Fischei-Buffet“ ernähren

12. Juli 2019 | Geek.com

Eine Expedition zur Erkundung der Tiefsee-Lebensräume im Südosten der USA hat einige faszinierende, selten gesehene Sehenswürdigkeiten entdeckt, darunter einen Wrackfisch, der ein ganzes Hai verschluckt, und einen interessanten ravioliähnlichen Seestern. Kürzlich wurde auch eine Tiefseekrabbe aufgezeichnet, die Fischeier von einem Haufen pflückte - und sie aß.

Beobachten Sie: Wissenschaftler entdecken bizarre Ravioli-Seesterne im Atlantik

10. Juli 2019 | Geek.com

Wissenschaftler haben einige der seltsamsten Tiefseekreaturen der Welt gefilmt, aber eine kürzlich durchgeführte Expedition vor der Südostküste der USA gab Forschern die Möglichkeit, eine aufzunehmen, die seltsam und seltsam aussieht. köstlich.

Hai schluckte während des seltenen Tiefsee-Fressrauschs vor der Küste von South Carolina ganz, Video-Shows

8. Juli 2019 | Fox News

Forscher, die die Tiefen des Ozeans vor der Küste von South Carolina erkundeten, verzeichneten letzten Monat einen seltenen Anblick, als sie auf einen Haifutterrausch stießen, der ein überraschendes Ende hatte.

Archäologen, die darauf bedacht sind, einen Öltanker zu finden, der im Zweiten Weltkrieg von einem deutschen U-Boot vor South Carolina versenkt wurde

3. Juli 2019 | Greenville Nachrichten

Ein 75 Jahre altes Rätsel vor der Küste von South Carolina erlebte am Freitag eine merkwürdige Wendung, als eine Expedition von Meeresarchäologen und Historikern 1943 versuchte, einen Öltanker zu finden, der von einem deutschen U-Boot versenkt wurde.

Ein seltsamer Sonarschlag tief im Golf von Mexiko ist ein mysteriöses Schiffswrack aus dem 19. Jahrhundert, sagt NOAA

1. Juli 2019 | Charolotte Beobachter

Eine Sonaranomalie tief im Golf von Mexiko - offiziell bekannt als Site 15711 - ist laut einem Bericht der NOAA Ocean Exploration and Research heute die Ruhestätte eines Segelschiffs, das im 19. Jahrhundert unterging. Eine Expedition am 27. Juni bestätigte, dass es sich um ein Schiffswrack handelte, nachdem eine ferngesteuerte Kamera eine Tiefe von 1.800 Fuß heruntergeschickt worden war, um das düstere Trümmerfeld zu betrachten, das alles von Geschirr bis zu Glasflaschen umfasste.

Abschluss der Cephalo-Party

28. Juni 2019 | Wissenschaft Freitag

Die achttägige Extravaganz der Tintenfisch-Woche zur Wertschätzung von Tintenfischen und Verwandten ist fast vorbei, aber es gibt noch viel zu lernen und zu lieben über diese mit Tentakeln versehenen „Außerirdischen“ der Tiefe. Nach einer seltenen Video-Sichtung eines Riesenkalmars - dem ersten in nordamerikanischen Gewässern - in der vergangenen Woche spricht der NOAA-Zoologe Mike Vecchione über seine Rolle bei der Identifizierung des Tintenfischs anhand von nur 25 Sekunden Video und darüber, warum die Erforschung des Ozeans der beste Weg ist, etwas darüber zu lernen das Verhalten und die Ökologie von Tiefsee-Kopffüßern.

Wir sollten uns mehr um die Tiefsee kümmern als um den Weltraum

20. Juni 2019 | Quarz

Seit Jahrtausenden ist der Ozean eine Inspiration für Generationen von Geschichtenerzählern und Dichtern, Schriftstellern und Künstlern. Im Laufe der Geschichte diente es als allgegenwärtige Kulisse für Abenteuer- und Erkundungsgeschichten: Schatzinsel, Der Raureif des alten Seefahrers, und Zwanzigtausend Ligen unter dem Meer um ein paar zu nennen.

Beweis für „Gigantismus“, den Tiefseeforscher vor den südlichen USA gefunden haben: Eine riesige Garnele

18. Juni 2019 | Charlotte Observer

Eine „riesige“ Garnele, die länger als eine menschliche Hand ist, wurde am Sonntag im Rahmen einer Expedition angetroffen, um Daten „über unbekannte und schlecht verstandene Tiefwassergebiete“ im Golf von Mexiko zu sammeln. Tiefseeforscher, die deutlich beeindruckt waren, führten die blutrote Kreatur als Beispiel für „das Phänomen des Gigantismus in der Tiefsee an, wenn Tiere viel größer werden als ihre Verwandten im Flachwasser“.

Definitive globale Karte der Doppelwerte des Meeresbodens

17. Juni 2019 | Hydro International

Die Daten, die zur Erstellung der endgültigen Karte des Meeresbodens der Welt zur Verfügung stehen, haben sich mehr als verdoppelt, nur zwei Jahre nach dem Start der internationalen Bemühungen, bis zum Jahr 2030 eine vollständige Karte zu erstellen. Nach den Bemühungen des GEBCO Seabed 2030-Projekts der Nippon Foundation-GEBCO Die Abdeckung des Meeresbodens der Welt hat sich inzwischen von 6% auf 15% erhöht.

Neu entdeckte pazifische hydrothermale Quellen weisen darauf hin, wie sich das Leben auf anderen Ozeanwelten entwickeln könnte

11. Juni 2019 | IFL Science

Eine neu entdeckte abnormale hydrothermale Entlüftung, die 120 Kilometer vor der Westküste Amerikas entdeckt wurde, könnte Forschern helfen, Leben auf ozeanischen Welten außerhalb unserer eigenen zu finden.

Zum ersten Mal entdeckt: Ein Fisch, der unter Wasser den Atem anhält

7. Juni 2019 | Wissenschaft

Fische brauchen wie wir Sauerstoff, um zu überleben. Aber um zu atmen, ziehen die meisten sauerstoffhaltiges Wasser in ihren Mund und pumpen es durch ihre Kiemenkammern, bevor sie es aus ihren Kiemenschlitzen ausstoßen. Jetzt haben Wissenschaftler zum ersten Mal gesehen, wie Fische diesen Atem anhielten, einige bis zu 4 Minuten lang.

Gewinner des XPRIZE für Fortschritte bei der Erforschung des autonomen Ozeans bekannt gegeben

3. Juni 2019 | Hydro International

XPRIZE, der weltweit führende Anbieter von Incentive-Wettbewerben zur Lösung der großen Herausforderungen der Menschheit, hat Gewinner des Shell Ocean Discovery XPRIZE im Wert von 7 Millionen US-Dollar bekannt gegeben, einem globalen Wettbewerb zur Weiterentwicklung der Meerestechnologien für die schnelle, unbemannte und hochauflösende Erforschung und Entdeckung von Ozeanen. Die Ergebnisse wurden bei einer Preisverleihung im weltberühmten Oceanographic Museum von Monaco bekannt gegeben, das Teil des Oceanographic Institute der Prince Albert I of Monaco Foundation ist.

Geheimnis 200 Jahre altes Schiffswrack entdeckt im Golf von Mexiko Mission Hinweise auf Besatzung und Schiff, nur die Nummer 2019

30. Mai 2019 | Newsweek

Forscher, die Geräte im Golf von Mexiko testeten, entdeckten Anfang dieses Monats versehentlich das 200 Jahre alte Wrack eines Schiffes. Beweise aus dem Wrack deuten darauf hin, dass die Seeleute möglicherweise ein feuriges Ende gefunden haben.

Ein lange verlorenes Schiffswrack wurde versehentlich als NOAA-getestete Ausrüstung gefunden

30. Mai 2019 | CNN

Der Rumpf eines Schiffes, immer noch mit Kupfer ummantelt, und die Zahlen "2109" auf einem Ruder tauchten plötzlich in den Tiefen des Abgrunds auf. Es war eine "unerwartete und aufregende Entdeckung", die Meeresbodenforscher der National Oceanic and Atmospheric Administration Anfang dieses Monats machten, als sie einen Routinetest ihres neuen ferngesteuerten Fahrzeugs (ROV) im Golf von Mexiko durchführten, teilte die NOAA mit.

Die NASA bereitet sich mit der internationalen Unterwasserbesatzung auf die zukünftige Monderkundung vor

29. Mai 2019 | SpaceRef

Die NASA wird sich diesen Sommer einer internationalen Besatzung auf dem Boden des Atlantischen Ozeans anschließen, um sich auf zukünftige Weltraummissionen während der 10-tägigen Expedition der NASA Extreme Environment Mission Operations (NEEMO) 23 vorzubereiten, die am 10. Juni beginnen soll.

Erkundung der Ozeane per Fernbedienung

28. Mai 2019 | Der New Yorker

Im Jahr 2015 begann Melissa Omand, eine 34-jährige Ozeanographin an der Universität von Rhode Island, sich auf eine sechstägige Forschungsexpedition vorzubereiten. Zum ersten Mal wäre Omand der leitende Wissenschaftler - ein wichtiger beruflicher Meilenstein. Sie würde elf andere Forscher beaufsichtigen, die untersuchen, wie die Bewegung von Kohlenstoff durch die Ozeane das globale Klima beeinflusst. Viele von ihnen würden fortschrittliche Instrumente verwenden, die noch nie zuvor im Feld eingesetzt worden waren. Die Expedition war für Oktober angesetzt. Im April erfuhr Omand, dass sie schwanger war.

Northern Michigan im Fokus: B.E.N.

22. Mai 2019 | 9 & 10 Nachrichten

Der Grund des Huronsees ist riesig und viele davon bergen noch viele Geheimnisse. In den letzten zwei Wochen hat sich das Thunder Bay National Marine Sanctuary mit Dr. Bob Ballards Team zusammengetan, um einige dieser Rätsel zu lösen. Corey Adkins erklärt im dieswöchigen Northern Michigan in Focus.

Die Studie untersucht den Einsatz von Robotern und künstlicher Intelligenz, um die Tiefsee zu verstehen

10. Mai 2019 | Phys.Org

Künstliche Intelligenz (KI) könnte Wissenschaftlern helfen, die Vielfalt der auf dem Meeresboden lebenden Arten neu zu beleuchten, so eine neue Studie der University of Plymouth.

Seltsame Tiefsee-Röhrenwürmer, die zum ersten Mal vor North Carolina entdeckt wurden

9. Mai 2019 | Newsweek

Forscher haben seltsame Tiefsee-Röhrenwürmer 36 Meilen vor der Küste von North Carolina entdeckt - ein Tier, das in diesem Gebiet des Atlantischen Ozeans noch nie zuvor beobachtet wurde. Ein Team aus dem Deep Search-Programm machte den Fund, als es mehrere kürzlich identifizierte Methan-Kälteversickerungen - Risse oder Risse, bei denen kohlenwasserstoffreiche Flüssigkeit unter dem Meeresboden freigesetzt wird - in der Nähe von Pea Islan untersuchte. Sie benutzten ein ferngesteuertes Fahrzeug namens Jason, das zur Woods Hole Oceanographic Institution gehört.

Seegurken halten Rollin 'Rollin' Rollin '

8. Mai 2019 | Hakai Magazine

Es ist eine seltsame Linie zu hören, dass sich die Seegurken "nicht niederlassen" würden. Diese merkwürdige Beobachtung, die im Labor der Professorin und Biologin Annie Mercier von der Memorial University of Newfoundland gemacht wurde, bereitete die Bühne für die Entdeckung einer völlig unerwarteten Fortbewegungsart bei orangefarbenen Seegurken.

Meeresbodenkarten enthüllen Unterwasserhöhlen, Hänge und Verwerfungslinien

6. Mai 2019 | Verdrahtet

Larry Mayer ist diese Woche auf einem Schiff unterwegs, um die Kanalinseln vor der südkalifornischen Küste zu erkunden. Nun, er erforscht tatsächlich Meeresbodenformationen in der Nähe der Inseln und sucht nach Beweisen dafür, dass alte Völker in den Höhlen campiert haben könnten, als sie vor etwa 15.000 Jahren nach Süden wanderten, zu einer Zeit, als der Meeresspiegel 600 Fuß niedriger war als heute.

Eine tektonische Platte hat sich möglicherweise gelöst - und das könnte den Atlantik schrumpfen lassen

6. Mai 2019 | National Geographic

Vor der Küste Portugals passiert etwas Seltsames, und Wissenschaftler haben jetzt eine bahnbrechende Erklärung vorgeschlagen.

Leben unter dem Meer

1. Mai 2019 | Küstenbericht online

Dieser lebhafte Tintenfisch wurde im Pamlico Canyon etwa 32 km vor der Küste der Outer Banks von einem ferngesteuerten Fahrzeug (ROV) während eines Tauchgangs von DEEP SEARCH, einem vom National Oceanographic Partnership Program gesponserten Interagency-Projekt, entdeckt. Der Tauchgang ist Teil der fünften Forschungsexpedition der 4,5-jährigen Tiefseeerkundung und -forschung von Korallen- / Canyon- / Kaltseep-Habitaten oder DEEP SEARCH.

"Spektakuläre Felswände" mit Seesternen in der Schlucht von Outer Banks, Videoshows

26. April 2019 | Charlotte Observer

Entdecker, die diese Woche vor den Outer Banks in North Carolina kilometerlange Tiefseeschluchten untersuchten, sagten, sie seien auf „spektakuläre“ Felswände gestoßen, die mit Tiefseetieren und bunten Korallen bedeckt waren. Die Entdeckungen wurden im Pamlico Canyon, 20 Meilen vor den Outer Banks, gemacht, so das Team des Office of Ocean Exploration and Research der National Oceanic and Atmospheric Administration.

Salvors Survey Grande America Wrack

23. April 2019 | Marine Technology News

Das Meeresbodenvermessungs- und Ozeanerkundungsunternehmen Ocean Infinity gab bekannt, dass es dringende Unterwassersuchen, Inspektionen und Operationen am Wrack der MV Grande America durchgeführt hat, die am 12. März im Golf von Biskaya gesunken ist.

Legen Haie Eier?

23. April 2019 | Naturkundemuseum

Eine Vielzahl von Tieren produziert Eier. Diese helfen, Nachkommen zu schützen und zu versorgen, während sie sich entwickeln. Es gibt über 500 Haiarten, die in Gewässern auf der ganzen Welt leben, und die Mehrheit bringt ein junges Leben zur Welt. Der Rest ist eiförmig, was bedeutet, dass sie Eier legen.

13 der seltsamsten Tiefseekreaturen

April 2019 | Reader's Digest

Das Salzwasser der Erde ist voller Leben - einige davon sind wirklich seltsam und sehen mysteriös aus.

Unterwasserrede des Präsidenten der Seychellen: Schützen Sie unsere Ozeane

14. April 2019 | US News & World Report

Der Präsident der Seychellen plädiert in einer Unterwasserrede dafür, die Weltmeere vor dem Klimawandel zu schützen.

Ölfressende Mikroben im tiefsten Teil des Ozeans könnten dazu beitragen, künstliche Ölverschmutzungen zu beseitigen

11. April 2019 | Times Union

Der Challenger Deep ist der tiefste Teil des berüchtigten Marianengrabens - eine 43 Meilen breite Halbmondschlucht, die sich am Rand zweier tektonischer Platten durch 1.500 Meilen Ozean schneidet - und beherbergt ein einzigartiges Ökosystem aus Kreaturen und Mikroorganismen.

Mark Dalio und OceanX kombinieren Wissenschaft und Geschichtenerzählen

26. März 2019 | Barrons

Mark Dalio war 2013 Associate Producer beim Fernsehsender von National Geographic, als er Wissenschaftlern und Filmemachern beim Discovery Channel und dem japanischen Sender NHK zusah, wie sie das erste Filmmaterial eines Riesenkalmars aufnahmen.

Forscher zur Überwachung des störenden US-Golfstroms

26. März 2019 | Marine Technology News

Eine große wissenschaftliche Studie im Wert von 2 Millionen US-Dollar, die von der Graduate School of Oceanography der University of Rhode Island (URI) durchgeführt wird, wird störende Meeresströmungen im US-Golf von Mexiko überwachen, mit dem langfristigen Ziel, die Prognosen für sicherere Offshore-Operationen in der Region zu verbessern.

Marktakteure für Unterwasserdrohnen Deep Trekker, Aquabotix, Open ROV, Power Vision

15. März 2019 | Digital Day News

Der Markt für Unterwasserdrohnen wächst aufgrund der zunehmenden Nutzung für die Überwachung, das Sammeln von Daten und Informationen zunehmend. Diese Unterwasserdrohnen werden speziell für die Forschung in der Öl- und Gasindustrie eingesetzt, wodurch die Implementierung von Unterwasserdrohnen in den letzten Jahren erheblich zugenommen hat. Darüber hinaus haben Organisationen in der Ozeanforschung begonnen, diese Unterwasserdrohnen zur Kartierung des Meeresbodens und für andere Zwecke einzusetzen.

Das U.S.S. Wespe: Torpediert, versenkt, versenkt und jetzt gefunden

14. März 2019 | Das New York Times Magazine

Drei Stunden nach Einbruch der Dunkelheit am 15. September 1942 wurde die U.S.S. Wespe, ein Flugzeugträger der United States Navy, rutschte 350 Meilen südöstlich von Guadalcanal unter die Wellen. Das verkrüppelte Schiff wurde von zwei oder möglicherweise drei Torpedos eines japanischen U-Bootes getroffen und von einem amerikanischen Zerstörer torpediert, um es auf den Grund zu schicken, ungefähr 14.000 Fuß unter ihm. In den frühen Morgenstunden des 14. Januar 2019 haben die Forscher zum ersten Mal seit 76 Jahren die Wespe gesehen.

Die epische Jagd nach einem verlorenen Flugzeugträger aus dem Zweiten Weltkrieg

13. März 2019 | Das New York Times Magazine

Im Jahr 1942 schickte eine Salve von Torpedos die USA. Wespe auf den Grund des Pazifiks. Jahrzehntelang fragten sich die Familien der Toten, wo sich das Schiff in den lichtlosen Tiefen des Ozeans möglicherweise befinden könnte. Anfang dieses Jahres machte sich ein Team von Wrackjägern auf die Suche.

Die Erkundungsmission im Indischen Ozean sendet historisch

12. März 2019 | abc Nachrichten

Eine von Großbritannien geleitete wissenschaftliche Mission zur Dokumentation von Veränderungen unter dem Indischen Ozean hat ihre erste Live-Videoübertragung in Fernsehqualität von einem Zwei-Personen-Tauchboot übertragen.

Erstellung der ersten nationalen Karte des Lebensraums am Meeresboden

11. März 2019 | Eos

Stellen Sie sich vor, der Ozean könnte entwässert werden, um die Landschaft des Meeresbodens um Australien freizulegen. Stellen Sie sich nun vor, wir könnten dieser Landschaft eine Karte der verschiedenen Meeresbodentypen und der Verteilung der Meerestiere und -pflanzen auf diese Meeresbodentypen überlagern. Stellen Sie sich noch besser vor, Sie könnten all diese Faktoren in Bezug auf Ressourcenmanagementgrenzen oder Faktoren, die die Meeresumwelt belasten, einfach visualisieren.

Die NASA ließ einen Weltraumforschungsroboter in die Gewässer von Cape Cod fallen, um die dunkelsten Unbekannten zu erreichen

1. März 2019 | Maischbar

Wissenschaftler des Jet Propulsion Laboratory der NASA und der Woods Hole Oceanographic Institution (WHOI) haben gemeinsam Orpheus gebaut, einen kleinen autonomen Roboter, der die tiefsten, unbekannten Bereiche des Ozeans erforschen kann - und möglicherweise eines Tages außerirdische Ozeanwelten in unserem Sonnensystem erforschen kann. wie die Monde Europa und Enceladus.

Oi: 50 Jahre Ozeaninnovation verfolgen

21. Februar 2019 | Marine Technology News

Während Oceanology International sein 50-jähriges Bestehen feiert, erforscht Marine Technology Reporter ein halbes Jahrhundert der Entwicklung und Entdeckung von Unterwassertechnologien. Oceanology International Americas läuft vom 25. bis 27. Februar 2019 in San Diego.

Die NASA testet ein neues U-Boot, das nach unentdecktem Meeresleben suchen wird - und Wissenschaftler wollen schließlich, dass es auf Europa nach Außerirdischen sucht

21. Februar 2019 | mySA

Wissenschaftler der NASA und der Woods Hole Oceanographic Institution (WHOI) haben sich zusammengetan, um privat finanzierte 1,2 Millionen US-Dollar für die Erforschung, Konstruktion und den Bau eines neuen Roboters zur Erkundung der Hadalzone bereitzustellen. Die Gruppe benannte die neue Drohne Orpheus treffend nach dem mythischen griechischen Helden, der in die Tiefen der Hölle tauchte und Hades, den König der Unterwelt, serenadierte. Wissenschaftler hoffen, dass dieser Orpheus eines Tages neue Meeresbewohner am Boden finden und Fotos des Tiefseelebens machen wird.

URI, um neues Forschungsschiff zu benennen Auflösung, Kiel soll im Mai gelegt werden

14. Februar 2019 | Der Unabhängige

Nach einer umfassenden Suche nach Nominierungen und gründlichen Überlegungen hat das neue regionale Klassenforschungsschiff, das in Kürze das Zuhause des Narragansett Bay Campus der Universität von Rhode Island nennen wird, einen Namen.

XPRIZE-Finalisten von Shell Ocean Discovery führen abschließende Feldtests in Puerto Rico für einen NOAA-Bonuspreis von 1 Mio. USD durch

12. Februar 2019 | Die Associated Press

Als weltweit führender Anbieter von Incentive-Wettbewerben zur Lösung der großen Herausforderungen der Menschheit gab XPRIZE heute bekannt, dass die drei Finalistenteams in ihrem Shell Ocean Discovery XPRIZE um den von der National Oceanic and Atmospheric Administration (NOAA) gesponserten 1-Millionen-Dollar-Bonuspreis kämpfen. haben ihre Technologien in Ponce, Puerto Rico getestet.

Wellen tödlicher Sole können nach U-Boot-Erdrutschen schwappen

28. Januar 2019 | Eos

Solebecken - hypersalines, sauerstoffarmes Wasser, das für viele Arten des Meereslebens tödlich ist - können Wellen von Hunderten von Metern Höhe erfahren, wenn sie von einem Erdrutsch getroffen werden und möglicherweise ihre Tiefseebecken überschwemmen.

Wissenschaftler bereiten sich darauf vor, unbekannte Gewässer des Indischen Ozeans zu erkunden

24. Januar 2019 | Zeit

Die Wissenschaftler bereiteten sich am Donnerstag auf eine beispiellose, jahrelange Mission vor, um den Indischen Ozean zu erkunden und Veränderungen unter den Wellen zu dokumentieren, die in den kommenden Jahrzehnten Milliarden von Menschen in der umliegenden Region betreffen könnten.

Uncharted Worlds: Der Abstieg ins dunkle Meer ist wie die Erkundung des Weltraums

17. Januar 2019 | Maischbar

Gegen Mitternacht schaukelten wir an Bord eines Schlauchboots in der schwarzen Karibik herum. Wir waren zu fünft da draußen und schauten in die wellige, für immer Dunkelheit. Wir suchten das Wasser nach Anzeichen eines verräterischen Lichts ab, das von unten kam.

Neufundland hofft, kolossalen Tintenfisch vor der Kamera zu fangen

23. Dezember 2018 | Das Wetter-Netzwerk

Es ist das größte wirbellose Tier der Erde mit einem Gewicht von bis zu 750 kg, aber niemand hat es geschafft, ein Video des kolossalen Tintenfischs in seinem natürlichen Lebensraum aufzunehmen. SubC Imaging hofft, dies zu ändern.

Ein Einblick in die erste Solo-Reise zum tiefsten Punkt des Atlantiks

21. Dezember 2018 | Populärwissenschaften

"Eine nach unten!" Dies waren Victor Vescovos erste Worte, nachdem er aus der Luke des DSV-Begrenzungsfaktors geklettert war. Er war gerade 27.480 Fuß auf den Grund des Puerto-Rico-Grabens gesunken und war damit der erste, der den absoluten Nadir des Atlantischen Ozeans erreichte.

Neue Bildgebungstechnologie zur Wiederentdeckung versunkener Schiffe in lokalen Gewässern

17. Dezember 2018 | Die Newport Daily News

Die neuen High-Tech-Bilder der U-Boote in Narragansett Bay und Rhode Island Sound tragen dazu bei, dass die Wrackstandorte in Zusammenarbeit mit der Marine und dem Staat erhalten bleiben.

Am Grund des Ozeans wurde ein unglaubliches neues Ökosystem entdeckt

14. Dezember 2018 | Wissenschaftswarnung

Tief unter dem Ozean, in den dunklen, dunklen Tiefen, haben Meeresforscher ein neues Feld hydrothermaler Entlüftungsöffnungen entdeckt, in dem sich ein Ökosystem wie kein anderes befindet - mit einer Vielzahl von Arten, die noch nie zuvor gesehen wurden.

Das von den Vereinten Nationen unterstützte Meeresbodenprojekt zielt darauf ab, bis 2030 eine vollständige Ozeankarte zu erstellen, um die Tiefseeressourcen zu erkunden

10. Dezember 2018 | Geospatial World

Das von den Vereinigten Staaten unterstützte Projekt namens Seabed 2030 fordert Länder und Unternehmen auf, Daten zu bündeln, um bis 2030 eine Karte des gesamten Meeresbodens zu erstellen, die für alle frei verfügbar sein wird.

Titanic: Die unerzählte Geschichte

9. Dezember 2018 | CBS News

1985 verblüffte der Ozeanograph und Kommandant der Marine-Reserve, Robert Ballard, die Welt, als er die Titanic fand. Aber wie er es tat, blieb jahrzehntelang ein hoch eingestuftes Geheimnis des Kalten Krieges der US-Regierung. Eine Ausstellung im National Geographic Museum in Washington, DC, mit dem Titel "Titanic: The Untold Story", erzählt das tragische Schicksal des Schiffes, eines angeblich unsinkbaren Liners, das am 15. April 1912 einen Eisberg traf.

"Psychedelische" Quallen dominieren die Tiefsee-Tanzfläche

6. Dezember 2018 | Mutter Natur Netzwerk

Wissenschaftler, die die Tiefsee vor der Küste von Puerto Rico erkundeten, entdeckten kürzlich eine atemberaubende Qualle, die sie seitdem als "psychedelische Medusa" bezeichnet haben. Diese Art, die offiziell als Rhopalonematid Jelly Crossota millsae bekannt ist, wurde zuvor in Tiefen unter 914 Metern in Tiefseeregionen vom Pazifik bis zur Arktis gesichtet.

Die 3-Milliarden-Dollar-Karte: Wissenschaftler bündeln Datenmeere, um die letzte Grenze der Erde zu bestimmen

5. Dezember 2018 | Reuters

Ein von den Vereinigten Staaten unterstütztes Projekt namens Seabed 2030 fordert Länder und Unternehmen auf, Daten zu bündeln, um bis 2030 eine Karte des gesamten Meeresbodens zu erstellen. Die Karte wird für alle frei verfügbar sein.

Meine Tiefsee, mein Hinterhof: Nationen befähigen, die Tiefe zu studieren

21. November 2018 | Forbes

Was ist Ihrer Meinung nach die größte Sammlung der Menschheitsgeschichte? Während ein Museum auf Ihrer Zunge liegt, möchte ich Sie genau dort aufhalten, um Ihnen zu sagen, dass Sie falsch liegen. Es ist kein Museum, sondern eine Umgebung, die höchstwahrscheinlich mehr menschliche Geschichte enthält als jedes Museum auf unserem Planeten zusammen: unsere Ozeane.

Wissenschaftler wickeln Tiefwassersonden in karibischen Gewässern auf

21. November 2018 | US-Nachrichten und Weltbericht

US-Wissenschaftler haben eine 22-tägige Mission zur Erkundung der Gewässer um Puerto Rico und der US-amerikanischen Jungferninseln mit den tiefsten Tauchgängen abgeschlossen, die jemals in der Region durchgeführt wurden.

Der norwegische Milliardär finanziert ein luxuriöses Tiefsee-Forschungsschiff

19. November 2018 | Wissenschaftsmagazin

"Ein Traumschiff" nennt Joana Xavier, Schwammexpertin am Interdisziplinären Zentrum für Meeres- und Umweltforschung in Porto, Portugal, ein neues Forschungsschiff, das 2021 starten soll. Gefördert von einem norwegischen Milliardär, der 183 Meter lang ist Forschungsexpeditionsschiff (REV) wird das größte Schiff dieser Art sein, das jemals gebaut wurde, mehr als doppelt so lang wie die meisten Rivalen. Der REV wurde entwickelt, um Polareis, bestrafendes Wetter und Reisen um die Welt zu überstehen. Er wird nicht nur groß und robust sein, sondern auch mit erstklassiger Forschungsausrüstung und luxuriösen Unterkünften ausgestattet sein.

Wissenschaftler nennen dies eine "psychedelische Medusa"

19. November 2018 | CNN

Letzte Woche haben wissenschaftliche Entdecker eine Qualle in einer so elektrisierenden Pose gefangen, dass sie sie die "psychedelische Medusa" nennen. Wissenschaftler schlagen die Qualle vor, offiziell Rhopalonematid-Gelee genannt Crossota Millsaeschwebt knapp über dem Meeresboden, während seine Tentakel 360 Grad ausstrecken und bereit sind, seine Beute zu stechen.

Fotos: Ghostly Dumbo Octopus tanzt in der Tiefsee

2. November 2018 | Live Science

Während des Tauchgangs des ROV Hercules am 23. Oktober 2018, der Teil des Nautilus-Explorationsprogramms ist, schwamm ein Cirrate Octopod der Grimpoteuthis-Arten in Sicht. Unter Verwendung der Skalierungslaser an Bord des ROV schätzte das Forscherteam, dass das Tier weniger als 60 Zentimeter lang ist.

Beobachten Sie, wie ein geisterhafter Tintenfisch vor der kalifornischen Küste durch dunkles Wasser schwimmt

25. Oktober 2018 | Maischbar

Am Dienstag entdeckten Meeresforscher in einer Höhe von etwa 300 Metern unter dem Meer einen wenig gesehenen Tintenfisch, der durch das dunkle, schwarze Wasser schwamm. Ein vom Ocean Exploration Trust pilotiertes ferngesteuertes Roboterfahrzeug (ROV) filmte diese Gattung von Octopus, den glockenförmigen Grimpoteuthis, als das ROV vor der zentralkalifornischen Küste um ein Tiefseeriff manövrierte.

OSU-geführte Forscher finden den tiefsten Ausbruch der Erde

24. Oktober 2018 | KTVZ.COM

Ein Forscherteam unter der Leitung eines Meeresgeologen der Oregon State University hat kürzlich einen Vulkanausbruch auf dem Mariana-Rückbogen im westlichen Pazifik dokumentiert, der sich etwa 14.700 Fuß oder 2,8 Meilen unter der Meeresoberfläche befindet. Damit ist er der tiefste bekannte Ausbruch auf der Erde.

Die Forscher fanden gerade ein bizarres "kopfloses Hühnermonster", das tief im Antarktischen Ozean schwimmt

22. Oktober 2018 | USA heute

Ein "kopfloses Hühnermonster" wurde beim Schwimmen im Antarktischen Ozean entdeckt, teilten australische Forscher am Sonntag mit. Die bizarre Kreatur, die tatsächlich so aussieht, als würde ihr ein Kopf fehlen, ist tatsächlich eine Seegurke, die wissenschaftlich bekannt ist als Enypniastes eximia.

Tiefsee-Erkundungsmission vom JAXPORT-Terminal aus gestartet

19. Oktober 2018 | WJXT News4Jax

Forscher der Ozeanerkundungsgruppe DEEP SEARCH (Tiefseeforschung zur Förderung der Forschung zu Lebensräumen von Korallen / Schluchten / kaltem Sickern) nutzten JAXPORT kürzlich als Heimatbasis. Sie verbrachten eine Woche auf See und untersuchten Unterwasserökosysteme von der Grenze zwischen Florida und Georgia bis North Carolina an Bord des Forschungsschiffs Brooks McCall von TDI-Brooks International Inc .. Die gesammelten Informationen werden zum Schutz von Unterwasserökosystemen verwendet.

National Geographic spendet 1.000 Unterwasserdrohnen für die Erforschung des Ozeans

19. Oktober 2018 | Tieferes Blau

National Geographic gab diese Woche bekannt, dass es sich mit dem Unterwasserdrohnenunternehmen OpenROV zusammengetan hat, um die Initiative Science Exploration Education (S.E.E.) zu starten, eine Pionierarbeit zur Erforschung des Ozeans. Ab 2019 ist die S.E.E. Die Initiative wird 1.000 Unterwasserdrohnen spenden, um die Meeresumwelt zu erkunden, zu überwachen und zu schützen.

Eine bioinspirierte Kamera könnte dazu beitragen, dass selbstfahrende Autos besser sehen

12. Oktober 2018 | Science Daily

Inspiriert vom visuellen System der Mantis haben Garnelenforscher einen neuen Kameratyp entwickelt, der die Fähigkeit von Autos, Gefahren unter schwierigen Bildgebungsbedingungen zu erkennen, erheblich verbessern kann.

Das neue von UW verfasste Kinderbuch bietet einen Blick aus der Roboterperspektive auf den tiefen Ozean

12. Oktober 2018 | Nachrichten der University of Washington

Nachdem ein Ingenieur der Universität Washington jahrelang an einem verkabelten Observatorium gearbeitet hatte, das den Meeresboden und das Wasser im pazifischen Nordwesten überwacht, beschloss er, das Wunder der Tiefsee mit einem jüngeren Publikum zu teilen. Das Ergebnis ist "ROPOS and the Underwater Volcano", das diesen Monat von Mascot Books aus Virginia veröffentlicht wurde.

Alte Schiffswracks in griechischen Gewässern erzählen von Handelsrouten

11. Oktober 2018 | Marine Technology News

Archäologen in Griechenland haben mindestens 58 Schiffswracks entdeckt, von denen viele mit Antiquitäten beladen sind. Sie sagen, dass dies die größte Konzentration antiker Wracks ist, die jemals in der Ägäis und möglicherweise im gesamten Mittelmeerraum gefunden wurden.

Shell Ocean Discovery XPRIZE-Finalisten segeln für 7 Mio. USD nach Südgriechenland

9. Oktober 2018 | Robotics Business Review

XPRIZE, der weltweit führende Anbieter für die Entwicklung und Durchführung von Incentive-Wettbewerben, die die Welt verändern, gab heute bekannt, dass die Tiefsee vor Kalamata, Griechenland, als Feldtestort für Finalistenteams ausgewählt wurde, die am 7 Millionen US-Dollar teuren Shell Ocean Discovery XPRIZE teilnehmen. Real-World-Tests in der Tiefsee sind eine Schlüsselphase des dreijährigen globalen Wettbewerbs, in dem Teams aufgefordert werden, Meerestechnologien für eine schnelle, unbemannte und hochauflösende Erforschung und Entdeckung von Ozeanen voranzutreiben.

Earth Matters: Erforschung der Korallen des Monterey Bay Sanctuary

4. Oktober 2018 | Santa Cruz Sentinel

Nur wenige denken, dass das Monterey Bay National Marine Sanctuary die Heimat wunderschöner Korallen ist, aber ozeanografische Untersuchungen, die am 21. Oktober beginnen sollen, werden diese Tiefsee-Weichkorallen für uns alle zum Leben erwecken. Die Gipfel des Davidson Seamount lagen 5.000 Fuß unter der Meeresoberfläche, ungefähr 70 Meilen südwestlich der Monterey-Halbinsel. Dieser Unterwasserberg beherbergt große Weichkorallen und Schwämme sowie Krabben, Fische und Seesterne. Der Seamount ist 8 Meilen breit und 26 Meilen lang, erhebt sich 8000 Fuß über dem tiefen Meeresboden und ist das nächste Ziel für das Erkundungsschiff Nautilus.

Ist dies die letzte Chance, das zu sehen? Titanic?

2. Oktober 2018 | BBC

Und während die Expedition ein kommerzielles Unterfangen ist, ist es auch ein wissenschaftliches: Die Gruppe wird fortschrittliche 3D-Modellierungswerkzeuge verwenden, um das Gedächtnis der zu analysieren und zu bewahren Titanic für kommende Generationen.

Die Zukunft abbilden

25. September 2018 | Marine Technology News

Marine Technology Reporter holt Dr. Jyotika Virmani, Ph.D., Senior Director, Shell Ocean Discovery XPRIZE und Mitglieder des GEBCO-NF Alumni-Teams, als Abschluss der 7 Millionen US-Dollar teuren Shell Ocean Discovery XPRIZE-Ansätze ein.

Beobachten Sie Wissenschaftler, die sich über seltenes Filmmaterial eines unglaublich niedlichen Aals freuen

21. September 2018 | Die Washington Post

Das Papahanaumokuakea Marine National Monument, das größte Schutzgebiet des Landes, erstreckt sich über eine halbe Million Quadratmeilen Meer und Land in Hawaii. Es umfasst auch wunderbar seltsame und dehnbare Tiere als Forschungsteam an Bord des Erkundungsschiffs Nautilus Donnerstag beobachtet.

Vor Nord-Vancouver Island soll ein riesiges Meeresschutzgebiet geschaffen werden

13. September 2018 | Die kanadische Presse

Shell Canada Ltd. hat seine Rechte zur Erforschung des Ozeans vor Nord-Vancouver Island aufgegeben und damit den Weg für die Schaffung von Kanadas erstem geschützten Meeresgebiet nach dem Canada Wildlife Act frei gemacht.

Wissenschaftler entdecken drei neue Meerestiere in den Tiefen des Pazifischen Ozeans

11. September 2018 | Die Washington Post

Bei ihrer letzten Reise zum Atacama-Graben, einem der tiefsten Punkte im Pazifik, senkte ein Team von Wissenschaftlern wiederholt ein Gerät namens Tiefseelander über Bord und beobachtete, wie es in das kalte, dunkle Wasser sank.

Blasenjäger: Ozeanwissenschaftler zählen 1.000 Methansicker vor der pazifischen Nordwestküste

31. August 2018 | NW News Network

Ozeanforscher haben fast 1.000 Methansickerstellen entlang des Festlandsockels des pazifischen Nordwestens gefunden. Die Blasenströme könnten ein Zeichen für Offshore-Energiepotential sein, eine Treibhausgasbedrohung darstellen - oder keines dieser Dinge sein.

In Fotos: Erkundung der Tiefsee-Geheimnisse des amerikanischen tiefen Südens

31. August 2018 | Nachrichten tief

Im Juni machte sich eine Expedition auf den Weg, um eine schlecht verstandene Region der Tiefsee in der Nähe der Küsten von Florida, Georgia, South Carolina und North Carolina zu erkunden. NOAA-Expeditionskoordinator Kasey Cantwell beschreibt die Entdeckungen, die Wissenschaftler überraschten.

Ein Deep Ocean Dive trainiert die NASA für den Weltraum

31. August 2018 | Wissenschaft Freitag

Die NASA erforscht einen Tiefseevulkan vor der Küste Hawaiis als Testlauf für Missionen von Menschen und Robotern zum Mars und darüber hinaus. Die Mission, SUBSEA oder Systematic Underwater Biogeochemical Science and Exploration Analog genannt, wird das mikrobielle Leben auf dem Lō`ihi Seamount untersuchen.

AI Guides Schnelle datengesteuerte Erforschung sich verändernder Unterwasserlebensräume

30. August 2018 | Marine Technology News

Eine kürzlich von Dr. Blair Thornton geleitete Expedition, die Associate Professorships an der University of Southampton und am Institute of Industrial Science der University of Tokyo innehatte, zeigte, wie der Einsatz autonomer Robotik und künstlicher Intelligenz auf See die Erforschung und das Studium dramatisch beschleunigen kann von schwer erreichbaren Tiefseeökosystemen, wie intermittierend aktivem Methansickern.

Riesiges Tiefseekorallenriff vor der Küste von South Carolina entdeckt

29. August 2018 | NBC News

In einer Entdeckung, die das Denken der Wissenschaftler über die Korallenbildung erheblich verändert, haben Forscher ein riesiges Korallenriff tief im Atlantik etwa 160 Meilen vor der Küste von Charleston, South Carolina, gefunden.

Die NASA bereitet sich auf zukünftige Weltraummissionen vor, indem sie Unterwasservulkane vor Hawaii erkundet

27. August 2018 | Populärwissenschaften

Geplante Planetenmissionen wie Europa Clipper und mögliche zukünftige Missionen nach Enceladus könnten nach Beweisen für Bewohnbarkeit oder vielleicht sogar mikrobielles Leben in den Ozeanen unter diesen Krusten suchen, aber bevor wir zu diesen außerirdischen Welten gelangen, um ihre Bewohnbarkeit zu bestimmen, muss die NASA besser verstehen, was Diese Umgebungen könnten wie sein. Wie sich herausstellt, ist einer der besten Orte, um dies zu tun, genau hier auf der Erde.

Wissenschaftler entdecken riesiges Tiefseekorallenriff vor der Atlantikküste

25. August 2018 | Huffington Post

Als Forschungsschiff Atlantis Der Expeditionschef Erik Cordes, der letzte Woche von Woods Hole, Massachusetts, auf See ging, sagte voraus, dass das Team etwas entdecken würde, das noch niemand zuvor gesehen hatte. Es dauerte nicht lange.

U-Boot-Durchbruch: MIT entwickelt ein drahtloses System, mit dem U-Boote mit Flugzeugen kommunizieren können

23. August 2018 | Fox News

Forscher am MIT haben ein System entwickelt, mit dessen Hilfe ein seit langem bestehendes Problem in der drahtlosen Kommunikation gelöst werden kann - wie Daten direkt von einem U-Boot an ein Flugzeug oder eine Drohne gesendet werden können.

Zerstörer des Zweiten Weltkriegs bleiben vor der Küste Alaskas gefunden

16. August 2018 | CNN

Nach 75 Jahren haben Forscher das Heck eines Zerstörers des Zweiten Weltkriegs vor der Küste Alaskas entdeckt und vermutlich die letzte Ruhestätte von 70 Besatzungsmitgliedern, die nie gefunden wurden, nachdem das Schiff von einer japanischen Mine getroffen wurde.

Suchende finden das versunkene Heck eines zum Scheitern verurteilten Zerstörers des Zweiten Weltkriegs vor der Küste Alaskas

15. August 2018 | Washington Post

Das Heck der USS Abner Read wurde vor kurzem vor der Aleuteninsel Kiska gefunden, wo sie während des Zweiten Weltkriegs sank, nachdem sie eine Mine getroffen hatte. Einundsiebzig Navy-Seeleute wurden nach der Explosion verloren.

Forscher entdecken eine faszinierende Unterwasserwelt voller neuer Leben

7. August 2018 | Mutter Natur Netzwerk

Wenn der Planet eine Chance hat, ein Geheimnis vor neugierigen Menschen zu bewahren, ist er tief in den Ozeanen. Tatsächlich wissen wir seit langem, dass es weit unter Wasser weitläufige Bereiche - sogenannte Seamounts - gibt, von denen viele so atemberaubend großartig sind wie alles, was wir auf festem Boden gesehen haben. In den tiefsten Tiefen entziehen sich diese geheimen Klippen und nebulösen Täler nicht nur menschlichen Augen, sondern auch Seesatelliten und mit Sonar ausgestatteten Schiffen.

Audio zeigt Größen von Methanblasen, die vom Meeresboden aufsteigen

6. August 2018 | Eos

Ein empfindliches Unterwassermikrofon erfasst die Geräusche von Methan, einem starken Treibhausgas, das vor der Küste Oregons in Gewässer entweicht. Mit diesem Sound können Forscher die Größe der Blasen abschätzen.

Schiffsdesign und Herstellung von kundenspezifischen 3D-gedruckten Soft-Robot-Manipulatoren zur Untersuchung empfindlicher Tiefseeorganismen

1. August 2018 | Plus eins

Die weiche Robotik ist eine aufstrebende Technologie, die sich in biologischen Anwendungen in der Tiefsee als vielversprechend erwiesen hat. Es ist besonders nützlich, um empfindliche Wechselwirkungen mit fragilen Meeresorganismen zu ermöglichen. Diese Studie beschreibt das Design an Bord, den 3D-Druck und die Integration von benutzerdefinierten Soft-Robot-Manipulatoren zur Untersuchung und Interaktion mit Tiefseeorganismen.

Wissenschaft, "Sailbots" und das tiefe ferne Meer

1. August 2018 | Black Mountain Nachrichten

Meeresforscher können auf und unter der Meeresoberfläche Gefahren ausgesetzt sein, die nur wenige von uns an Land jemals kennen. Die Überwindung potenzieller Gefahren wie Winde mit Hurrikanstärke, seltene 60-Fuß-Schurkenwellen und vielleicht sogar Eisberge sowie die fast eisigen Temperaturen des tiefen Ozeans, die völlige Dunkelheit und der Druck können Teil der Arbeit sein.Alles nur, um an einen Arbeitsplatz zu gelangen.

Quetschen Sie die Quallen nicht. Nehmen Sie es mit einer faltbaren Roboterklaue auf.

18. Juli 2018 | Die New York Times

Eine neue Erfindung könnte Meeresforschern helfen, Meerestiere in ihrem natürlichen Lebensraum effektiver zu untersuchen, ohne sie dabei zu schädigen.

'Horror'-Echsenfisch und seltsame, nicht identifizierbare Kreaturen, die vor der Küste von Carolina gekühlt wurden

12. Juli 2018 | Menschen

Haben Sie sich jemals gefragt, was unter Ihren Füßen im offenen Wasser hängt? Wenn Sie vor der Küste der Karolinen schwimmen, hat ein Explorations- und Forschungsteam der National Oceanic and Atmospheric Administration die Antwort, und es könnte Ihnen nicht gefallen.

Mögliche Meteoritenfragmente im Meeresschutzgebiet gefunden

12. Juli 2018 | Marine Technology News

Bei der ersten absichtlichen Jagd nach einem Meteoriten auf See machten sich die Forscher daran, den größten aufgezeichneten Meteoriten zu untersuchen, der die Vereinigten Staaten seit 21 Jahren getroffen hat. Sie erholten sich aus dem Ozean, von dem angenommen wird, dass es sich um Teile des dichten interstellaren Gesteins handelt.

Die NASA sucht tief unter dem Meer nach Meteoriten - Sie können mitfahren

2. Juli 2018 | Newsweek

Am 7. März blitzte ein Meteor in Minivan-Größe mit einer Geschwindigkeit von neun Meilen pro Sekunde durch den Himmel, bevor er sich aufspaltete und in die Gewässer des Pazifischen Ozeans spritzte. Wissenschaftler der NASA sind unter denen, die auf der Suche nach Fragmenten im E / V des Ocean Exploration Trust sind Nautilus Schiff. Der NASA-Planetenwissenschaftler Marc Fries hat eine 0,4 Quadratmeilen große Ozeanregion markiert, die etwa 300 Meter tief ist, um nach den Meteoriten zu suchen.

"Sonaranomalie" ist kein Schiffbruch, und es sind definitiv keine Außerirdischen, sagt NOAA

28. Juni 2018 | LiveScience

Das spannende Warten hat ein Ende: Die ungewöhnliche "Sonaranomalie", die ein Wasserroboter vor der Küste von North Carolina entdeckt hat, ist kein Schiffswrack und laut der National Oceanic and Atmospheric Administration (NOAA) keine Außerirdischen. Vielmehr ist es "geologischen Ursprungs", berichtete NOAA Ocean Explorer gestern (27. Juni) in einem Tweet.

Wissenschaftler verwenden Hydrophon, um zu beobachten, wie Methan im Ozean versickert

26. Juni 2018 | EurkeAlert!

Ein Forscherteam hat erfolgreich das Geräusch von Methanblasen vom Meeresboden vor der Küste Oregons mit einem Hydrophon aufgezeichnet und damit die Tür zur Verwendung von Akustik geöffnet, um dieses wichtige Treibhausgas im Ozean zu identifizieren und möglicherweise zu quantifizieren.

Nach dem Filmen von Riesenkalmaren überlegen Wissenschaftler, was sonst noch tief in den Ozeanen lauert

19. Juni 2018 | Maischbar

Über Jahrhunderte sprachen Seeleute über ein Monster mit Tentakel namens "Kraken", das in den Ozeanen lauerte. "Es gab Geschichten von ihnen, die Schiffe und Männer in den Tod zogen, was teilweise richtig gewesen sein mag, obwohl Seeleute Geschichten erzählen", sagte Edith Widder, eine Meeresbiologin, in einem Interview. Der Kraken könnte jedoch existieren - in Form des schwer fassbaren Riesenkalmars.

Forscher dokumentieren, dass Methan vor der Küste von Oregon weit verbreitet ist

31. Mai 2018 | Phys.org

In den letzten zwei Jahren haben Wissenschaftler der Oregon State University und der National Oceanic and Atmospheric Administration (NOAA) Kartierungsstellen im pazifischen Nordwesten untersucht, an denen Unterwasserblasenströme anzeigen, dass Methangas vom Meeresboden freigesetzt wird.

Dieser verzerrte Mystery Squid ist möglicherweise der bizarrste, den es je gab

20. April 2018 | Live Science

Ungewöhnliche Tiefseekreaturen, die zum ersten Mal gesehen werden, können manchmal sogar einen erfahrenen Experten für Meeresbiologie überraschen. Und in einem kürzlich veröffentlichten Video eines Ozeantauchgangs im Golf von Mexiko enthüllte der Ausruf eines Experten außerhalb der Kamera seine überraschte Reaktion auf das Erscheinen eines Tintenfischs, der sich in eine so eigenartige Form verdreht hatte, dass er kaum einem Tintenfisch ähnelte.

12 Fotos zeigen, wie Menschen die Ozeane der Erde vom 17. Jahrhundert bis heute erkundet haben

19. April 2018 | Geschäftseingeweihter

Die Weltmeere bedecken 71% der Planetenoberfläche, aber wir haben die Marsoberfläche gründlicher kartiert als den Meeresboden. Bei der Eröffnung einer Ausstellung über die Erforschung unsichtbarer Teile des Ozeans im American Museum of Natural History (AMNH) hat Investor Ray Dalio die Unermesslichkeit des Ozeans relativiert.

Kartierung unseres Planeten, ein Ozean nach dem anderen

2. April 2018 | WeatherNation

Man könnte sagen, dass die Ozeane der Erde die letzte Grenze bei der Erforschung sind. Mehr als 80 Prozent der Weltmeere bleiben unerforscht und nicht kartiert. Vergleichen Sie das mit dem Mond und dem Mars, die beide vollständig kartiert wurden, und wir sind kläglich zurückgeblieben, wenn wir herausfinden, was darunter liegt.

Tiefsee-Korallen-Ökosysteme können Krebsheilmittel enthalten, sind jedoch Bedrohungen ausgesetzt

26. Februar 2018 | EcoWatch

Für Shirley Pomponi sind die Seeschwämme in ihren Büroregalen mehr als farbenfrohe Exemplare. Sie sind potenziell lebensrettende Kreaturen, von denen einige die komplexen Geheimnisse der Heilung von Krebs und anderen Krankheiten bergen könnten.

Sehen Sie sich das entzückende, allererste Video eines neugeborenen Dumbo-Oktopus an

20. Februar 2018 | Washington Post

Ein Baby-Dumbo-Oktopus ist genau wie sein Elternteil, aber winzig - was ihn noch bezaubernder macht. Die Kreatur wurde zum ersten Mal in Filmmaterial gesehen, das 2005 vom Ökologen der Woods Hole Oceanographic Institution, Tim Shank, aufgenommen wurde. In dem Video und dem dazugehörigen Forschungsbericht, die diese Woche in der Zeitschrift Current Biology veröffentlicht wurden, berichten Shank und seine Kollegen, dass sich der junge Tintenfisch innerhalb von 10 Minuten nach dem Schlüpfen wie ein ausgewachsener Erwachsener verhalten hat.

Das erste Video von Baby Dumbo Octopus zeigt, dass sie von Geburt an vollständig geformt sind

20. Februar 2018 | Smithsonian.com

Das Verständnis der Wissenschaftler für den Dumbo-Oktopus ist relativ begrenzt, aber eine neue Studie in Current Biology wirft ein Licht auf die Tiefseebewohner und beschreibt die ersten Beobachtungen von Dumbo-Oktopus-Jungtieren. Der größte Imbiss? Neu geschlüpfte Dumbo-Tintenfische sind fast identisch mit ihren erwachsenen Gegenstücken, was bedeutet, dass ihre Markenflossen von Anfang an vorhanden sind.

Das erste Video von Baby Dumbo Octopus zeigt, dass sie von Geburt an vollständig geformt sind

20. Februar 2018 | Smithsonian.com

Das Verständnis der Wissenschaftler für den Dumbo-Oktopus ist relativ begrenzt, aber eine neue Studie in Current Biology wirft ein Licht auf die Tiefseebewohner und beschreibt die ersten Beobachtungen von Dumbo-Oktopus-Jungtieren. Der größte Imbiss? Neu geschlüpfte Dumbo-Tintenfische sind fast identisch mit ihren erwachsenen Gegenstücken, was bedeutet, dass ihre Markenflossen von Anfang an vorhanden sind.

Lösung der himmelhohen Kosten der Ozeanforschung mit A.I.

9. Februar 2018 | Nachrichten tief

Forschungsschiffe sind für die Weiterentwicklung der Meereswissenschaften von entscheidender Bedeutung, aber teuer in der Bedienung. Oscar Pizarro, Wissenschaftler am australischen Zentrum für Feldrobotik der Universität Sydney und am Schmidt Ocean Institute, glaubt, dass automatisierte Expeditionen die Zukunft der Meereswissenschaften sind.

Wissenschaftler haben die tiefsten Fische im Ozean vor der Kamera über 5 Meilen unter der Oberfläche gefangen - werfen Sie einen Blick darauf

24. Januar 2018 | Geschäftseingeweihter

Ein Team japanischer Wissenschaftler stellte einen Rekord auf, als es die am tiefsten lebenden Fische mehr als 26.000 Fuß unter der Oberfläche vor der Kamera fing. Die japanische Agentur für marine Erdwissenschaft und -technologie (JAMSTEC) hat Ende August einen Schneckenfisch im Marianengraben - der tiefsten Zone des Pazifischen Ozeans - auf 26.830 Fuß unter der Oberfläche gefilmt.

Laternenfische zeigen, wie sich die Erwärmung des Ozeans auf die Dämmerungszone auswirkt

18. Januar 2018 | ENN

Eine neue Studie der British Antarctic Survey zeigt, wie Laternenfische, kleine biolumineszierende Fische, wahrscheinlich auf die Erwärmung des Südlichen Ozeans reagieren.

Wissenschaftler haben einen Monat lang die Tiefsee-Lebensräume des Golfs von Mexiko erkundet - und die Bilder, die sie zurückgebracht haben, sind erstaunlich

15. Januar 2018 | Geschäftseingeweihter

Es gibt eine spektakuläre, unbekannte fremde Welt direkt vor der Golfküste, und eine kürzlich durchgeführte Expedition zum Nationalen Ozean und zur Atmosphäre (NOAA) hat versucht, ihre Geheimnisse aufzudecken. Im vergangenen Dezember war ein NOAA-Team an Bord der Okeanos Explorerführte die erste von dreimonatigen Studien in den tiefsten Teilen des Golfs von Mexiko durch, mit dem doppelten Ziel, die Vielfalt der Tiefwasserlebensräume zu erkunden und den Meeresboden zu kartieren.


Wie man Inselhüpfen in den südpazifischen Inseln

Wenn Sie diesen Leitfaden lesen, bedeutet dies, dass Sie sich einen wunderbaren Traum erfüllen werden. Inselhüpfen auf den abgelegenen südpazifischen Inseln ist keine Reise, die von vielen unternommen wird, aber dies alles ist Teil der Anziehungskraft. Mit dem Risiko geht eine Belohnung einher, und in diesem Teil des Planeten bedeutet dies, dass man auf exotische Kulturen trifft und jede Minute eines jeden Tages in einem Zustand völligen Staunens verbringt. Mutter Natur und die Pioniere der Inseln haben einige der einzigartigsten Orte geschaffen, die man jemals besuchen kann (zumindest bis die Touren zum Mars beginnen). Wenn Sie sich fragen, wie Sie auf den südpazifischen Inseln Inselhüpfen können, sind Sie hier genau richtig!

2015 habe ich einen bequemen Job bei Google verlassen und mich auf eine sechsmonatige Reise durch den Südpazifik begeben. Ich habe 21 Inseln in 5 Ländern besucht und bin nur 4.253 km vor dem zweimaligen Umrunden der Erde gelandet! Das war meine erste längere Erfahrung mit einer Region, in der ich mein persönliches Paradies gefunden habe.

Ich nutzte diese Gelegenheit, um ausführliche Reiseführer für unabhängige Reisende zu schreiben und zu veröffentlichen, damit jeder die Möglichkeit hat, die gleiche Magie zu erleben, die mein Leben erobert hat. Seitdem habe ich drei weitere Reisen in den Südpazifik unternommen, zurück zu meinen Lieblingsinseln in Französisch-Polynesien und zweimal Gruppenexpeditionen auf einer Kreuzfahrt von Tahiti zur Osterinsel.

Dieser Leitfaden ist Ihr Ausgangspunkt für die Planung einer Reise in den Südpazifik. Auf dieser Website finden Sie auch ausführliche Reiseführer zu: Vanuatu, Samoa, Amerikanisch-Samoa, den Cookinseln, Pitcairn Island, Osterinsel und Französisch-Polynesien .

Schnelle Lesungen:

Kurz gesagt: Wie kann man im Südpazifik Inselhüpfen?

Vier Faustregeln:

  • Backpacking oder Inselhüpfen auf den südpazifischen Inseln ist absolut möglich!
  • Obwohl die Inseln einige der besten tropischen Strände der Welt beherbergen, gibt es noch viel mehr zu sehen und zu tun
  • Keine zwei Inseln sind jemals gleich
  • Reisen in die Ferne des Planeten erfordern sorgfältige Planung

Was steckt in diesem südpazifischen Inselhüpferführer?

Dieser Inselhüpfer-Leitfaden für Rucksacktouren auf den südpazifischen Inseln behandelt die grundlegenden Dinge, die Sie wissen müssen, bevor Sie eine Reise in diese abgelegene Region planen. Im Inneren finden Sie Links zu nützlichen Ressourcen, die Ihnen den Einstieg erleichtern.

Wann ist die beste Reisezeit?

Wetter ist das wichtigster Faktor bei der Planung einer Reise zu den südpazifischen Inseln. Die Inseln erleben ein trockene und feuchte Jahreszeit Jeder hat seine Vor- und Nachteile für Reisende. Ich persönlich habe meine Reise am Ende der Trockenzeit in Vanuatu begonnen und sie im Herzen der Regenzeit in Französisch-Polynesien beendet. Der Klimawandel und die gelegentliche El Nino-Saison haben das Wetter im Südpazifik unvorhersehbarer gemacht. Um einen Eindruck davon zu bekommen, was Sie erwartet, finden Sie hier eine Übersicht.

Trockenzeit (April - Oktober)

  • Das Wetter ist toll: Die Zyklonsaison steht in den Büchern, es regnet seltener, es ist viel weniger feucht und vor allem - die atemberaubende Skyline der Hochinseln ist frei von Wolken.
  • Es ist Festivalzeit: vom Landtauchen auf der Pfingstinsel (Vanuatu) bis zur polynesischen Feier der Heiva (Französisch-Polynesien).
  • Buckelwale besuchen zwischen Juni und Oktober das warme Wasser des Südpazifiks.
  • Der südöstliche Passatwind weht und die verwöhnende Brise hält die Mücken in Schach.
  • Habe ich schon erwähnt, dass das Wetter toll ist?

  • Es ist Hochsaison: Unterkünfte und Flüge sind teuer, gute Angebote sind schwer zu bekommen und Vorausbuchungen sind ein Muss.
  • Obwohl keineswegs überfüllt, müssen Sie die Strände und Wanderwege mit anderen teilen.
  • Die Wassertemperatur ist etwas kühler und Sie brauchen möglicherweise sogar etwas Warmes für die Abende.
  • Mit der Brise kommen unruhige Lagunengewässer.

Regenzeit (November - März)

  • Es ist Nebensaison: Alles ist billiger, die Verfügbarkeit ist höher und Vorausbuchungen sind nicht immer erforderlich.
  • Regen + Berge = Wasserfälle und viel Obst!
  • Es regnet nicht alle die Zeit. Es gibt immer noch viel Sonnenschein und manchmal sogar für lange Strecken.
  • Sie werden nicht der einzige Tourist sein, aber die Menge ist definitiv weg. Es sollte kein Problem sein, sich auf fast jeder Insel zu verirren.

  • Es ist Zyklonsaison und obwohl selten - Stürme landen gelegentlich. Ich besuchte zufällig Tanna Island in Vanuatu ein Jahr nach der Zerstörung durch den Zyklon Pam und erlebte persönlich in Rarotonga das Ende eines schwachen Zyklons, der das nahe gelegene Samoa traf. Der Sturm dauert ein paar böse Tage und es gibt nicht zu viele Indoor-Aktivitäten auf den Inseln (bringen Sie viele Bücher, ein Kartenspiel und Filme mit).
  • Die seltenen Wirbelstürme beiseite legen: Wenn Ihr Besuch kurz ist und Mutter Natur beschlossen hat, ihre Pflanzen zu gießen (und sie wird es tun), kann es irgendwie saugen! Du wirst die ganze Zeit Windguru überprüfen.
  • Ausflüge und Flüge können bei schlechtem Wetter storniert oder verschoben werden.
  • Sie werden viel schwitzen: Die Luftfeuchtigkeit ist hoch und die Temperaturen liegen bei 30 Grad Celsius. Mücken lieben dieses Wetter.
  • An einem normalen Tag weht nicht viel Wind: Luftfeuchtigkeit steigt auf und bildet Wolken, die die Berggipfel bedecken (nicht optimal für Fotos). Das heißt, die frühen Morgenstunden sind normalerweise klar, Sie werden gelegentlich einen super klaren Tag haben und die tief liegenden Strandbereiche bleiben normalerweise wolkenfrei.
  • Es ist Weihnachtszeit: Pazifikinsulaner und Urlaubstouristen schaffen eine kurzlebige „Hochsaison“. Flüge füllen sich schnell und die Resortpreise steigen sprunghaft an.

Endeffekt : Jede Jahreszeit hat ihre Vor- und Nachteile. Für Rucksacktouristen auf langen Reisen im Südpazifik, Fürchte dich nicht vor der Regenzeit Planen Sie jedoch, sich bis Dezember (Neukaledonien nach Samoa) schnell in Richtung Osten und aus der heißen Zone des Zyklons heraus zu bewegen. Für Reisende in Kurzurlauben ist es wirklich ein Hit oder Miss. Ich traf Leute, die für eine Woche Urlaub einen langen Weg zurückgelegt hatten und 4 Regentage hatten… Hier ist ein Tipp : Die Nebensaison (September-Oktober + April-Mai) ist auch eine ausgezeichnete Zeit für einen Besuch.

Wie viel kostet es?

Obwohl das Paradies mit einem Preisschild verbunden ist, ist das Inselhüpfen auf den südpazifischen Inseln völlig in Reichweite. Während die größte Hürde die Kosten für die tatsächliche Anreise sind, werden Sie feststellen, dass Reisen mit jedem Budget möglich sind - insbesondere, wenn Sie ein Paar sind. Während einige Inseln besser für preisbewusste Reisende geeignet sind als andere, sind diese nervigen "Bucket-List" -Fotos von ultra-luxuriösen Resorts nicht das einzige Spiel in der Stadt. Der Südpazifik ist definitiv nicht nur für die Reichen und Berühmten oder für Hochzeitsreisende .

Jetzt ist es wichtig, die Erwartungen mit sich selbst zu setzen: Dies ist nicht Südostasien! Die Abgelegenheit der Inseln und andere Faktoren tragen erheblich zu den üblichen Kosten bei. Aber wenn Sie schon immer davon geträumt haben, diesen magischen Teil der Welt zu besuchen, wird die Art und Weise, wie Sie über diese Reise denken, anders sein.

Um Ihnen die Arbeit zu erleichtern, habe ich eine Tabelle mit Details erstellt wie viel es kostet, Inselhüpfen im Südpazifik. Die Daten wurden während meiner 6-monatigen Rucksackreise sorgfältig gesammelt. Beachten Sie, dass in meine In diesem Fall habe ich es mir zum Ziel gesetzt, eine breite Palette von Aktivitäten und Unterkünften zu erleben, um objektiv darüber schreiben zu können.

In dieser Tabelle sehen Sie:

  • Eine Aufschlüsselung jedes Kostenelements in mehrere Währungen
  • Kommentare und Tipps, damit Sie die Kosten für Ihren eigenen Reisestil abschätzen können
  • Diagramme zur Visualisierung der Zeit und des Geldes, die in jedes Ziel investiert wurden
  • Detaillierte Kostenaufschlüsselung für einzelne Länder

Wissen ist Macht. Nutzen Sie diese Kostenaufschlüsselung für den Südpazifik, um zu wissen, was Sie erwartet!

Welche Inseln zu besuchen?

Lassen Sie mich damit beginnen, das klar zu sagen Keine zwei Inseln sind jemals gleich ! Die exotischen Kulturen, die sich in relativer Isolation auf Inseln entwickelten, die von der Natur so einzigartig geformt wurden - was bedeutet, dass jede Insel ihre eigene Persönlichkeit hat. Stellen Sie sich die pazifischen Inseln als eine große Familie vor: Keine zwei Geschwister sind völlig gleich. Hier ist meine persönliche Liste von die besten südpazifischen Inseln und obwohl ich ein paar Reise-Junkies getroffen habe, um jedes Land auf dem Planeten zu besuchen, würde ich nicht empfehlen, so viele Stopps wie möglich in einem kurzen Besuch zusammenzudrücken. Folgendes empfehle ich:

  • Nimm die Dinge langsam und vermeiden Sie es einfach, eine Insel von einer Checkliste zu streichen. Der Südpazifik ist so paradiesisch wie es nur geht. Lassen Sie also genügend Zeit, um Sehenswürdigkeiten zu besichtigen, sich zu entspannen und in das Inselleben einzutauchen.
  • Wählen Sie die zu besuchende Insel basierend darauf, wo Sie sich auf der Welt befinden und wie einfach es ist, dorthin zu gelangen (sowohl in Bezug auf Zeit als auch Geld).
  • Um zwei Schritte vorwärts zu machen, müssen Sie bereit sein, einen Schritt zurück zu machen. Was zum Teufel meine ich? Leider können Sie nicht einfach in eine Richtung fliegen und anhalten, wann immer Sie möchten. Nicht alle Länder sind über Direktflüge verbunden, und Sie müssen eine Verbindung (normalerweise über Nacht) zu Hubs wie Auckland und Nadi herstellen. Weitere Informationen finden Sie unter „Anreise zu den Inseln“.

Nachfolgend sind Ziele im Südpazifik aufgeführt, die bei Direktflügen gut zusammenpassen. K. Denken Sie jedoch an die südpazifische Luft Routen häufig wechseln, zum Guten und zum Schlechten:

  • Neukaledonien <> Vanuatu <> Fidschi <> Samoa
  • Samoa <> Tonga * <> Amerikanisch-Samoa <> Hawaii
  • Cookinseln <> Französisch-Polynesien <> Hawaii oder Osterinsel
  • Fidschi <> Tonga
  • Neukaledonien <> Wallis & Futuna <> Französisch-Polynesien <> Hawaii oder Osterinsel

* Neugebildeten Talofa Airways bietet jetzt Flüge von Samoa nach Amerikanisch-Samoa und Tonga an. Denken Sie daran, dass viele dieser Neuankömmlinge selten länger als ein paar Jahre im Geschäft bleiben.

** Neugebildeten Fliegen Sie Coral Way verbindet nun die französischen Kolonien im Südpazifik mit einigen anderen beliebten Zielen. Entsprechend ihrer Streckenkarte können Sie von Tahiti über Samoa nach Wallis, von Wallis nach Fidschi, von Fidschi nach Tahiti und von Neukaledonien nach Wallis fliegen.

Hier ein Überblick über einige beliebte Ziele von Ost nach West:

Neu-Kaledonien: Ein sehr teuer zu besuchendes französisches Überseegebiet. Die Hauptinsel beherbergt eine richtige Stadt, ausgezeichnete Wassersportarten und viel Platz für Roadtrips und Wanderungen. Ein kurzer Ausflug von der Hauptinsel bringt Sie zur Ile de Pins - eine absolute Schönheit.Neukaledonien ist nicht das beliebteste Reiseziel im Südpazifik, das hauptsächlich von französischen Besuchern besucht wird.

Vanuatu : ein charmantes und abwechslungsreiches Reiseziel, das von Australien aus leicht zu erreichen ist. Vanuatu ist wenig entwickelt und seine Leute gehören zu den freundlichsten, die Sie jemals treffen werden. Während es teuer ist, sich auf den Inseln fortzubewegen, ist jede eine Welt für sich. Vanuatu ist ideal für Familien, Wracktauchen und Relikte des Zweiten Weltkriegs, kulturelle Entdeckungen (die Stämme von Tanna oder die Landtaucher von Pfingsten), Strände und aktive Vulkane. Hier sind die Top 10 Dinge, die man in Vanuatu unternehmen kann .

Fidschi : Die über 100 bewohnten Inseln Fidschis sind gut auf den Tourismus ausgerichtet und bieten Platz für Rucksacktouristen, Luxusreisende und alles dazwischen. Die Einheimischen sind freundlich, die Preise angemessen und auf den Inseln gibt es alles und jeden. Fidschi ist im Südpazifik das, was Thailand für Südostasien ist: Mit Zugänglichkeit und Vielfalt kommen die Massen. Dies bedeutet nicht, dass Sie sich auf Fidschi nicht "verlaufen" können, aber es ist nicht das lukrative Abzeichen, das es früher war. Wenn Sie in Australien oder Neuseeland mit dem Rucksack unterwegs sind und eine tropische Flucht suchen, sind Sie hier genau richtig.

Samoa : Das schöne Samoa ist authentisch polynesisch. Tatsächlich halten sich die Samoaner immer noch an jahrhundertealte soziale Codes, die als bekannt sind Fa'a Samoa (der samoanische Weg). Zusammen mit Fidschi (oder vielleicht sogar noch mehr) ist Samoa das günstigste Reiseziel im Südpazifik - perfekt für Rucksacktouristen, obwohl es keine Rucksackszene wie auf Fidschi gibt. Die beiden Inseln sind durch eine Fähre verbunden und die Fortbewegung in traditionellen Bussen oder Mietwagen ist einfach. Samoa ist das stereotype südpazifische Reiseziel. Auf der Speisekarte? Tropische Strände, einfache Dörfer, Wasserfälle in Hülle und Fülle und kulturelle Erlebnisse. Hier ist ein genauerer Blick auf die Top 10 Dinge in Samoa zu tun .

Amerikanischen Samoa-Inseln Amerikanisch-Samoa ist eine sehr seltsame Mischung aus US-amerikanischem Einfluss und traditioneller samoanischer Kultur. Dank des Nationalparks von Amerikanisch-Samoa kann die unberührte Natur des Territoriums auf unvergesslichen Wanderungen unabhängig erkundet werden. Wenn Sie es hier schaffen, geben Sie sich etwas mehr Mühe und seien Sie einer der wenigen, die Ofu Island besuchen - die Heimat eines der schönsten Strände der Welt. Hier ist ein 10-tägige Musterroute für Amerikanisch-Samoa .

Tonga : Tonga ist die einzige pazifische Inselnation, die niemals kolonialisiert wurde. Sie ist nicht so entwickelt wie einige ihrer Nachbarn (teilweise, weil es keine ex-koloniale Macht gibt, um sie zu finanzieren). Es ist ein abgelegenes Ziel, das sich hervorragend zum Schwimmen mit Buckelwalen (Juni-Oktober), tropischen Stränden und zum Verirren eignet. Ich musste mich zwischen Tonga und den Cookinseln entscheiden und entschied mich für Letzteres, da es mit Französisch-Polynesien verbunden ist und ich außerhalb der Walsaison unterwegs war.

Cookinseln : etwas unabhängig von Neuseeland, aber etwas nicht - der Besuch der „Köche“ beschränkt sich auf die besser zugängliche südliche Inselgruppe, hauptsächlich: Rarotonga, Aitutaki und Atiu. Rarotonga ist eine kompakte Insel mit einer großen Auswahl an Unterkünften für jedes Budget, Wandern, Wassersport, Tauchen, Strände, Märkte und polynesische „Inselnacht“ -Shows, die man sich nicht entgehen lassen sollte. Aitutaki ist vielleicht die Heimat der schönsten Lagune im Pazifik, in der sich das Leben langsam im ersten Gang schlängelt. Atiu entwickelt sich langsam für den Tourismus, wo sich ein Labyrinth aus Höhlen und traditionellen Dörfern befindet. Schauen Sie sich das an Top 10 Dinge, die man auf den Cookinseln unternehmen kann .

Französisch Polynesien : ohne Zweifel die Besten der Besten! Mit Abstand das vielfältigste, beeindruckendste und am einfachsten zu bewegende Reiseziel. Obwohl es kein preisgünstiges Reiseziel ist, bieten die Inseln viel mehr als nur Luxusreisende. Die drei meistbesuchten Archipele sind die Gesellschaftsinseln (ideal für Strände, Lagunen, Wanderungen, Schnorcheln, Inselatmosphäre), die Tuamotu-Atolle (Weltklasse-Tauchen) und die Marquesas-Inseln (ein Traumziel für Natur- und Geschichtsliebhaber). Schauen Sie sich das an Top 10 Inseln in Französisch-Polynesien und selbst entscheiden.

Osterinsel : berühmt für das seltsame Moai Über diese ferne Insel verstreute Statuen. Die Osterinsel ist über Direktflüge von Chile und Französisch-Polynesien aus zu erreichen.

Bevor du gehst

Hier ein paar Logistik, um die Sie sich kümmern müssen, bevor Sie ins Flugzeug steigen:

  • Obwohl dies unwahrscheinlich ist, prüfen Sie auf Websites wie VisaHQ, ob für die Inseln ein spezielles Visum erforderlich ist. Führen Sie den gleichen Check für Australien und Neuseeland durch, wenn Sie deren Flughäfen nutzen, um Anschlussflüge zu erwischen.
  • Buchen Sie alle Ihre internationalen Flüge und drucken Sie Ihre Tickets aus. Voraussetzung für die Einreise zu den Inseln ist die Vorlage Ihres Weiterflugtickets bei der Einwanderung. Es wird auch dringend empfohlen, Ihr eventuelles Ticket für alle Fälle nach Hause auszudrucken.
  • Im Südpazifik sind keine speziellen Impfungen erforderlich, aber erkundigen Sie sich bei Ihrem Arzt.
  • Stellen Sie sicher, dass Ihr Reisepass und Ihr Führerschein mindestens 6 Monate gültig sind nach dem Ihr Ankunftsdatum.

Was packen?

Nachdem Sie die Frage beantwortet haben, welche Insel Sie besuchen möchten, wird die Entscheidung, was Sie für eine Inselhüpftour in den Südpazifik einpacken möchten, zur nächsten Millionen-Dollar-Frage. Aufgrund der Gewichtsbeschränkungen bei Interisland-Flügen, des warmen Wetters und des Fehlens einer anspruchsvollen Modeszene - hier sind 3 Faustregeln beim Packen.

  • Packen Sie Licht
  • Packen Sie nur Kleidung ein, die schnell trocknet
  • Seien Sie auf das Schlimmste vorbereitet

Pro Tipp: Wenn Sie vorhaben, in einer großen Anzahl von pazifischen Inselnationen Inselhüpfen zu lassen (und diese Reise möglicherweise mit einem Besuch in Australien / Neuseeland oder einer anderen Region zu verbinden), empfehle ich dringend, eine Kopie der neu veröffentlichten zu kaufen Lonely Planet Südpazifik Reiseführer. Zusammen mit den Ressourcen auf dieser Website wird dies Ihr bester Freund sein, wenn Sie vor Ort sind. Wenn Sie vorhaben, bestimmte pazifische Inselnationen eingehend zu erkunden, empfehle ich den Kauf spezieller Reiseführer für die Länder, die Sie im Link des nächsten Absatzes finden.

Die richtige Ausrüstung für diese Art von Reise zu haben, kann Ihre Erfahrung machen oder brechen. Alles, was ich persönlich für meine Rucksackreise in den Südpazifik gepackt habe, erscheint in der Abschnitt X Tage in Y Packliste. Verwenden Sie die Filter oder stöbern Sie im Katalog und klicken Sie auf den Artikel, um ihn bei Amazon zu kaufen - problemlos und zu einem günstigen Preis!

Hier sind ein paar Ergänzungen zu dem, was Sie auf dieser Seite sehen werden:

  • Ein Satz anständiger Kleidung für einen Abend
  • Sportausrüstung + Schuhe, wenn Sie trainieren möchten (Joggen ist eine gute Möglichkeit, eine neue Insel kennenzulernen)
  • Schnelltrocknende Socken und Unterwäsche (richtig)
  • Eine Reihe von Pyjamas

Medizin / Sonnenpflege / Insekten:

  • Pillen: Seekrankheit, Lebensmittelvergiftung, Durchfall, Allergie, Kopfschmerzen usw.
  • Cremes: antimykotisch, antiseptisch (Linderung von bösen Mückenstichen)
  • Sonnencreme, Gesichtscreme, After-Sun-Creme
  • Insektenschutzmittel> 1 Sprühflasche für jeden Reisemonat

  • Gelseife
  • Eine kleine Packung Babytücher
  • Zahnseide ... kein Scherz (Sie werden viele Mangos essen ...)
  • Viele kleine Aufbewahrungsbeutel

  • 300 Dollar Notfallgeld irgendwo verstaut

  • Drucken Sie alle Ihre Flugtickets aus und erstellen Sie eine Kopie Ihres Führerscheins und Reisepasses
  • Tauchkarte + Logbuch

  • Ersatzbatterien für den Scheinwerfer und 2 wiederaufladbare Akkus für Mobiltelefone / USB-Geräte.
  • Ein Ersatz-Telefonladegerät (sogar ein Ersatz-USB-Kabel)

Anreise zu den Inseln

Herausfordernd, landschaftlich reizvoll und definitiv Teil des Spaßes - Inselhüpfen im Südpazifik ist eine Erfahrung, die Sie nie vergessen werden. Hier sind die meisten gängigen Wege, um von einer Insel zur anderen zu gelangen:

Mit dem Flugzeug : bei weitem der einfachste Weg zum Inselhüpfen im Südpazifik. Es ist teuer und oft die einzige (vernünftige) Option, aber mit unbezahlbaren Luftbildern des Paradieses (schnappen Sie sich einen Fensterplatz) kommen Sie auf jeden Fall auf Ihre Kosten. Überraschenderweise haben viele Inseln eine kleine Landebahn - manchmal mit einer Verlängerung über der ruhigen Lagune. Viele wurden während des Zweiten Weltkriegs von der US-Armee gebaut und dienen noch heute Inselbewohnern. Wenn Sie mehrere Inseln in einem Land besuchen, erkundigen Sie sich nach Luftpässen. In Französisch-Polynesien bietet Air Tahiti beispielsweise verschiedene Luftpässe an, mit denen Sie mit nur geringen Einschränkungen zu angemessenen Kosten Inselhüpfen können, während Air Vanuatu in Vanuatu einen Luftpass anbietet, der nicht ganz billig, aber billiger ist als der Kauf separater Segmente .

AKTUALISIEREN: Ich bin auf einen Luftpass namens „Der South Pacific Discovery Air Pass”Das scheint, als könnten Sie einige Ziele zu geringen Kosten erkunden. Ich würde dies mit einem Körnchen Salz nehmen und tatsächlich die jeweilige Fluggesellschaft anrufen, um zu überprüfen, ob die angegebenen Tarife tatsächlich korrekt sind.

Fähre : Einige benachbarte Inseln sind durch regelmäßige und zuverlässige Fährlinien verbunden, die das Inselhüpfen sehr einfach machen. Dazu gehören Tahiti und Moorea in Französisch-Polynesien sowie Upolu und Savaii in Samoa. Es ist häufig der Fall, dass im Laufe der Zeit neue Zeilen hinzugefügt werden, aber es kann auch umgekehrt funktionieren. Es lohnt sich, sich bei Einheimischen und Ihren Gastgebern zu erkundigen.

Frachtschiffe : Wenn Sie mit Ihrer Zeit flexibel sind, können Sie Ihre Inselhüpferkosten erheblich senken, wenn Sie mit den Frachtschiffen fahren, die die Inseln versorgen. Einige Routen dienen offiziell den Anwohnern, daher sollte es nicht allzu schwierig sein, Informationen zu finden, wenn Sie die Landessprache sprechen. Denken Sie daran, dass Abflüge in letzter Minute storniert werden können oder Sie möglicherweise mehr Fracht mitnehmen müssen. Dieses Transportmittel ist dem Abenteuerreisenden vorbehalten, der viel Zeit zur Verfügung hat.

Segelboot : Es ist möglich, auf Segelbooten, die über den Südpazifik reisen, eine Besatzung zu haben. Die Segelsaison findet fast ausschließlich in der „Trockenzeit“ statt, wenn die vorherrschenden Passatwinde von Ost nach West wehen und Zyklone keine Bedrohung darstellen. Suchen Sie online nach Möglichkeiten auf Websites wie Workaway oder Crew Seekers. Beachten Sie jedoch, dass Kapitäne Sie normalerweise persönlich treffen möchten, bevor Sie eine Entscheidung treffen, es sei denn, Sie sind sehr erfahren.

Kreuzfahrtschiffe : Es gibt viele davon, überraschenderweise auch während der Regenzeit. Ich persönlich bin kein großer Fan von Kreuzfahrten, besonders wenn es um den Südpazifik geht. Passagiere werden normalerweise für ein paar Stunden organisierter Aktivitäten auf Inseln in großen Mengen von Bord gehen. Stellen Sie sich vor, wie schmerzhaft es ist, nach nur wenigen Stunden im Paradies an Bord des Schiffes gehen zu müssen?

Sich um die Inseln bewegen

Obwohl die Inseln normalerweise wie winzige Landstriche auf einer Weltkarte aussehen, sind sie tatsächlich ziemlich groß. Die seltenen, wie Maupiti in Französisch-Polynesien, können zu Fuß vollständig erkundet werden. Aber zum größten Teil müssen Sie einen Weg finden, um die Inseln zu umgehen, um Ihren (berechtigten) Drang nach Erkundung zu befriedigen. Hier sind alle Optionen, die mir auf meiner Reise begegnet sind:

Wagen : die bequemste und empfohlene Art, sich fortzubewegen (wenn nicht nur für die Klimaanlage!). Die Preise schwanken zwischen supergünstig in Rarotonga und absurd teuer in Französisch-Polynesien. Allein reisen? Ein Auto für einen oder mehrere gezielte Erkundungstage zu mieten, kann durchaus sinnvoll sein - insbesondere im Vergleich zu den Kosten gleichwertiger organisierter Touren. Reisen zu zweit oder in einer kleinen Gruppe? Ein Auto für längere Zeit zu mieten könnte durchaus Sinn machen. Hier ein paar Dinge zu beachten / zu erkundigen: Sind die Straßen auf der Insel versiegelt? Gibt es Sonderpreise für Anmietungen von 3 Tagen oder mehr? fährst du manuell / automatisch? Ist die Versicherung im Preis inbegriffen (die Reparatur eines Autos im Südpazifik ist eine kostspielige Angelegenheit)? Tanken Sie immer bei der ersten Gelegenheit und schließlich - vermeiden Sie es, nachts zu fahren, da die Straßen schlecht beleuchtet sind und Tiere / Dorfbewohner ohne Vorwarnung überqueren.

Bus : Nur sehr wenige Inseln verfügen über ordnungsgemäße öffentliche Verkehrsmittel in Bussen oder Sammeltaxis. Am besten geeignet sind Rarotonga, Tahiti, Samoa, Port Vila, Pago Pago und Teile von Viti Levu auf Fidschi. In den „Samoas“ ist es eine unvergessliche Erfahrung, mit den Einheimischen in den extravaganten Bussen zu fahren, die man sich nicht entgehen lassen sollte. Auf anderen Inseln gibt es möglicherweise öffentliche Verkehrsmittel, die jedoch nicht zuverlässig genug sind, um einen anstrengenden Tag zu planen.

Roller : Dies ist der ultimative Weg, um kostengünstig herumzukommen. Eine spezielle Lizenz ist normalerweise keine Voraussetzung und an Orten wie den Cookinseln können Sie tatsächlich eine Genehmigung vor Ort erhalten. Einige Dinge, die Sie beachten und nachfragen sollten: Deckt Ihre Reiseversicherung Unfälle im Zusammenhang mit Motorrollern ab? Sind die Straßen auf der Insel fahrsicher? Kann der Roller einen Fahrer + Beifahrer auf steilen Steigungen bewältigen? und schließlich - vermeiden Sie das Fahren im Dunkeln / Regen und immer Tragen Sie einen Helm (auch wenn die Einheimischen dies nicht tun).

Fahrrad : Radfahren ist eine großartige und kostengünstige Art der Erkundung klein Abschnitte einer Insel. Je flacher die Insel und je feuchter sie ist, desto sinnvoller ist sie. Auf den meisten Inseln kann jemand Fahrräder an Touristen vermieten, und in einigen Fällen kann Ihre Unterkunft möglicherweise eines arrangieren. Wenn die Insel ein paar Hügel oder unbefestigte Straßen hat, sollten Sie nicht für rostige Strandfahrräder oder Fahrräder ohne Getriebe bezahlen.

Taxen : Private Taxis sind auf den Inseln extrem teuer (im Gegensatz zu geteilten Taxis, die eher wie Busse funktionieren). Wenn Sie eine nehmen müssen: Versuchen Sie, sie mit anderen Touristen zu teilen, fragen Sie die Einheimischen, wie hoch der Fahrpreis sein soll, bevor Sie ein Taxi markieren, und vereinbaren Sie schließlich immer den Preis mit dem Fahrer, bevor Sie die Tür schließen.

Organisierte Touren : Dies ist eine teure Art der Erkundung, aber auf einigen Inseln aufgrund der schlechten Infrastruktur unvermeidlich, wie zum Beispiel auf der Insel Tanna in Vanuatu. Auf der positiven Seite sind Reiseleiter in der Regel sehr gut informiert über ihre Insel. Ich empfehle immer nachzufragen: Wie viele Personen werden auf der Tour sein, wenn die Tour Essen / Getränke beinhaltet, gibt es Fotostopps und Zeit zum Herumwandern und schließlich - wer ist der Führer?

Trampen : Pacific Islander gehören zu den freundlichsten Menschen der Welt. Im Allgemeinen sollten Sie kein Problem damit haben, sich per Anhalter um die Inseln zu bewegen. Achten Sie wie immer darauf, mit wem Sie ins Auto steigen, und vermeiden Sie es, alleine per Anhalter zu fahren. Denken Sie auch daran, dass die Tage im Südpazifik kurz sind und Sie genügend Zeit lassen sollten, um tagsüber zu Ihrer Unterkunft zurückzukehren.

Wo übernachten

Lassen Sie uns die Ultra-Luxus-Resorts beiseite legen, denn wir alle wissen, dass sie von all diesen "Bucket List" -Fotos dort sind. Wenn es Ihr Traum ist, in einem Überwasserbungalow zu übernachten, dann machen Sie es! Im Südpazifik geht es darum, Ihre tropischen Träume zu verwirklichen. Aber lassen Sie uns andere bodenständigere Optionen diskutieren, da dies eine Anleitung zum Inselhüpfen im Südpazifik ist.

Während meiner sechsmonatigen Rucksackreise übernachtete ich in allen möglichen Unterkünften: von einer Flughafenbank bis zu einem Airbnb, von einer einfachen Strandhütte bis zu einem luxuriösen Überwasserbungalow. Meine persönlichen Favoriten waren immer die kleinen Familienunternehmen. Oft kann man wirklich Gold schlagen: herzliche Gastgeber, tolle Aussichten, köstliche hausgemachte Mahlzeiten und gleichgesinnte Reisende. Ich empfehle dringend, meine speziellen Inselführer zu lesen, in denen ich immer eine Vielzahl von Optionen aufführe .

Hier einige Faustregeln:

  • Sofern Sie kein Fahrzeug haben, empfehle ich, zu Fuß oder mit dem Fahrrad in der Nähe einer Stadt oder eines Handelszentrums zu bleiben, um ein Höchstmaß an Unabhängigkeit zu erreichen (nicht wie bei meiner Ankunft in Tahiti…).
  • Websites wie booking.com bieten in den meisten Reisezielen eine ziemlich gute Auswahl an Unterkünften. Ein zusätzlicher Vorteil ist, dass Sie sie im Falle eines Ereignisses rund um die Uhr anrufen können und sie Ihnen einen Ersatz suchen. Das hat mich tatsächlich mitten im Nirgendwo in Aitutaki gerettet. Meine Strategie war es immer, mit der Option einer kostenlosen Stornierung im Voraus zu buchen und ab und zu zu versuchen, bessere Angebote zu finden.
  • Einige der authentischeren und charmanteren Unterkünfte in lokalem Besitz können nicht online gebucht werden, sondern nur auf altmodische Weise telefonisch oder per E-Mail. Möglicherweise werden Sie um eine Einzahlung per Kreditkarte gebeten, und die Stornierungsbedingungen sind manchmal recht streng. Erkundigen Sie sich einfach im Voraus und fragen Sie auch nach einem Aufpreis, wenn Sie mit Kreditkarte bezahlen.
  • Möchten Sie im Südpazifik Freiwilligenarbeit leisten, um kostenlose Unterkünfte (und manchmal sogar Mahlzeiten) zu erhalten? Schauen Sie sich workaway.info an - sie haben immer viele Möglichkeiten.

Folgendes können Sie in einigen südpazifischen Destinationen erwarten: Beginnen Sie mit den günstigsten und arbeiten Sie sich die Luxusleiter hinauf. Ich habe auch eine sehr grobe Schätzung des Startpreises für die billigste Option beigefügt, die leicht genommen werden sollte, da sich die Dinge schnell ändern können.

  • Vanuatu : Dorfaufenthalte, Strandhütten, Motels, Resorts>ab 30 $ / Nacht
  • Fidschi : Rucksacktouristen, Familienrenten, Resorts>ab 50 $ / Nacht
  • Samoa : Strandhütten ( fales ), Bed & Breakfast, Lodges, Resorts>ab 30 $ / Nacht
  • Amerikanischen Samoa-Inseln : Gastfamilienprogramme, Motels, Lodges>ab 70 $ / Nacht
  • Cookinseln : Rucksacktouristen, Couchsurfing, Airbnb, Villen zur Selbstverpflegung, Motels, Resorts>ab 20 $ / Nacht
  • Französisch Polynesien : Camping, Rucksacktouristen, Couchsurfing, Airbnb, Ferienhäuser, Familienrenten, Lodges, Resorts>ab 30 $ / Nacht

Die Einheimischen verstehen

Trotz einer kannibalischen Geschichte sind es die Inselbewohner im Südpazifik einige der freundlichsten Menschen, die Sie jemals treffen werden . Zu Beginn Ihrer Reise werden Sie sich seltsam fühlen, wenn jeder vorbeikommende Einheimische Sie mit einem herzlichen „Hallo“ begrüßt. Und wenn Sie nach Hause zurückkehren, werden Sie der Verrückte sein, der Fremde begrüßt, die Sie anstarren, als wären Sie gerade von einem anderen Planeten gelandet.

Hier einige Tipps zum Umgang mit den Einheimischen.

  • Das Land befindet sich oft in Privatbesitz einer Großfamilie oder eines Dorfes. Wenn sich also zufällig ein schöner Strand oder ein Wasserfall auf ihrem Grundstück befindet, wird eine Gebühr erhoben Eintrittspreis . Angefangen von klein bis unverschämt - das ist völlig normal und hilft der Familie zu überleben.
  • Inselbewohner rennen weiter "Inselzeit" Versuchen Sie also niemals, sie zu überstürzen oder aufdringlich zu handeln. Das Lächeln, selbst wenn es mit schlechtem Service konfrontiert ist, wird einen langen Weg gehen.
  • Trinkgeld ist auf den pazifischen Inseln nicht üblich und an einigen Stellen sogar verpönt, da sich die Einheimischen möglicherweise verpflichtet fühlen, es zurückzuzahlen.
  • Aus dem gleichen Grund sind Verhandlungen auch nicht üblich. Tatsächlich werden Sie bei Ihrem ersten Marktbesuch feststellen, dass jede Banane eindeutig mit einem Preis gekennzeichnet ist.Auf der anderen Seite können Sie gerne mit Tourismusanbietern verhandeln, wenn Sie längere Aufenthalte buchen oder Fahrzeuge länger als 3 Tage mieten.
  • Pazifikinsulaner haben lange Zeit soziale Verhaltensregeln eingehalten. Sie mögen für Sie keinen Sinn ergeben, aber für die Einheimischen. Vanuatu hat Kustom und Samoa lebt von Fa'a Samoa . Ich empfehle, vor dem Besuch einige Nachforschungen anzustellen, einschließlich der X Days In Y-Anleitungen für Ihr spezifisches Ziel. Offizielle Touristenbroschüren enthalten normalerweise auch einen speziellen Abschnitt zu den Do's und Don's.
  • Sonntag ist eine Zeit für Kirche und Familie. Mehr dazu im nächsten Abschnitt.

Schließlich ist das Leben auf abgelegenen Inseln eine faszinierende Leistung. Nutzen Sie diese Gelegenheit, um Gespräche zu führen mit Ihren Gastgebern, Kellnern, Haushältern und dem Messias, der eiskalte Kokosnüsse am Straßenrand verkauft, wenn Sie sehr durstig sind. Sprechen Sie mit ihnen über das Leben auf der Insel, ihr Geheimnis des Glücks, den traditionellen Verhaltenskodex und die Herausforderungen des Lebens auf der Insel (es gibt viele).

Planen Sie Ihren Tag

Jeder Tag wird schöne neue Entdeckungen mit sich bringen. Halten Sie also das lange Nickerchen für die Flugreise nach Hause. Hier sind einige Tipps, die Ihnen bei der Strukturierung Ihres Tages helfen:

  • Da Sie sich in der Nähe des Äquators befinden, Die Tage sind ziemlich kurz . Fangen Sie früh an, wenn das Wetter noch angenehm ist, und versuchen Sie, die Dinge vor 18 Uhr zu erledigen. Sie werden feststellen, dass die Insulaner ihre Tage früh beginnen und die Kinder vor 8 Uhr morgens in die Schule gehen!
  • Versuchen Sie, Ihre Ankunft auf neuen Inseln tagsüber so zu planen, dass Sie vom Flughafen / der Fähre aus einen Bus nehmen und keine Taxis bezahlen müssen.
  • Packen Sie immer eine „Notfallmahlzeit“ ein, wenn Sie die Unterkunft / Insel wechseln. Man weiß nie, ob es in der Nähe ein Restaurant gibt, wenn der Laden geöffnet ist usw. Ich hatte immer Erdnussbutter, Cracker, Obst und vielleicht eine Gurke.
  • Lust auf Schnorcheln oder Strand? Erkundigen Sie sich bei den Einheimischen nach den Gezeiten.
  • Die Reisezeiten können viel länger dauern als geplant: Die Straße ist möglicherweise langsam und Sie möchten wahrscheinlich alle 5 Minuten anhalten, um Fotos zu machen. Gönnen Sie sich immer zusätzliche Zeit.
  • Sonntag auf der Insel: Dies verdient einen eigenen Abschnitt, lesen Sie also weiter.

Sonntags auf den Inseln

Die pazifischen Inselbewohner sind vorwiegend gläubige Christen (einige Inseln mehr als andere). Sonntags passiert nicht viel . Die Vormittage werden in der Kirche verbracht, nachmittags mit der Großfamilie gegessen und abends all das Essen verdaut! Geschäfte und Restaurants sind geschlossen, Busse fahren nicht und Reiseanbieter nehmen sich den Tag frei (Tauchbasen, organisierte Touren). Es gibt natürlich Ausnahmen, wie zum Beispiel in richtigen Resorts und beliebten Inseln wie Bora Bora.

  • Vermeiden Sie schwere Logistik am Sonntag (Interisland-Flüge, Fortbewegung usw.)
  • Besorgen Sie sich etwas zu essen, wenn Sie in ländlichen Gebieten und in preisgünstigen Unterkünften übernachten
  • Mach mit bei den Einheimischen! Religiös oder weltlich, ob gläubig oder nicht - der Besuch des Sonntagsgottesdienstes ist eine herzerwärmende Erfahrung. Ich muss ein Dutzend Mal in die Kirche gegangen sein und ich bin Jude! Zu den Höhepunkten zählen: die seltsame Dorfkirche in Espiritu Santo (Vanuatu), die sich in Upolu wie ein echter Samoaner kleidet, meinen Körper dem Herrn in Ofu (Amerikanisch-Samoa) schüttelt, fein gekleidete Einheimische, die in Rarotonga (Cookinseln) und Tahiti in perfekter Harmonie singen , eine Kirche direkt aus King's Landing in den Marquesas und schließlich - eine Kirche aus Korallen in Fakarava (Französisch-Polynesien).

Wie kann man Kosten sparen?

Wie bereits in einem früheren Abschnitt erwähnt, ist Inselhüpfen auf den südpazifischen Inseln nicht die billigste Reise (obwohl es wahrscheinlich die lohnendste ist), aber es ist sicherlich nicht nur Luxusreisenden vorbehalten. Wenn Sie dies noch nicht getan haben, schau es dir an eine detaillierte Kostenaufschlüsselung von meiner 6-monatigen Rucksackreise, um ein Gefühl dafür zu bekommen, was dich erwartet.

Hier sind einige Möglichkeiten, um Ihre Reisekosten im Südpazifik zu senken:

  • Die Gebühren für Geldautomaten sind unverschämt. Ziehen Sie also so viel wie möglich auf einmal ab und erkundigen Sie sich bei Ihrer Bank, wie viel sie berechnet (Die örtliche Bank wird ebenfalls ihre Kürzung vornehmen) . Im Hintergrund verwendet Ihre Bank eine Basiswährung für die Umrechnung in die Währung Ihres Heimatlandes (USD, Euro usw.), sodass mehrere „Schritte“ oder zusätzliche Umrechnungen erforderlich sind, um von der Währung des Inselstaats zu Ihrer Währung zu gelangen Heimatland - bei jedem Schritt wird eine Gebühr in% erhoben.
  • Möchten Sie mit Kreditkarte bezahlen? Lokale Händler können einen Zuschlag von 3-5% hinzufügen.
  • Sie kennen die Touristenkarten, die Sie überall bekommen? Sie haben tatsächlich sehr nützliche Gutscheine im Südpazifik!

Flüge & Anreise zu den Inseln:

  • Reisen Sie in der Nebensaison oder in der Nebensaison und vermeiden Sie Schulferien, wenn sich die Flüge schnell füllen. Reisen in der Nebensaison (Regenzeit) können enorme Einsparungen ermöglichen, sind jedoch eher für Reisende geeignet, die eine längere Reise unternehmen, bei der drei Regentage Ihre Erfahrung nicht beeinträchtigen. Die einzige Einschränkung? Die zyklongefährdete Zone des mittleren Südpazifiks (Vanuatu bis Samoa), die zwischen Dezember und März stattfindet. Die Lösung? Fahren Sie weiter nach Osten in Richtung Französisch-Polynesien, wo es weit weniger Wirbelstürme gibt.
  • Erkundigen Sie sich nach Luftpässen, wenn die Insel innerhalb eines einzigen Ziels hüpft (z. B. in Vanuatu und in Französisch-Polynesien).
  • Reisen Sie auf Frachtschiffen, wenn Sie mit Ihrer Zeit flexibel sind. Alle Inseln werden von diesen großen Schiffen bedient, die oft ein paar Plätze für Reisende zu spottbilligen Preisen haben. Am besten recherchieren und die Einheimischen fragen. Reisen zwischen Samoa und Amerikanisch-Samoa sowie zwischen bestimmten Inseln in Französisch-Polynesien sind mit dem Boot vollständig möglich.

  • Suchen Sie nach Couchsurfing-Gastgebern, übernachten Sie in Schlafsälen, auf Campingplätzen oder bei Freiwilligen.
  • Das ist nicht dein Ding? Kein Problem! Verbringen Sie Ihre Nächte in lokalen und betriebenen Lodges. Dies sind alles von Strandhütten in Samoa ( fales ) zu lokalen Renten in Französisch-Polynesien, wobei beide normalerweise Halbpension im Preis enthalten (ich habe die Berechnung durchgeführt und die erhöhten Kosten pro Nacht sind optimaler als zwei Mahlzeiten kaufen zu müssen).

  • Verwenden Sie Busse oder Sammeltaxis, um die Insel zu erkunden. Die besten Inseln für den öffentlichen Verkehr sind Efate (Vanuatu), Espiritu Santo (Vanuatu), Upolu & Savaii (Samoa), Rarotonga (Cookinseln) und Tahiti (Französisch-Polynesien).
  • Willst du deine eigenen Räder? Roller sind billige und manuelle Autos mehr als Automaten.

  • Planen Sie mehr als eine Tour auf derselben Insel? Erkundigen Sie sich, ob diese über denselben Anbieter oder über Ihre Unterkunft gebucht werden können, um einen Mengenrabatt zu erhalten.
  • Erkundigen Sie sich nach Tauchausweisen, wenn Sie mehrere Tauchgänge im selben Land planen. In Französisch-Polynesien können Sie beispielsweise einen Tauchpass nutzen, der nicht nur die Kosten pro Tauchgang senkt, sondern auch in teilnehmenden Tauchzentren auf sechs Inseln gültig ist
  • Habe deine eigene Maske und schnorchle (Siehe „Was packen?“).

  • Essen Sie lokal und was auch immer in der Saison ist.
  • Kaufen Sie Obst und Gemüse auf lokalen Märkten und an Straßenständen.
  • Märkte sind normalerweise großartige Orte für hausgemachte Mittagessen (weitere Informationen finden Sie unter „Auf Nummer sicher gehen“).
  • Bietet Ihre Lodge oder Pension eine Halbpension an (Frühstück + Abendessen inbegriffen)? Dies funktioniert fast immer besser als draußen zu Abend zu essen, es sei denn, Sie können Ihre eigenen Mahlzeiten zubereiten.
  • Buchen Sie Unterkünfte zur Selbstverpflegung (sehr beliebt auf den Cookinseln und auf einigen Inseln in Französisch-Polynesien).
  • Beeilen Sie sich nicht, einen Sechserpack Mineralwasser zu kaufen. Fragen Sie Ihre Gastgeber, ob Leitungswasser zum Trinken geeignet ist, wo Sie sich aufhalten. Auf einigen Inseln wird es sein.

  • Abgesehen von Französisch-Polynesien sind Spirituosen und Tabak auf den Inseln ziemlich teuer. Wenn Sie rauchen oder etwas Alkohol in Ihrem Zimmer haben möchten, kaufen Sie zollfrei ein.

Verlassen Sie Ihr Zuhause nicht ohne eine angemessene Reiseversicherung. Sie wissen nie, wann Sie es brauchen werden. Die Leute bei Weltnomaden Hervorragende Abdeckung für jeden Reisestil.

Internet & Handys

Internet, Mobiltelefone und sogar mobile Daten haben es so ziemlich auf alle südpazifischen Inseln geschafft. Während einige auf Satellitenkommunikation angewiesen sind, sind andere über Unterseekabel mit der Welt verbunden. Obwohl die Verbindung etwas unzuverlässig und langsam sein mag, werden Sie erstaunt sein, dass Sie selbst in den entlegensten Winkeln unseres Planeten immer noch Ihre tägliche Dosis Facebook erhalten können! Beachten Sie, dass in einigen Reisezielen wie den Cookinseln und Samoa das Konzept des kostenlosen WLANs (noch) nicht existiert und Sie eine Verbindung zu kostenpflichtigen Hotspots herstellen müssen.

  • Kaufen Sie eine lokale SIM-Karte bei der Ankunft (am Flughafen oder in der Stadt).
  • Reisen Sie zu mehreren Inseln? Überprüfen Sie, welcher Mobilfunkbetreiber die beste Abdeckung bietet.
  • Wenn WLAN nur über kostenpflichtige Hotspots verfügbar ist, prüfen Sie vor dem Kauf des Guthabens, welcher Anbieter die beste Abdeckung bietet. Private Hotspot-Netzwerke haben normalerweise Angebote für Hotels / Resorts, aber diese sind wahrscheinlich viel zu teuer (weil sie tatsächlich im Netzwerk des nationalen Anbieters „fahren“).
  • Laden Sie Ihre Skype / Google Voice-Konten auf, bevor Sie das Haus verlassen. Möglicherweise müssen Sie internationale Anrufe bei Ihrer Bank (Karte wurde gesperrt), der Familie, dem Reisebüro (der Kundensupport von booking.com hat mich in Aitutaki gerettet) usw. tätigen.
  • Beschränken Sie mobile Daten auf Ihrem Smartphone, um zu vermeiden, dass wertvolle Megabyte von Ihrem mageren Prepaid-Datentarif verbraucht werden.
  • Laden Sie Google Maps offline herunter, falls kein Empfang erfolgt.
  • Möchten Sie Filme / Shows sehen? Laden Sie diese (legal) herunter, bevor Sie das Haus verlassen.

Zuletzt habe ich bereits erwähnt, dass Sie ins Paradies reisen? Nutzen Sie diese Zeit für die dringend benötigte digitale Entgiftung, vergessen Sie das Leben und konzentrieren Sie sich darauf, jede Minute eines jeden Tages zu genießen!

Tauchen & Schnorcheln

Wenn Sie beeindruckt sind von dem, was über der Erde passiert, warten Sie, bis Sie sehen, was unter den Wellen vor sich geht. Hier ist ein Schock: Auf den südpazifischen Inseln leben einige der beeindruckendsten Meereslebewesen der Welt. Verlassen Sie Ihr Zuhause also nicht ohne GoPro (siehe „Was packen?“).

  • Das beste Schnorcheln findet man auf Inseln, die von Riffen geschützt sind. Die Riffe bilden Lagunen, in denen im flachen Wasser Korallen wachsen können.
  • Die Schnorchelbedingungen zwischen den Gezeiten sind optimal: wenn das Wasser nicht zu flach ist und wenn der Sand nicht von der Flut angespült wird.
  • Erkundigen Sie sich bei Ihren Gastgebern immer nach den Vor- und Nachteilen der Insel: Wo kann man sicher schnorcheln und wo nicht? Achten Sie auf Riffbrüche, bei denen das Schwimmen sehr gefährlich ist.
  • Nehmen Sie immer Ihre Maske und Ihren Schnorchel mit, es sei denn, Sie wandern auf einen Berg. Manchmal ist das beste Schnorcheln direkt am Straßenrand.
  • Flossen sind kein Muss, aber nützlich (packen Sie sie ein, wenn Sie zusätzlichen Platz in Ihrem Gepäck haben).
  • Auf vielen Inseln befinden sich die besten Schnorchelplätze in „Korallengärten“ - Abschnitten der Lagune, die mit dem Boot erreichbar sind. Mieten Sie entweder einen Einheimischen mit einem Boot oder nehmen Sie an einer Lagunentour teil, die Schnorcheln beinhaltet.
  • Unnötig zu sagen: Berühren oder entfernen Sie keine Korallen

  • Die Atolle von Fakarava und Rangiroa in Französisch-Polynesien sind die besten Inseln zum Tauchen im Südpazifik. Ich habe den größten Teil des Tauchens für meinen Besuch in den Atollen gespeichert, wo Sie aufregende Drift-Tauchgänge in die riesigen Lagunen und Begegnungen erleben: Haie aller Art, Delfine, Schildkröten und unberührte Korallen.
  • Andere bemerkenswerte Erwähnungen sind Espiritu Santo - Vanuatu (Wracktauchgänge), Rarotonga - Cookinseln (Rifftropfen), Tonga (Tauchen mit Walen), Moorea - Französisch-Polynesien (Haie) und Maupiti - Französisch-Polynesien (Mantarochen).
  • Je mehr du tauchst, desto mehr sparst du. Fragen Sie immer nach Ermäßigungen für mehrere Tauchgänge oder Tauchpässe, wenn Sie mehrere Inseln im selben Land besuchen.
  • PADI und SSI werden überall akzeptiert, aber in Französisch-Polynesien - eine CMAS-Zertifizierung ermöglicht es Ihnen, an anspruchsvolleren (und lohnenderen) Tauchgängen teilzunehmen.
  • Tauchfreundliche Ziele wie Französisch-Polynesien belohnen Fahrer mit zusätzlichem Gewicht ohne Aufpreis für aufgegebenes Gepäck. Sie müssen Ihre Tauchkarte und (manchmal) die Ausrüstung vorzeigen.

Wandern im Südpazifik

Die südpazifischen Inseln sind viel mehr als nur tropische Strände. Tatsächlich ist eine der lohnendsten Möglichkeiten, eine Insel zu erkunden, das Wandern. Ob durch den dichten Regenwald auf der Suche nach einem versteckten Wasserfall oder steil auf den höchsten Gipfel einer Insel klettern - vergessen Sie nicht, diese Wanderschuhe einzupacken! Das einzige Problem? Die wunderschöne Natur der Inseln ist oft unzugänglich. Wanderwege sind entweder nicht vorhanden, nicht markiert oder mit Vegetation bewachsen. Es gibt einige Ausnahmen und Sie sollten immer in der Lage sein, mindestens 1-2 Wanderungen zu finden, die Sie sicher selbst durchführen können.

Ein paar Dinge zu beachten:

  • Erkundigen Sie sich immer beim örtlichen Tourismusbüro oder bei Ihrem Gastgeber, welche Wanderungen ohne Führer durchgeführt werden können.
  • Wenn Sie Zweifel haben, mieten Sie immer einen zertifizierten Führer . Jede Insel hat ihre Geschichten über Touristen und sogar Einheimische, die sich verlaufen haben und es nie zurück geschafft haben (ich meine es ernst).
  • Wenn Sie ohne Führer wandern, packen Sie etwas Buntes ein, das in kleine Stücke geschnitten und an Bäume gebunden werden kann, um den Rückweg zu markieren. Teilen Sie Ihren Gastgebern mit, wohin Sie gehen und wann Sie zurückkommen.
  • Erkundigen Sie sich, ob die Wanderung kreisförmig ist oder ob Sie eine Rückfahrt benötigen.
  • Nehmen Sie mindestens 2 l Wasser pro 3 Stunden Wanderung und etwas zu essen.
  • Tragen Sie einen Hut, lange Hosen bei bewachsener Vegetation, setzen Sie Sonnencreme auf und tragen Sie Sandalen anstelle von Schuhen, wenn Flüsse überquert werden müssen.
  • Bringen Sie nach der Wanderung einen Wechsel der Kleidung mit. Sie werden schweißgebadet sein!
  • Planen Sie Ihre Wanderung für die Morgenstunden.

Einige der besten Wanderungen auf den Südpazifikinseln:

  • Mount Yasur Vulkan - Tanna, Vanuatu
  • Tumutumu Berg - Ofu, Amerikanisch-Samoa
  • Cross Island Walk - Rarotonga, Cookinseln
  • Berg Aorai - Tahiti, Französisch-Polynesien
  • Mount Rotui, Vaiare nach Paopao, Pierced Mountain und der Drei-Kokosnüsse-Pass - Moorea, Französisch-Polynesien
  • Berg Teurafaatiu - Maupiti, Französisch-Polynesien
  • Temehanai-Hochebene - Raiatea, Französisch-Polynesien
  • Vaipo Wasserfall & Anaho Bay - Nuku Hiva, Französisch-Polynesien
  • Hanatekuua Bay Coastal Walk - Hiva Oa, Französisch-Polynesien

Was kann man im Südpazifik kaufen?

Lassen Sie trotz der Gewichtsbeschränkungen viel Platz in Ihrem Gepäck! Die Dinge, die Sie auf den Inseln kaufen können, sind so exotisch wie die Inseln selbst. In jenen kalten Wintertagen, in denen Ihr Besuch wie eine ferne Erinnerung erscheint - hier sind einige Dinge, die beweisen, dass Sie es tatsächlich ins Paradies geschafft haben:

  • Vanuatu : Muschelketten, Holzschnitzereien, traditionelle Kleider, Tanna Coffee
  • Fidschi : Holzschnitzereien, Stammesmasken
  • Samoa : exquisit und doch preiswert siapo (Tapa-Stoff), Muschelketten, Tätowierungen, Inselmode
  • Cookinseln : schwarze Perlen, moderne Inselmode, Grasröcke / Kokosnuss-BHs, Ukulelen, Noni-Saft, Tätowierungen
  • Französisch Polynesien : schwarze Perlen, moderne Inselmode, Vanille, duftende Seife, monoi, und Tamanu Öle, Marmeladen, Schnaps, Tätowierungen, Holz-, Stein- und Knochenschnitzereien (insbesondere auf den Marquesas-Inseln)

* Alles, was oben erwähnt wurde, wird den Zoll passieren (zumindest in Neuseeland, Australien und Kanada).

Wichtige Sicherheitstipps!

Obwohl die südpazifischen Inseln ein SEHR sicheres Ziel sind, gibt es ein paar Dinge, auf die Sie achten müssen. Einige Gefahren werden von der Natur verursacht und können nicht vermieden werden, während andere vollständig unter Ihrer Kontrolle liegen. Hier ist eine allgemeine Liste, die Sie in keiner Weise (ehrlich) erschrecken soll.

Vergessen Sie nicht, den Abschnitt "Was Sie einpacken müssen" zu besuchen, um wichtige Sicherheitsausrüstung zu erhalten, die Sie mitnehmen müssen:

  • Versicherung: Verlassen Sie Ihr Zuhause nicht ohne eine angemessene Reiseversicherung! Die Leute bei World Nomads haben eine exzellente Abdeckung, die zu jedem Reisestil passt.
  • Wirbelstürme : kann zwischen November und April auftreten, insbesondere westlich von Französisch-Polynesien.
  • Tsunamis : selten, kann aber passieren (der letzte war 2009 in Samoa). Sie werden Evakuierungszeichen bemerken und möglicherweise sogar Zeuge einer Sicherheitsübung.
  • Leptospirose : Wird normalerweise durch den Verzehr von mit Schweine- oder Rattenurin kontaminiertem Futter verursacht. Immer Waschen Sie Obst und Gemüse - auch wenn Sie es gerade vom Baum gepflückt haben.
  • Dengue-Fieber & Chikungunya: Jedes Jahr werden Fälle gemeldet. Es gibt nicht viel, was Sie tun können, wenn Sie einmal krank sind. Daher ist es am besten, immer ein Mückenschutzmittel als vorbeugende Maßnahme zu verwenden.
  • Hunde : Inselbewohner LIEBEN ihre wilden Hunde, und fast jeder Haushalt scheint zu haben mindestens einer. Seien Sie beim Betreten von Einfahrten sehr vorsichtig, um nach dem Weg zu fragen. Wenn Sie ein Rudel Hunde auf sich zukommen sehen, gehen Sie einfach schnell und mit Zuversicht weg. Das Drohen mit einem Stein oder einem Kokosnusszweig kann helfen, das Problem schnell zu lösen.
  • Nachts fahren : Versuchen Sie dies zu vermeiden, da die Straßen schlecht beleuchtet sind, Schlaglöcher vorhanden sind und Einheimische oder Tiere dazu neigen, sich ohne Vorwarnung zu kreuzen.
  • Essen gehen : Wählen Sie im Zweifelsfall immer einen Ort, an dem ein Kühlschrank gut sichtbar ist.
  • Wandern : Nützliche Tipps finden Sie im Abschnitt "Wandern"
  • Notfall : Stellen Sie sicher, dass Sie über genügend Telefonguthaben verfügen, und teilen Sie Ihre Reiseroute immer mit Ihren Gastgebern.
  • Diebstahl : Schließ deine Sachen ab! (Ernsthaft).
  • Schwimmen / Schnorcheln / Kajak fahren : erkundigen Sie sich immer nach den gefährlichen Stellen. Hier führt normalerweise ein Riffbruch zu aggressiven Strömungen. Ich habe Rarotonga ein paar Tage besucht, nachdem ein deutsches Kajakpaar die Warnschilder nicht eingehalten hatte und ertrunken war.
  • Koralle : Wenn Sie von Korallen geschnitten sind, reinigen Sie diese schnell mit Alkohol und tragen Sie eine entzündungshemmende Creme auf. Koralleninfektionen können böse sein und sich auf die Knochen ausbreiten.
  • Steinfisch : Diese gut getarnten Fische können schmerzhafte Spuren hinterlassen. Außer an absoluten Sandstränden bin ich immer mit wasserdichten Sandalen ins Wasser gegangen.
  • Ciguatera : kann durch den Verzehr von infiziertem Lagunenfisch verursacht werden. Fragen Sie immer die Einheimischen, ob es sicher ist, einen bestimmten Fisch zu essen. Fische außerhalb der Lagune (Thunfisch, Mahi-Mahi usw.) sind fast immer sicher zu essen. Wasser trinken : Die meisten Inseln sind auf gesammeltes Regenwasser angewiesen, das nur gefiltert zum Trinken geeignet ist. Die Faustregel, immer fragen

Bist du jetzt bereit

Jetzt haben Sie ein ziemlich gutes Verständnis dafür, wie man auf den südpazifischen Inseln Inselhüpfen kann! An X Tagen in Y erwarten Sie viele Informationen, und ich würde gerne Ihre Pläne für einen Besuch im Paradies hören.


"Diese großen Tiere leben in etwas, von dem man annehmen muss, dass es viel heißer und viel saurer ist, und sie hängen nur rum", sagte Phillips. "Welche Art von Veränderungen haben sie durchgemacht? Gibt es nur bestimmte Tiere, die dem standhalten können? [.] Erhalten sie eine Frühwarnung und entkommen der Caldera, bevor sie explosiv wird, oder werden sie in Dampf und Lava gefangen und sterben?

Hai-Angriffe gegen Menschen sind unglaublich selten - Wir reden vielleicht 30 pro Jahr, 40 Tops. Du hast ungefähr eine 1 in 11,5 Millionen Chance Ihre eigene "Jaws" Begegnung zu erleben.

Das ist überhaupt nicht. In der gesamten Geschichte der Menschheit gab es keine einzige Rekordinstanz eines Hai-Kano-Angriffs. Dies ist wahrscheinlich auf die Tatsache zurückzuführen, dass es für lebende Menschen schwierig ist, 200 Fuß unter Wasser in den Bauch eines Vulkans zu gelangen, aber immer noch.

Haie sind größtenteils alle wie:

GIF von "Super Bowl XLIX Halftime Show".

und dann sind wir Menschen alle wie:

GIF von "Snakes on a Plane", das technisch gesehen kein SyFy-Originalfilm ist, aber dennoch für absurde tierbasierte B-Filme zählt.

Menschen töten jedes Jahr mehr als 100 Millionen Haie. Es ist an einem Punkt angelangt, an dem 1 von 4 Haiarten ist vom Aussterben bedroht.


Mutantenhaie versteckten sich in einem tödlichen Unterwasservulkan, der jeden Moment ausbrechen konnte

Schockierte Marineexperten entdeckten Hammerköpfe und Strahlen, die in den sauren Tiefen des Südpazifiks lauerten

Es wurden mutierte Hairassen gefunden, die sich in einem tödlichen Unterwasservulkan versteckt haben.

Schockierte Marineexperten entdeckten Hammerköpfe und Strahlen, die in den sauren Tiefen des Südpazifiks lauerten.

Experten von National Geographic führten die Expedition nach Kavachi, einem aktiven Vulkan vor der Küste Neuguineas.

Der Auslauf brach zuletzt im Jahr 2014 aus, sodass das Tauchteam keine Lebenszeichen in seinem trüben Wasser finden sollte.

Als sie jedoch ein Roboter-U-Boot nach unten schickten, um die Landschaft des Vulkans zu erkunden, wurde ihnen schnell das Gegenteil bewiesen.

Der Ozeaningenieur Brennan Phillips sagte gegenüber National Geographic: "Wenn es ausbricht, kann dort nichts leben.

"Das ist es, was die Entdeckung dieser Tiere im Inneren des Vulkans so verwirrend macht.

"Sie leben an einem Ort, an dem sie" jeden Moment sterben "könnten. Wie überleben sie also?"

Und es ist nicht nur die Hitze und die Säure, die die Bedingungen in dem, was als Shark-ano bekannt geworden ist, unbewohnbar machen sollten.

"Es ist sehr trüb, daher ist das Wasser sehr bewölkt. Keines dieser Dinge ist gut für Fische", sagte Phillips.

Wissenschaftler glauben, dass die Haie mutiert sein müssen, um in der heißen und sauren Umgebung zu überleben.

AM MEISTEN IN NACHRICHTEN GELESEN

GRIM FINDEN

BEFREIT

BABY 'GESCHLACHTET'

KRANKER POST

'NACH HAUSE GEHEN'

ZEITLEISTE

Und die Entdeckung wirft weitere Fragen darüber auf, welche anderen Änderungen sie erfahren haben.

Phillips fragt: „Gehen sie? Haben sie ein Zeichen dafür, dass es bald ausbrechen wird? Sprengen sie in kleinen Stücken himmelhoch? “

Taucher fanden drei Arten: den überbackenen Hammerhai, den Seidenhai und den Sechs-Kiemen-Stachelrochen.

Mehr von der Sonne


Schau das Video: Legenden zusammengefasst: Mythen der Unterwelt


Vorherige Artikel

Andere Unterkunft in der Innenstadt

Nächster Artikel

13 Möglichkeiten, wie Sie für das Leben in Utah stereotyp sein können